Zum Inhalte wechseln

Formel 1: AlphaTauri bestätigt Gasly als Stammpilot

AlphaTauri bestätigt Gasly als Stammfahrer für 2021

Sport-Informations-Dienst (SID)

29.10.2020 | 13:16 Uhr

Pierre Gasly fährt auch in der nächsten Saison für AlphaTauri.
Image: Pierre Gasly fährt auch in der nächsten Saison für AlphaTauri. © Getty

Monza-Sensationssieger Pierre Gasly fährt auch in der Formel-1-Saison 2021 für AlphaTauri.

Das gab der Rennstall am Mittwoch bekannt. Wer im kommenden Jahr der Teamkollege des 24-jährigen Franzosen sein wird, ist dagegen weiter offen. Derzeit besetzt Daniil Kwjat das zweite Cockpit, der Russe steht nach durchwachsenen Leistungen allerdings vor dem Aus.

Die Formel-1-Cockpits 2021 zum Durchklicken

  1. Bottas
    Image: Valtteri Bottas wurde im August 2020 für die Saison 2021 bestätigt. Der Finne unterschrieb erneut einen Einjahresvertrag bei Mercedes. © Imago
  2. Mercedes hat seine Fahrer für die kommende Saison noch nicht bestätigt. Daimler-Konzernchef Ola Källenius sagte bei Sky: ''Wir bleiben bei unseren zwei Jungs''.
    Image: Dagegen ist Lewis Hamilton noch ohne Vertrag für 2021. © Imago
  3. Charles Leclerc (Monaco) bleibt weiterhin Pilot bei Ferrari.
    Image: Charles Leclerc (Monaco) bleibt weiterhin Pilot bei Ferrari. © Imago
  4. Er ist der Neue im Ferrari-Team: Carlos Sainz jr. (Spanien) fährt ab kommender Saison für die Scuderia. Aktuell ist er Pilot bei McLaren Racing.
    Image: Er ist der Neue im Ferrari-Team: Carlos Sainz jr. (Spanien) fährt ab kommender Saison für die Scuderia. Aktuell ist er Pilot bei McLaren Racing. © Imago
  5. Max Verstappen (Niederlande) bleibt auch in der kommenden Saison bei Red Bull.
    Image: Max Verstappen (Niederlande) bleibt auch in der kommenden Saison bei Red Bull. © Imago
  6. Das zweite Cockpit bei Red Bull ist noch offen. Heißer Kandidat: Alex Albon. RB-Teamchef Christian Horner schloss eine Rückkehr von Vettel  weitgehend aus. ''Es ist schwierig, ihn unterzubringen. Wir haben nicht erwartet, dass er auf dem Markt ist."
    Image: Das zweite Cockpit bei Red Bull ist aufgrund der Leistungen von Alex Albon noch offen. Der 24-Jährige hat immer wieder Aussetzer in seinen Leistungen und liegt in der WM-Wertung derzeit nur auf Platz sieben. © Imago
  7. Daniel Ricciardo (Australien) fährt in der kommenden Saison für McLaren. Derzeit ist er Pilot bei Renault.
    Image: Daniel Ricciardo (Australien) fährt in der kommenden Saison für McLaren. Derzeit ist er Pilot bei Renault. © Imago
  8. Lando Norris (England) stand beim Restart-Wochenende in Spielberg überraschend auf dem Treppchen. Auch in der kommenden Rennzeit will er für McLaren auf Titeljagd gehen.
    Image: Lando Norris (England) stand beim Restart-Wochenende in Spielberg überraschend auf dem Treppchen. Auch in der kommenden Rennzeit wird er für McLaren auf Punktejagd gehen. © Imago
  9. Er ist zurück! Zweifache Weltmeister Fernando Alonso (Spanien) kehrt in die Formel 1 zurück und wird dort erneut im Cockpit von Renault sitzen - wie einst bei seinen Titelgewinnen 2005 und 2006.
    Image: Er ist zurück! Der zweifache Weltmeister Fernando Alonso (Spanien) kehrt in die Formel 1 zurück und wird dort erneut im Cockpit von Renault sitzen - wie einst bei seinen Titelgewinnen 2005 und 2006. © Imago
  10. Esteban Ocon (Frankreich) bleibt Renault auch in der kommenden Saison treu.
    Image: Esteban Ocon (Frankreich) bleibt Renault auch in der kommenden Saison treu. © Getty
  11. Alpha Tauri hat seine Fahrer für die kommende Saison noch nicht bestätigt.
    Image: Alpha Tauri hat seinen ersten Fahrer für die kommende Saison bestätigt. Pierre Gasly fährt weiter für das Team. Daniil Kwjat hat noch keinen neuen Vertrag erhalten. © Imago
  12. Lance Stroll (Kanada) ist derzeit Pilot bei Racing Point, das ab der Saison 2021 als Aston Martin Racing starten wird.
    Image: Lance Stroll (Kanada) ist derzeit Pilot bei Racing Point, das ab der Saison 2021 als Aston Martin Racing starten wird. Stroll wird auch 2021 in einem Aston-Martin-Cockpit sitzen. © Imago
  13. Sebastian Vettel wird in der nächsten Saison nicht mehr für Ferrari fahren.
    Image: Sebastian Vettel verlässt Ferrari und steigt ab 2021 ins Cockpit von Aston Martin. Der vierfache Weltmeister fuhr seit 2015 für die Scuderia. Vettel ersetzt beim ehemaligen Team Racing Point Sergio Perez. © DPA pa
  14. Alfa Romeo hat seine Fahrer für die kommende Saison noch nicht bestätigt.
    Image: Alfa Romeo behält seine beiden Fahrer auch in der kommende Saison. Kimi Räikkönen kam 2019 zu Alfa Romeo. Auch Antonio Giovinazzi ist für 2021 bestätigt.
  15. Haas hat seine Fahrer für die kommende Saison noch nicht bestätigt.
    Image: Haas hat die Trennung von Romain Grosjean und Kevin Magnussen bekanntgegeben. Wer auf das Duo folgt, ist noch offen. © Imago
  16. George Russell (England) bleibt Fahrer bei Williams.
    Image: George Russell (England) bleibt Fahrer bei Williams. © Imago
  17. Das zweite Cockpit bei Williams ist derzeit noch offen.
    Image: Sein Teamkollege Nicholas Latifi verfügt laut eigener Aussage ebenfalls über einen ''mehrjährigen Vertrag'' und wird ebenfalls auch 2021 für Williams fahren. © Imago

Bis zuletzt hielt sich das Gerücht, Gasly könnte ein zweites Mal ins Schwesterteam Red Bull Racing aufsteigen. Dort hinkt der Thailänder Alexander Albon dem WM-Dritten Max Verstappen deutlich hinterher. Gasly selbst hatte zur Saison 2019 seine Chance an der Seite des Mega-Talents aus den Niederlanden erhalten, er wurde aber bereits nach zwölf Rennen degradiert und durch Albon ersetzt.

Noch mehr F1! Der ''Pitlane''-Channel im Livestream

Noch mehr F1! Der ''Pitlane''-Channel im Livestream

Du willst mehr Eindrücke aus der Boxengasse? Dann bist du mit unserem "Pitlane"-Channel im Livestream noch näher dran. Jedes Rennwochenende hier auf skysport.de!

Hülkenberg derzeit ohne Cockpit

Albon (24) steht bei Red Bull weiter auf dem Prüfstand, die Geduld von Teamchef Christian Horner und Motorsportberater Helmut Marko scheint allmählich aufgebraucht. Zuletzt sprach Marko davon, sich auch außerhalb des eigenen Fahrerpools umzusehen. Als externe Optionen kommen wohl am ehesten der Emmericher Nico Hülkenberg (derzeit ohne Stammcockpit) und Sergio Perez (Mexiko/Racing Point) infrage.

Sport-Informations-Dienst (SID)

Weiterempfehlen: