Zum Inhalte wechseln

Köhler verpasst Podest

Bob: Jamanka gewinnt auch in Altenberg

10.01.2019 | 12:27 Uhr

Mariama Jamanka (r.) und Annika Drazek feiern in Altenberg ihren dritten Weltcup-Erfolg.
Image: Mariama Jamanka (r.) und Annika Drazek feiern in Altenberg ihren dritten Weltcup-Erfolg.  © DPA pa

Bob-Olympiasiegerin Mariama Jamanka (Oberhof) hat ihren zweiten Saisonsieg gefeiert und damit ihre Führung im Gesamtklassement ausgebaut.

Die 28-Jährige gewann am Samstag mit Anschieberin Annika Drazek den dritten Weltcup des Winters im sächsischen Altenberg. Etwas überraschend sicherte die Kanadierin Christine de Bruin sich mit gut drei Zehntelsekunden Rückstand den zweiten Rang, Weltmeisterin Elana Meyers Taylor aus den USA wurde Dritte.

Köhler/Fiebig auf Rang fünf

Anna Köhler (Winterberg) verpasste das Podest mit Leonie Fiebig als Fünfte nur um eine Zehntelsekunde, die Olympia-Vierte Stephanie Schneider (Oberbärenburg) kam mit Ann-Christin Strack auf den sechsten Rang. Im Klassement führt ein deutsches Duo: Jamanka (660) liegt deutlich vor Köhler (576).

USA, Katar, Spanien: Die Winter-Trainingslager der BL-Klubs

USA, Katar, Spanien: Die Winter-Trainingslager der BL-Klubs

Die Bundesliga rüstet sich für die Rückrunde 2019. Ob USA, Katar oder Spanien: Sky Sport zeigt euch, wo die Klubs im Winter-Trainingslager schwitzen. Zur Bildergalerie.

Bundestrainer Rene Spies zeigte sich insgesamt sehr "zufrieden mit den Startleistungen und vor allem dem zweiten Lauf von Mariama Jamanka. Die Nordamerikanerinnen waren hier erstaunlich stark, und wir hatten teilweise zu viele Fehler drin. Bei den Eisbedingungen hat man dann keine Chance vorne reinzufahren."

Jamanka: "Den ersten Lauf habe ich versaut"

Bei Temperaturen um den Gefrierpunkt und neblig-feuchtem Wetter hatte die Britin Mica McNeill nach dem ersten Lauf überraschend geführt und durfte auf ihren ersten Weltcupsieg hoffen. Jamankas Rückstand betrug jedoch nur vier Hundertstelsekunden, auf einer der schwierigsten Bahnen der Welt holte sie diesen im zweiten Durchgang auf.

"Den ersten Lauf habe ich wirklich versaut", sagte Jamanka, "der zweite war dann auch nicht perfekt, aber deutlich besser. So kann es für uns weitergehen." (sid)

Weiterempfehlen: