Zum Inhalte wechseln

Boxen: Anthony Joshua fordert Deontay Wilder heraus

Vereinigungskampf im April 2019?

14.12.2018 | 00:38 Uhr

Anthony Joshua ist bereit für einen Kampf gegen Deontay Wilder
Image: Anthony Joshua ist bereit für einen Kampf gegen Deontay Wilder © Getty

Im Schwergewicht könnte es im April 2019 zu einem großen Kampf kommen. Anthony Joshua will es offenbar mit Deontay Wilder aufnehmen.

"Meine Situation sieht so aus: Wilder sagt, dass ich nicht gegen ihn kämpfe. Wie ich schon gesagt habe: Ich bin bereit, gegen Deontay Wilder am 13. April in London anzutreten. Ich weiß nicht, was ich sonst noch tun sollte, um diese Botschaft rüberzubringen", sagte Anthony Joshua bei ESPN.

Der 29-Jährige monierte, dass Wilder auf einen Rückkampf mit Tyson Fury aus ist. "Wilder ist mehr daran interessiert, gegen Fury zu kämpfen. Aber Fury hat keinen Weltmeistergürtel", führte der Brite aus.

Joshua mit klarem Statement

Wilder, der momentan den Weltmeistergürtel des WBC hält, hatte sich am 1. Dezember in einem spektakulären Kampf mit einem Unentschieden von Fury getrennt und seinen Titel somit behalten.

Wilder bleibt WBC-Champion! Unentschieden gegen Fury

Wilder bleibt WBC-Champion! Unentschieden gegen Fury

Deontay Wilder bleibt Profi-Boxweltmeister des WBC im Schwergewicht. Der Amerikaner kann seinen Titel gegen Tyson Fury verteidigen.

"Ich habe sichergestellt, dass ich - im Zuge der Verhandlungen - das Datum im Voraus gebucht habe und den Austragungsort im Voraus festgelegt habe. Ich stelle meinen Standpunkt nochmals heraus: Ich bin gewillt, jeden dieser Jungs - insbesondere Wilder - am 13. April in Wembley zu boxen. Was kann ich dem noch hinzufügen?", unterstrich Joshua in seinem Statement.

Der Brite hat momentan die Weltmeistergürtel der WBA, der IBF, der WBO und der IBO inne. An einem Kampf gegen Fury hat er dagegen kein Interesse. "Ich interessiere mich nicht für Tyson Fury, denn er ist nicht der Champion", stellte Joshua klar.

Weiterempfehlen:

Mehr stories