Zum Inhalte wechseln

Biathlon: Bö führt Konkurrenz vor - Lesser Achter

Weltcup in Canmore

Sport-Informations-Dienst (SID)

10.02.2019 | 20:14 Uhr

Der Norweger Johannes Thignes Bö feiert in Canmore seinen zwölften Saisonsieg.
Image: Der Norweger Johannes Thignes Bö feiert in Canmore seinen zwölften Saisonsieg. © Imago

Ex-Weltmeister Erik Lesser hat bei der nächsten Machtdemonstration des Norwegers Johannes Thingnes Bö beim Biathlon-Weltcup in Canmore das Podest nur knapp verpasst.

Im wegen der niedrigen Temperaturen in den kanadischen Rocky Mountains auf 15 km verkürzten Einzelrennen vergab Lesser seine erste Podiumsplatzierung des Winters durch einen Fehler beim letzten Schuss und wurde mit 3:01,7 Minuten Rückstand Achter. Der 30-Jährige aus Frankenhain erfüllte damit die Norm für die WM in Östersund/Schweden (7. bis 17. März).

Bö feiert zwölften Saisonsieg

Das Maß der Dinge bleibt aber Einzel-Olympiasieger Bö. Der 25-Jährige feierte bei Temperaturen von minus 14 Grad dank einer fehlerfreien Vorstellung bereits seinen zwölften Erfolg des Winters und hat den Saisonrekord des Franzosen Martin Fourcade (14 Siege in der Saison 16/17) bei noch zehn ausstehenden Rennen fest im Visier. Auf seinen Landsmann Vetle Sjaastad Christiansen (2 Schießfehler) auf Rang zwei hatte Bö gigantische 2:10,2 Minuten Vorsprung, Dritter wurde der Russe Alexander Loginow (2/2:41,0).

Laureus Award: Live und exklusiv im Stream auf skysport.de

Laureus Award: Live und exklusiv im Stream auf skysport.de

Wer ist in diesem Jahr nominiert? Alle Infos rund um die Laureus World Sports Awards 2019 auf skysport.de findest Du hier.

Die Veranstalter hatten im Einzel die Distanz verkürzt und auch die Zeitstrafen bei Schießfehlern auf 45 Sekunden verringert, um die Gesundheit der Athleten nicht zu gefährden. Nach den Wettkampfregeln des Weltverbandes IBU sind bei Lufttemperaturen von unter minus 20 Grad keine Weltcup-Starts erlaubt.

Am Freitag folgen in Canmore die beiden Staffeln (ab 20.30 Uhr MEZ), ehe am Samstag die Sprintrennen (ab 20.20 Uhr MEZ) den vorletzten Weltcup im Vorfeld der WM in Östersund abschließen.

Sport-Informations-Dienst (SID)

Weiterempfehlen: