Zum Inhalte wechseln

Ski Alpin: Ford stürzt bei Riesenslalom schwer

Nächster schwerer Sturz überschattet Riesenslalom

Sport-Informations-Dienst (SID)

09.01.2021 | 14:28 Uhr

Tommy Ford erleidet beim Riesenslalom in Adelboden einen schweren Sturz.
Image: Tommy Ford erleidet beim Riesenslalom in Adelboden einen schweren Sturz. © Imago

Der alpine Riesenslalom beim Weltcup im Schweizerischen Adelboden ist von einem schweren Sturz des Amerikaners Tommy Ford überschatttet worden.

Der 31 Jahre alte Skirennläufer war auf dem legendären Chuenisbärgli kurz vor dem Ziel schwer gestürzt und mit dem Kopf auf die eisharte Piste gekracht.

Jetzt Push-Nachrichten zu Deinen Lieblingssportarten!

Jetzt Push-Nachrichten zu Deinen Lieblingssportarten!

Du willst personalisierte Sport-Nachrichten als Push auf dein Handy? Dann hol Dir die Sky Sport App und wähle Deine Lieblingssportarten- und wettbewerbe aus. So funktioniert's.

Zweiter Sturz in zwei Tagen

Ford war offenbar kurzzeitig bewusstlos. Er wurde fast 20 Minuten auf der Piste versorgt und anschließend mit dem Helikopter abtransportiert. Der US-Skiverband twitterte danach, dass Ford bei der Aktion mit den Rettungskräften sprechen konnte. Er wurde in eine Klinik geflogen und sei bei Bewusstsein, hieß es.

Das Rennen war knapp 30 Minuten unterbrochen. Schon am Freitag hatte sich der Norweger Lucas Braathen beim ersten Riesenslalom in Adelboden schwer am Knie verletzt.

Schmid fällt zurück

Alexander Schmid, nach dem ersten Lauf noch auf einem aussichtsreichen elften Platz gelegen, fiel nach einer schwachen Fahrt auf einen enttäuschenden 22. Rang zurück. Schon am Freitag hatte sich der Allgäuer nach zuvor guten Ergebnissen im Weltcup mit dem 21. Platz begnügen müssen.

Nicht zu schlagen war im letzten Riesenslalom vor der WM in Cortina im Februar erneut der Franzose Pinturault, der bereits am Freitag triumphiert hatte. Der 29-Jährige siegte deutlich vor Filip Zubcic aus Kroatien (+1,26 Sekunden) und dem Schweizer Loic Meillard (+1,65),

Sport-Informations-Dienst (SID)

Weiterempfehlen:

Mehr stories