Zum Inhalte wechseln

NFL News: Rams, 49ers, Bengals, Packers, Bucs & Co. in Playoffs gefordert

Divisional-Round der NFL: Starpower und Spannung en masse garantiert

Aaron Rodgers (M.) will seinen zweiten Superbowl gewinnen. Auf der Weg dorthin könnten die San Francisco 49ers um Nick Bosa (l.) zum Stolperstein werden.
Image: Aaron Rodgers (M.) will seinen zweiten Superbowl gewinnen. Auf der Weg dorthin könnten die San Francisco 49ers um Nick Bosa (l.) zum Stolperstein werden.  © DPA pa

Nur noch acht Teams können vom Superbowl träumen. An diesem Wochenende stehen die vier Divisional-Matchups in der NFL auf dem Programm. Sky blickt voraus und gibt einen Tipp ab, welche vier Teams es in die Championship-Runde packen.

Tennessee Titans - Cincinnati Bengals (Samstag, 22:30 Uhr)

Die Bengals haben in der Wildcard-Round gegen die Las Vegas Raiders endlich ihren ersten Playoffsieg seit über 30 Jahren eingefahren und wollen nun mehr. Das Zusammenspiel zwischen Quarterback Joe Burrow und seiner Lieblings-Anspielstation JaMarr Chase funktionierte auch in der Postseason vorzüglich und es wird für die Bengals wichtig sein, dass diese Kombination auch gegen Tennessee funktioniert.

Jetzt Push-Nachrichten zu Deinen Lieblingssportarten!

Jetzt Push-Nachrichten zu Deinen Lieblingssportarten!

Du willst personalisierte Sport-Nachrichten als Push auf dein Handy? Dann hol Dir die Sky Sport App und wähle Deine Lieblingssportarten- und wettbewerbe aus. So funktioniert's.

Die Titans konnten sich vergangene Woche als Nummer-Eins-Seed nämlich ausruhen und bekommen zusätzlich Star-Runningback Derrick Henry zurück. Wenn der 28-Jährige an seine unfassbare Form von vor seiner langen Verletzung anknüpfen kann, dürften die Hausherren schwer zu schlagen sein. Für Tennessee spricht zudem, dass es dem Team von Headcoach Mike Vrabel oft gelingt, mir nur vier Rushern zum Quarterback durchzukommen - dies bedeutet mehr Hilfe in der Passverteidigung gegen Chase, Tyler Boyd und Tee Higgins. Man sollte die Bengals nie abschreiben nach ihrer tollen Saison, aber wenn alles nach Plan läuft, wird Burrow sein erstes Playoff-Auswärtsspiel seiner Karriere verlieren.

Tipp: Titans siegen mit 27:17

Green Bay Packers - San Francisco 49ers (Sonntag, 2:15 Uhr)

Die 49ers sind wahrscheinlich aktuell das Team, gegen das niemand spielen will, denn die Mannschaft von Cheftrainer Kyle Shanahan spielt sehr hart und körperbetont, verfügt über ein gutes Laufspiel und eine sehr starke Defense. Zudem hat man mit Wide Receiver/Running Back Deebo Samuel den aktuell vielleicht unberechenbarsten Spieler der Liga. Der 26-Jährige war auch zuletzt gegen die Cowboys ein Schlüssel zum Sieg.

Die Packers werden versuchen, ihn ähnlich zu kontrollieren wie beim Duell beider Teams in der Vorrunde. Damals gelangen Samuel nur 52 Yards bei fünf Catches und bei seinen zwei Laufversuchen standen am Ende sogar 0 Yards zu Buche. Und dennoch benötigten die Packers in dem Match am dritten Spieltag eine späte Glanzleistung von Quarterback Aaron Rodgers, um das Spiel in der letzten Sekunde noch mit 30:28 zu gewinnen.

Jimmy Garoppolo (l.) und Aaron Rodgers stehen sich in der Playoffs zum zweiten Mal entgegen.
Image: Jimmy Garoppolo (l.) und Aaron Rodgers stehen sich in der Playoffs zum zweiten Mal entgegen.  © DPA pa

Für Green Bay sprechen im Rückspiel sicherlich wieder der Heimvorteil und die Tatsache, dass man aktuell im Grunde keine Verletzungssorgen hat. Cornerback Jaire Alexander, Linebacker Za'Darius Smith und Wide Receiver Randall Cobb dürften alle gegen die Kalifornier dabei sein. Left Tackle David Bakhtiari, der erst in Woche 18 gegen Detroit sein Saisondebüt gab, ist dagegen noch fraglich. Rodgers wird hoffen, dass sein Blindside-Protector mitmischen kann, denn bei den 49ers dürften Passrusher Nick Bosa und Linebacker Fred Warner wohl dabei sein.

Mehr dazu

Und die Gäste kommen mit einer großen Portion Selbstvertrauen, denn man schlug nicht nur die Cowboys vergangene Woche, sondern warf die Packers vor zwei Jahren im Conference-Championship-Game deutlich mit 37:20 aus den Playoffs. Damals fand das Spiel zwar in Santa Clara statt, aber Rodgers verlor seine letzten drei Playoffschlachten gegen die 49ers - und das auch in Lambeau Field.

Tipp: 49ers siegen mit 24:20

Tampa Bay Buccaneers - Los Angeles Rams (Sonntag 21:00 Uhr)

Beide Teams hatten in der Wildcard-Round leichtes Spiel mit ihren Gegnern. Die Bucs hatten keinerlei Probleme mit Philadelphia und die Rams deklassierten Arizona. In dieser Runde wird es für beide Mannschaften deutlich schwerer werden. Ein großes Problem für Tom Brady & Co. könnte der wahrscheinliche Ausfall von Tristan Wirfs darstellen. Der vielleicht beste Right Tackle der Liga verletzte sich gegen die Eagles und ist für das Match gegen Los Angeles äußerst fraglich. Als Wirfs den Platz verlassen musste, konnte die O-Line gegen die Eagles dem Druck deutlich schlechter standhalten und Aaron Donald sowie Von Miller werden gegen die Bucs ebenfalls für Chaos sorgen wollen.

Tom Brady (r.) will mit seinen Bucs erneut in den Superbowl. Die Los Angeles Rams haben andere Pläne.
Image: Tom Brady (r.) will mit seinen Bucs erneut in den Superbowl. Die Los Angeles Rams haben andere Pläne.  © DPA pa

Interessant wird zudem zu sehen sein, ob der Star-Cornerback der Rams, Jalen Ramsey, Tampas Mike Evans das ganze Spiel über in Manndeckung nimmt. Sollte dies der Fall sein, wird es vor allem auf Tight End Rob Gronkowksi ankommen, seine Matchups zu gewinnen und Brady als Anspielstation zu dienen. Die Hausherren hoffen zudem, dass Running Back Leonard Fournette wieder mitwirken kann, um das Spiel besser zu kontrollieren.

Die Rams dagegen werden gegen die starke Run-Defense der Bucs kaum auf das Laufspiel setzen. Headcoach Sean McVay wird Quarterback Matt Stafford und seinen Receivern Odell Beckham Jr. und Cooper Kupp vertrauen. Und sollte Stafford so spielen wie gegen Arizona oder beim ersten Duell gegen Tampa Bay in dieser Saison, dürften die Rams gute Chancen aufs Weiterkommen haben. Damals siegte LA in SoFi-Stadium klar mit 34:24. Dieses Mal wird es definitiv enger, aber der Sieger könnte der Gleiche sein.

Tipp: Rams siegen mit 31:28

Kansas City Chiefs - Buffalo Bills (Montag, 0:30 Uhr)

Das AFC-Championship-Game des Vorjahres gibt es dieses Mal schon in der Divisional Round. Damals siegten Patrick Mahomes & Co. deutlich mit 38:24 und ließen nach einem schwachen Start richtig die Muskeln spielen. Die Bills revanchierten sich allerdings in dieser Saison und gewannen in Arrowhead klar mit 38:20.

Die Defense der Chiefs hat sich seitdem deutlich verbessert, aber dennoch wird Quarterback Josh Allen mit all seinen Waffen die Hausherren erneut vor ernste Probleme stellen. Das hat die Bills-Offense zuletzt gegen die New England Patriots demonstriert, als man das erste Team der NFL-Playoffs-Geschichte war, dass weder puntete, noch ein Field Goal kickte oder einen Turnover produzierte. Die Bills scorten dafür aber satte sieben Touchdowns gegen Bill Belichick.

Patrick Mahomes (r.) trifft im Divisional-Game ein weiteres Mal mit den Buffalo Bills zu tun.
Image: Patrick Mahomes (r.) trifft im Divisional-Game ein weiteres Mal mit den Buffalo Bills zu tun.  © DPA pa

Die Frage ist, wie Mahomes, Wide Receiver Tyreek Hill und Tight End Travis Kelce darauf antworten, wenn die Bills offensiv weiter so performen sollten. Bei der bösen Heimklatsche suchte Mahomes immer wieder das Big Play gegen die beiden tiefstehenden Safetys der Bills und leistete sich zwei Interceptions. Der Star-Quarterback hat im Laufe der Saison aber gelernt, nicht mehr ganz so risikoreich zu spielen und wird dies auch gegen Buffalo unter Beweis stellen müssen. Wichtig dürfte in diesem Zusammenhang auch die Rolle von Runningback Jerick McKinnon sein, der gegen Pittsburgh zuletzt brillierte.

Am Ende wird es wahrscheinlich darauf ankommen, wer den Ball als letztes hat und vielleicht mit einem Field Goal das Spiel entscheidet. Aufgrund des Heimvorteils spricht vielleicht etwas mehr für die Chiefs, aber ein Bills-Sieg ist definitiv auch denkbar. Der Sieger dürfte mit hoher Wahrscheinlichkeit am 13. Februar die AFC auch im Superbowl repräsentieren.

Tipp: Kansas City gewinnt 34:31

Mehr zum Autor Robert Gherda

Weiterempfehlen: