Zum Inhalte wechseln

Biathlon: Deutsche Männer-Staffel in Antholz auf Rang drei

Trotz Strafrunde: Auch Biathlon-Staffel der Männer auf dem Podest

Die deutschen Biathleten haben auch im vierten Weltcup-Staffelrennen ihre Podest-Serie aufrechterhalten.

David Zobel, Johannes Kühn, Benedikt Doll und Roman Rees liefen in Antholz auf Rang drei und unterstrichen damit im letzten Wettbewerb vor der Heim-WM ihre Medaillenambitionen. In Ruhpolding war das Quartett in der gleichen Besetzung auf Rang zwei gelandet.

Zum News Update: Alle Sport News im Ticker
Zum News Update: Alle Sport News im Ticker

Alle wichtigen Nachrichten aus der Welt des Sports auf einen Blick im Ticker! Hier geht es zu unserem News Update.

Favorit Norwegen siegt

Der Sieg ging zweieinhalb Wochen vor dem Saisonhöhepunkt in Oberhof (8. bis 19. Februar) zum vierten Mal in diesem Winter an die Topfavoriten aus Norwegen um Seriensieger Johannes Thingnes Bö, die sich sechs Nachlader leisteten. Schlussläufer Rees bescherte den DSV-Skijägern beim letzten Schießen gar eine Strafrunde. Nach insgesamt elf Nachladern reichte es für die Deutschen im Ziel mit 2:17,5 Minuten Rückstand dennoch zum vierten Podestplatz im vierten Staffelrennen.

Bitte verwende den Chrome-Browser, um unseren Videoplayer mit optimaler Leistung nutzen zu können!

In knapp zweieinhalb Wochen steht die Heim-WM in Oberholz bevor. Welche Frauen und Männer gehen dabei für Deutschland auf die Jagd nach Medaillen. DSV-Sportdirektor Felix Bitterling hat dazu Stellung genommen.

"Wir bekommen mit der Aufstellung sehr solide Rennen hin", sagte Doll im ZDF: "Das Setting passt, das gibt auf jeden Fall Selbstbewusstein." Zweiter wurde Frankreich (0+6/+59,0 Sekunden).

Bei den Weltmeisterschaften steht am 8. Februar zunächst die Mixed-Staffel an. Drei Tage später geht es für die Männer im Sprint erstmals auch im Einzel um Medaillen.

SID

Weiterempfehlen:

Mehr Geschichten