Zum Inhalte wechseln

Basketball: Bonn verkürzt im Halbfinale gegen Bayern auf 1:2

Bonn wehrt ersten Bayern-Matchball ab

Die Telekom Baskets Bonn haben ein vorzeitiges Saisonaus in der Basketball-Bundesliga abgewendet.

Die Telekom Baskets Bonn haben in den Play-offs der Basketball Bundesliga (BBL) den ersten Matchball von Bayern München abgewehrt und dürfen weiterhin vom ersten Meistertitel der Vereinsgeschichte träumen. Die Baskets siegten in einem spannenden Spiel drei mit 86:84 (45:40) in München und verkürzten in der Best-of-five-Serie auf 1:2. Spiel vier findet am Pfingstmontag (18.00 Uhr) erneut im Audi Dome statt.

Spiel vier am Montag in München

In einer umkämpften Schlussphase sicherte Javontae Hawkins mit einem Freiwurf 20 Sekunden vor Schluss den Sieg. Die Baskets konnten bislang noch nie den BBL-Titel gewinnen, fünfmal reichte es nur zur Vizemeisterschaft. Bonn steht erstmals seit 2009 wieder im Halbfinale der Play-offs. Für das Finale hatte sich bereits am Freitag Titelverteidiger Alba Berlin qualifiziert.

Nach der bitteren Baskets-Niederlage in Spiel zwei stemmten sich die Bonner von Beginn an gegen das drohende Aus, es entwickelte sich eine hochintensive Partie. Über weite Strecken der Begegnung blieb es ein offener Schlagabtausch, beiden Teams war die Bedeutung des Spiels anzumerken.

Hawkins mit 19 Punkten für Bonn

Vor dem letzten Viertel betrug der Vorsprung der Baskets nur einen Zähler. Aber die Gäste ließen sich zunächst nicht aus der Ruhe bringen und nutzten kleine Fehler der Gastgeber, um auf zehn Punkte davonzuziehen. Doch München kam in der Schlussphase noch einmal zurück und glich 33 Sekunden vor dem Ende zum 84:84 aus. Dann sicherte Hawkins, mit 19 Punkten bester Werfer des Spiels, den Bonner Sieg.

SID

Weiterempfehlen:

Mehr Geschichten