Zum Inhalte wechseln

Football: Sperre gegen Quarterback Watson: NFL legt Einspruch ein

Sperre gegen Quarterback Watson: NFL legt Einspruch ein

Deshaun Watson, dem Quaterback der Cleveland Browns, droht eine lange Sperre in der NFL.
Image: Deshaun Watson, dem Quaterback der Cleveland Browns, droht nach wie vor eine lange Sperre in der NFL.  © DPA pa

Die National Football League (NFL) legt nach der Sperre gegen Quarterback Deshaun Watson von den Cleveland Browns wie erwartet Einspruch ein.

Der 26-Jährige war am Montag von der Disziplinarbeauftragten Sue L. Robinson wegen sexueller Belästigung für die ersten sechs Saisonspiele aus dem Verkehr gezogen worden. Doch die NFL wollte, dass Watson mindestens für die gesamte nächste Spielzeit gesperrt wird.

Watson (26) soll sich zwischen März 2020 und März 2021 mit zahlreichen Frauen zu Massagen verabredet haben, 25 davon erhoben Anklage. Watson, damals noch in Diensten der Houston Texans, soll um sexuelle Handlungen gebeten haben. Das Urteil wurde offiziell wegen Verstößen gegen die Verhaltensregeln der Liga gefällt.

WOW – Dein neues Zuhause für den besten Live-Sport

WOW – Dein neues Zuhause für den besten Live-Sport

WOW bietet Dir nicht nur alle Samstagsspiele der Bundesliga, sondern die gesamte 2. Bundesliga, den DFB-Pokal, Formel 1, Handball und vieles mehr.

NFL-Boss entscheidet, wer den Einspruch verhandelt

Die unabhängige Disziplinarbeauftragte Robinson war gemeinsam von der NFL und der Spielergewerkschaft NFLPA ernannt worden. "Die NFL hat der NFLPA mitgeteilt, dass sie gegen die Disziplinarentscheidung von Richterin Robinson Berufung einlegen wird", hieß es am Mittwoch in der Mitteilung der Liga. Die Gewerkschaft, die am Sonntag bekannt gegeben hatte, dass sie keinen Einspruch einlegen will, hat nun zwei Tage Zeit, auf den NFL-Schritt zu reagieren.

NFL-Commissioner Roger Goodell kann selbst entscheiden, wer den Einspruch verhandeln wird. Watson hat bei den Browns einen Fünfjahresvertrag über garantierte 230 Millionen Dollar unterschrieben. Die Saison beginnt am 9. September.

SID

Weiterempfehlen:

Mehr Geschichten