Zum Inhalte wechseln

Skispringen: Karl Geiger in Val di Fiemme nicht zu schlagen

Sieg in Predazzo: Geiger springt ins Gelbe Trikot

Sport-Informations-Dienst

11.01.2020 | 18:18 Uhr

Karl Geiger fliegt ganz nach vorne
Image: Karl Geiger fliegt zu seinem dritten Weltcup-Sieg. © Getty

Skispringer Karl Geiger hat mit seinem ersten Saisonsieg die Führung im Gesamtweltcup übernommen.

Der Oberstdorfer gewann im italienischen Val di Fiemme vor Stefan Kraft (Österreich) und Tournee-Triumphator Dawid Kubacki (Polen) und belohnte sich fünf Tage nach seinem dritten Platz bei der Vierschanzentournee für seine bislang starke Saison. Weil der Japaner Ryoyu Kobayashi nur auf Rang 26 landete, schlüpfte Geiger erstmals in seiner Karriere in das Gelbe Trikot.

Sport von Sky für nen 10er

Sport von Sky für nen 10er

Mit dem neuen Sport Ticket u.a. die Spiele der Premier League sowie die Konferenzen der Bundesliga und UEFA Champions League zum besten Preis streamen. Jederzeit kündbar.

Geiger zum dritten Mal ganz oben

Vizeweltmeister Geiger flog auf der selten genutzten Normalschanze im Fleimstal auf 104,5 und 103,5 m und gewann mit 294,6 Punkten klar vor Kraft (286,9) und Kubacki (279,9). Für den 26-Jährigen war es der dritte Sieg seiner Laufbahn nach Engelberg 2018 und Willingen 2019. Mit 719 Punkten überholte er in der Gesamtwertung den schwächelnden Kobayashi (649) und übernahm als erster DSV-Adler seit Richard Freitag im Februar 2018 Gelb.

Zum Transfer Update: Alle Wechsel, alle Gerüchte

Zum Transfer Update: Alle Wechsel, alle Gerüchte

In unserem täglichen Liveblog halten wir Euch über alle Gerüchte und fixe Transfers auf dem Laufenden.

Auch Schmid mit guter Leistung

Für eine Überraschung sorgte auch Constantin Schmid, der als Fünfter das beste Ergebnis seiner Karriere verbuchte. Der 20-Jährige aus Oberaudorf blieb im ersten Durchgang mit 107,0 m sogar nur einen halben Meter unter dem Schanzenrekord des Polen Adam Malysz aus dem Jahr 2003. Stephan Leyhe (Willingen) als Sechster und Pius Paschke (Kiefersfelden) als Achter rundeten das erstklassige deutsche Ergebnis ab.

Sport-Informations-Dienst (SID)

Weiterempfehlen: