Zum Inhalte wechseln

Skispringen: Karl Geiger feiert zweiter Sieg in Val di Fiemme

Geiger gewinnt auch zweites Springen in Val di Fiemme

Sport-Informations-Dienst

25.01.2020 | 18:18 Uhr

Karl Geiger flog erneut auf den ersten Platz
Image: Karl Geiger flog erneut auf den ersten Platz © Imago

Karl Geiger fliegt erneut allen davon. Der Vizeweltmeister holt den zweiten Sieg in Val di Fiemme - und tritt dadurch in Severin Freunds Fußstapfen.

Karl Geiger hat mit dem ersten Doppelsieg eines deutschen Skispringers seit fast fünf Jahren seine Extraklasse unter Beweis gestellt. Einen Tag nach seinem ersten Saisonsieg gewann der Vizeweltmeister auch den zweiten Wettkampf in Val di Fiemme vor Stefan Kraft (Österreich). Zwei DSV-Siege in Folge hatte zuletzt Ex-Weltmeister Severin Freund im März 2015 in Oslo geschafft.

Sport von Sky für nen 10er

Sport von Sky für nen 10er

Mit dem neuen Sport Ticket u.a. die Spiele der Premier League sowie die Konferenzen der Bundesliga und UEFA Champions League zum besten Preis streamen. Jederzeit kündbar.

Zweieinhalb Meter vor der Konkurrenz

Geiger flog auf der selten genutzten Normalschanze auf 107,0 m und 103,5 m, mit 285,2 Punkten lag er umgerechnet zweieinhalb Meter vor Kraft (280,5) und baute seine Führung im Gesamtweltcup aus. Dritter wurde Tournee-Triumphator Dawid Kubacki aus Polen (278,2). Auch eine verpatzte Landung im ersten Durchgang, als er nur einen halben Meter unter dem 17 Jahre alten Schanzenrekord blieb, konnte Geiger nicht stoppen.

Im Gesamtweltcup liegt Geiger mit 819 Punkten vor Kraft (699) und dem Japaner Ryoyu Kobayashi (655), der am Sonntag nicht über Rang 25 hinaus kam.

Zum Transfer Update: Alle Wechsel, alle Gerüchte

Zum Transfer Update: Alle Wechsel, alle Gerüchte

In unserem täglichen Liveblog halten wir Euch über alle Gerüchte und fixe Transfers auf dem Laufenden.

Leyhe und Paschke hinter den Erwartungen

Stephan Leyhe (Willingen) als 13. und Pius Paschke (Kiefersfelden) auf Rang 18 blieben dagegen hinter den Möglichkeiten zurück. Youngster Luca Roth (Meßstetten) sammelte auf Position 30 noch einen Weltcup-Punkt. Constantin Schmid (Oberaudorf), der am Samstag als Fünfter das beste Ergebnis seiner Karriere gefeiert hatte, verpasste als 34. ebenso wie Martin Hamann (Aue/41.) den zweiten Durchgang.

Sport-Informations-Dienst (SID)

Weiterempfehlen:

Mehr stories