Zum Inhalte wechseln

Tour de France News: Buchmann verliert auf erster Pyrenäen-Etappe den Anschluss

Rückschlag für Buchmann: Franzose siegt in den Pyrenäen

Sport-Informations-Dienst (SID)

05.09.2020 | 18:41 Uhr

Nans Peters feiert den Etappensieg.
Image: Nans Peters feiert den Etappensieg. © Getty

Der französische Radprofi Nans Peters hat die erste Pyrenäen-Etappe der 107. Tour de France gewonnen.

Der 26-Jährige vom Team AG2R siegte auf dem 141 km langen achten Teilstück von Cazeres-sur-Garonne nach Loudenvielle als Solist. Mit 47 Sekunden Rückstand erreichte der Lette Toms Skujins (Trek-Segafredo) das Ziel als Zweiter vor dem zeitgleichen Spanier Carlos Verona (Movistar).

Der Brite Adams Yates (Mitchelton-Scott) verteidigte das Gelbe Trikot erfolgreich vor Topfavorit Primoz Roglic (Slowenien/Jumbo-Visma).

Jetzt Push-Nachrichten zu Deinen Lieblingssportarten!

Jetzt Push-Nachrichten zu Deinen Lieblingssportarten!

Du willst personalisierte Sport-Nachrichten als Push auf dein Handy? Dann hol Dir die Sky Sport App und wähle Deine Lieblingssportarten- und wettbewerbe aus. So funktioniert's.

Buchmann: "Heute ging eben nicht mehr"

Beide erreichten das Ziel 6:40 Minuten nach Peters, Buchmann hatte als Tages-25. 7:43 Minuten Rückstand und ist im Gesamtklassement 1:25 Minuten hinter Yates Elfter.

Dass er in der entscheidenden Phase des Rennens wieder ohne Helfer dastand, wollte Buchmann nicht als Grund für den Rückschlag gelten lassen. "Die Jungs haben bis zum vorletzten Berg einen guten Job gemacht. Es hat einfach bei mir gefehlt, da kann man der Mannschaft nicht die Schuld geben", sagte der 27-Jährige, der kurz vor der Tour schwer gestürzt war und mit den Folgen immer noch kämpft: "Es besteht natürlich die Hoffnung, dass es besser wird. Aber heute ging eben nicht mehr."

Frankreichs Hoffnungsträger als großer Verlierer

So düster wie Buchmann sah Enrico Poitschke die Welt nicht. "Emu hat am letzten Berg den Kontakt verloren, aber er ist nicht komplett eingebrochen. Wir haben Zeit verloren, aber nicht allzu viel. Es ist nichts verloren", sagte Boras Sportlicher Leiter.

Roglics junger Landsmann Tadej Pogacar (UAE Team Emirates) holte als einziger Klassementfahrer nennenswerte Zeit - 40 Sekunden - auf die anderen Favoriten heraus. Großer Verlierer war Frankreichs Hoffnungsträger Thibaut Pinot, der bereits am vorletzten Berg abgehängt wurde und den Traum vom Tour-Sieg erneut begraben muss. Auch der französische Publikumsliebling Julian Alaphilippe verlor Zeit.

Sport-Informations-Dienst (SID)

Weiterempfehlen:

Mehr stories