Zum Inhalte wechseln

Formel 1: Formel 1 bald zu Gast in Madrid? Domenicali nennt Details

Barcelona vor dem Aus? Domenicali nennt Details zu Madrid-Plänen

Bitte verwende den Chrome-Browser, um unseren Videoplayer mit optimaler Leistung nutzen zu können!

Saudi-Arabien hat Änderungen am Jeddah Corniche Circuit für 2023 vorgenommen. Nach dem Feedback von Fahrern, der F1 und der FAI arbeiteten Architekten an Verbesserungen, u.a. um die Sicht für die Fahrer zu verbessern.

Es ist kein Geheimnis, dass Madrid gerne ein Formel-1-Rennen ausrichten würde. Nun hat F1-Boss Stefano Domenicali weitere Details bekannt gegeben und einem möglichen Spanien-Doppel eine Absage erteilt.

Bereits im Juni wurde das Interesse der spanischen Hauptstadt Madrid an der Ausrichtung eines Formel-1-Rennens bekannt (Sky berichtete). Ein neues Rennen in der Hauptstadt könnte eine Alternative zur weitestgehend unspektakulären Renn- und Teststrecke in Barcelona sein - so der Plan.

SPORTFANS FÜR KLIMASCHUTZ - MACH MIT!
SPORTFANS FÜR KLIMASCHUTZ - MACH MIT!

Der Klimawandel betrifft uns alle - auch den Sport. Lasst uns zusammen schützen, was wir lieben – damit alle weiterhin einen Ort zum Spielen haben!

Kurzfristig wird es aber wohl nichts mit einem "Umzug" innerhalb Spaniens. Das deutete Formel-1-Boss Stefano Domenicali nun in einem Gespräch mit der Marca an. "Ich denke, dass ich im Moment am ehesten sagen kann, dass wir für die nächsten Jahre einen Vertrag mit der Rennstrecke in Barcelona haben", so der Italiener. Mit Barcelona sei man zudem sehr zufrieden. Der Vertrag mit der katalanischen Strecke läuft noch bis 2026. Bis dahin wäre Madrid also wohl kein Thema.

Der Formel-1-Rennkalender 2023

  1. Lewis Hamilton gewinnt den Saisonauftakt in Bahrain.
    Image: 1. Rennen: GP von Bahrain in Sakhir, 5. März 2023 © Imago
  2. Im Dezember gastiert die Formel 1 in Saudi-Arabien. (Quelle: https://twitter.com/f1)
    Image: 2. Rennen: GP von Saudi-Arabien in Dschidda, 19. März 2023
  3. Der Albert Park Circuit in Melbourne/Australien gehört zu den schönsten, aber auch anspruchsvollsten Strecken der Formel 1.
    Image: 3. Rennen: GP von Australien in Melbourne, 2. April 2023 © Imago
  4. Die Strecke in Baku garantiert mit ihren engen Kurven und langen Geraden ein Motorsport-Spektakel.
    Image: 4. Rennen: GP von Aserbaidschan in Baku, 30. April 2023 © Imago
  5. Die Strecke in Miami gehört ab 2022 zur Formel 1 (Bildquelle: Formula 1).
    Image: 5. Rennen: GP der USA in Miami, 7. Mai 2023 © Privat
  6. Lewis Hamilton (vorne) sicherte sich 2020 den Sieg in Imola.
    Image: 6. Rennen: GP der Emilia Romagna in Imola, 21. Mai 2023 © Imago
  7. Perez auf den Spuren von Vettel, Hamilton fährt vorweg.
    Image: 7. Rennen: GP von Monaco in Monte-Carlo, 28. Mai 2023 © Imago
  8. 6. Rennen: GP von Spanien in Barcelona, 22. Mai 2022
    Image: 8. Rennen: GP von Spanien in Barcelona, 4. Juni 2023 © Imago
  9. Großer Preis von Kanada: Montreal, Circuit Gilles-Villeneuve (Laufzeit einschließlich bis 2029)
    Image: 9. Rennen, GP von Kanada in Montreal, 18. Juni 2023 © Imago
  10. Am zweiten Wochenende in Folge gastiert die Formel 1 in Spielberg.
    Image: 10. Rennen: GP von Österreich in Spielberg, 2. Juli 2023 © Imago
  11. In Silverstone wird es ein Sprintrennen geben.
    Image: 11. Rennen: GP von Großbritannien in Silverstone, 9. Juli 2023 © DPA pa
  12. Hungaroring
    Image: 12. Rennen: GP von Ungarn in Budapest, 23. Juli 2023 © Imago
  13. Spa
    Image: 13. Rennen: GP von Belgien in Spa-Francorchamps, 30. Juli 2023 © Imago
  14. Der malerisch in einer Dünenlandschaft gelegene Kurs in Zandvoort.
    Image: 14. Rennen: GP der Niederlande in Zandvoort, 27. August 2023 © Imago
  15. Die Strecke mit der größten Höchstgeschwindigkeit: Autodromo di Monza/Italien – 349 km/h
    Image: 15. Rennen, GP von Italien in Monza, 3. September 2023 © Getty
  16. Auch 2021 wird es kein Nachtrennen in Singapur geben.
    Image: 16. Rennen: GP von Singapur in Singapur, 17. September 2023 © Imago
  17. Die Formel 1 dreht weiter ihre Runden auf dem Suzuka International Racing Course.
    Image: 17. Rennen: GP von Japan in Suzuka, 24. September 2023 © Imago
  18. Das Streckenprofil des Losail International Circuit.
    Image: 18. Rennen: GP von Katar in Losail, 8. Oktober 2023 © Sky
  19. Austin
    Image: 19. Rennen: GP der USA II in Austin, 22. Oktober 2023 © Imago
  20. Die Strecke mit der längsten Distanz bis zur ersten Kurve: Autodromo Hermanos Rodriguez in Mexiko-Stadt/Mexiko – 890 Meter
    Image: 20. Rennen: GP von Mexiko in Mexiko-Stadt, 29. Oktober 2023 © Imago
  21. Die Strecke mit der kürzesten Distanz bis zur ersten Kurve: Autodromo Jose Carlos Pace in Sao Paulo/Brasilien – 190 Meter
    Image: 21. Rennen: GP von Brasilien in Sao Paulo, 5. November 2023 © Imago
  22. Die Formel 1 fährt ab der Saison 2023 in Las Vegas.
    Image: 22. Rennen: GP der USA III in Las Vegas, 18. November 2023 © Imago
  23. So soll der neue GP von Abu Dhabi aussehen. (Quelle Bild: https://www.yasmarinacircuit.com/en/formula1)
    Image: 23. Rennen: GP von Abu Dhabi in Abu Dhabi, 26. November 2022

Keine zwei Rennen in Spanien

Trotzdem wirkt Domenicali einem Rennen in Madrid jedoch nicht abgeneigt. "Dies zeigt, wie sehr die Formel 1 in Spanien an Popularität gewinnt, natürlich auch wegen Fernando Alonso und Carlos Sainz." Das Projekt würde laut Domenicali dazu beitragen "eine für die Zukunft der Formel 1 in Spanien wichtige und solide Lösung zu finden."

Alles zur Formel 1 auf skysport.de:

Alle News & Infos zur Formel 1
Rennkalender & Ergebnisse zur Formel 1
Fahrer & Teams der Formel 1
WM-Stand in der Formel 1
Videos zur Formel 1
Liveticker zur Formel 1

Ein Spanien-Doppel, wie es aktuell in Italien mit Imola und Monza der Fall ist, soll nämlich künftig in Europa vermieden werden. "Da wir in der ganzen Welt wachsen, ist es in Europa sehr schwierig, zwei Grands Prix im selben Land zu haben. In anderen Teilen der Welt, wie den Vereinigten Staaten, sind die Dimensionen völlig anders. Ich denke, die Realität unseres Wachstums zeigt uns, dass es sehr schwierig ist, aber man sollte nie nie sagen."

Statt Jarama: Rennen auf dem Messegelände?

Madrid habe der Formel 1 laut Domenicali ein "neues, interessantes Projekt vorgeschlagen". Diese gelte es nun weiterzuentwickeln. Zu der Entwicklung gehört unter anderem auch, dass man wohl nicht wie zuerst angenommen auf dem Circuito del Jarama nördlich der Stadt fahren wollen würde, sondern auf dem Messegelände Madrids (IFEMA).

Das würde zur F1-Ausrichtung passen, die den Fokus vermehrt auf städtische Rennen legt als auf die klassischen Rennstrecken. "Ich denke, dass im Moment die Möglichkeit, die wir gesehen haben, eher für die IFEMA als für die Jarama besteht", so Domenicali.

Mehr zum Autor Max Georg Brand

Weiterempfehlen:

Mehr Geschichten