Zum Inhalte wechseln

Formel 1: Alpine, AlphaTauri, Haas & Co.: Wer hat noch einen Platz frei?

Fahrerkarussell dreht sich weiter: Wer hat noch einen Platz frei?

Teamchefs unter sich und alle suchen noch Fahrer: Günther Steiner (Haas), Jost Capito (Williams), Otmar Szafnauer (Alpine) und Frederic Vasseur (Alfa Romeo).
Image: Teamchefs unter sich und alle suchen noch Fahrer: Günther Steiner (Haas), Jost Capito (Williams), Otmar Szafnauer (Alpine) und Frederic Vasseur (Alfa Romeo).  © DPA pa

Das Fahrerkarussell der Formel 1 dreht sich weiter und bei vielen der Mitfahrer ist bereits sicher, dass sie ihre Runden weiterdrehen dürfen, während andere absteigen müssen und weitere darauf hoffen, endlich aufsteigen zu dürfen.

Mit Yuki Tsunoda und Nicholas Latifi haben sich die nächsten zwei Personalien für die kommende Saison in der Formel 1 geklärt. Während der Japaner eine Zukunft bei AlphaTauri hat und auch 2023 für das italienische Team an den Start gehen wird, ist die Zeit als Stammfahrer in der Formel 1 für Latifi vorerst vorbei. Williams und der Kanadier gehen nach der Saison getrennte Wege.

SPORTFANS FÜR KLIMASCHUTZ - MACH MIT!
SPORTFANS FÜR KLIMASCHUTZ - MACH MIT!

Der Klimawandel betrifft uns alle - auch den Sport. Lasst uns zusammen schützen, was wir lieben – damit alle weiterhin einen Ort zum Spielen haben!

Welche Cockpits sind nun noch offen und welche Fahrer werden als mögliche Nachfolger ins Spiel gebracht? Sky gibt einen Überblick.

AlphaTauri

Während Yuki Tsunoda für die kommende Saison fest im Sattel sitzt, ist die Zukunft seines Teamkollegen noch offen. Pierre Gasly hat noch einen Vertrag bis 2023 bei dem Schwesterteam von Red Bull. Er kann das Team bei einem passenden Angebot jedoch verlassen. Das bestätigte Dr. Helmut Marko vor einigen Wochen gegenüber Sky. Offene Cockpits: 0 - es sei denn Gasly geht.

Bitte verwende den Chrome-Browser, um unseren Videoplayer mit optimaler Leistung nutzen zu können!

RB-Chef Dr. Helmut Marko bestätigt Gasly-Gespräche & liebäugelt bereits mit einem Nachfolger - und ist nach dem 2. Freien Training in absoluter Plauderlaune.

Alpine

Das wohl einzige Ziel für Pierre Gasly könnte Alpine sein. Zum französischen Team würde eine rein französische Fahrerpaarung mit Esteban Ocon und Pierre Gasly passen. Der Platz neben Ocon wurde frei, nachdem Fernando Alonso zu Aston Martin gewechselt ist und sich Oscar Piastri in dem oft beschrieben Zoff entschieden hat, zu McLaren zu gehen. Alpine soll unter der Woche mit Jack Doohan, Nyck de Vries und Antonio Giovinazzi drei Fahrer auf dem Hungaroring in Ungarn getestet haben. Offiziell wurde bisher aber noch kein Alonso-Nachfolger verkündet. Offene Cockpits: 1.

Alfa Romeo

Während Valtteri Bottas im Alfa auch im kommenden Jahr gesetzt ist, steht die Bestätigung des zweiten Cockpits noch aus. Aktuell gehört dies dem Chinesen Guanyu Zhou. Der möchte auch 2023 für Schweizer Team fahren, besitzt jedoch nur einen Einjahresvertrag. Ob dieser über 2022 hinaus verlängert wird, ist trotz einer soliden Saison noch offen. Offene Cockpits: 1.

Die Vertragslaufzeiten zum Durchklicken

  1. Lewis Hamilton muss bei den letzten beiden Rennen aufpassen.
    Image: Der entthronte Weltmeister hat seinen Vertrag bei Mercedes im Juli um zwei Jahre bis 2023 verlängert. © Imago
  2. George Russell in seinem künftigen Outfit. Der Brite wechselt zur kommenden Saison fest zu Mercedes und durfte am Dienstag schon mal testen.
    Image: Hamiltons neuer Teamkollege heißt George Russell. Der Brite wechselt von Williams zu Mercedes. Bei seinem neuen Rennstall hat er einen ''langfristigen Vertrag'' unterschrieben, wie Mercedes bei der offiziellen Verkündung erklärte. © Imago
  3. Max Verstappen feiert seinen WM-Titel.
    Image: Der frisch gebackene Weltmeister Max Verstappen fährt mindestens bis 2028 für Red Bull.  © Imago
  4. Platz 7: Sergio Perez, Red Bull, aktuelle Führungsrunden: 34
    Image: Der Vertrag von Sergio Perez wurde vorzeitig bis 2024 verlängert. © DPA pa
  5. Carlos Sainz (Ferrari): 122.5 Punkte (2021) / 105 Punkte (2020); +17.5 Punkte
    Image: Carlos Sainz' Vertrag bei Ferrari läuft bis 2024. © Imago
  6. Platz 11: CHARLES LECLERC (Ferrari). 3 Strafpunkte
    Image: Charles Leclerc hat sich bis 2024 an Ferrari gebunden und hat damit langfristige Planungssicherheit.  © Imago
  7. Platz 8: Lando Norris, McLaren, aktuelle Führungsrunden: 31
    Image: Lando Norris hat in der Saison 2021 gezeigt, dass er bei McLaren die absolute Nummer eins ist. Auch aus diesem Grund hat der Rennstall den Vertrag des Briten langfristig bis 2025 verlängert. © DPA pa
  8. Daniel Ricciardo siegt beim GP von Italien.
    Image: McLaren löste den bis 2023 datierten Vertrag vorzeitig auf, der Australier steht damit nach der laufenden Saison noch ohne Cockpit da. © DPA pa
  9. Platz 11: Fernando Alonso, Alpine, aktuelle Führungsrunden: 2
    Image: Routinier Fernando Alonso kam 2020 zurück in die Formel 1. Bis Ende 2022 läuft der Vertrag des Spaniers bei Alpine. Danach wird er Nachfolger von Sebastian Vettel. Dort soll der Routinier einen Dreijahresvertrag unterschrieben haben. © DPA pa
  10. Esteban Ocon kann seinen Triumph kaum glauben.
    Image: 14 Mal landete Esteban Ocon in der Saison 2021 in den Punkten, einmal stand er dabei sogar ganz oben auf dem Podium. Der Lohn dafür: eine Vertragsverlängerung bis 2024. © Imago
  11. Platz 14 (geteilt): PIERRE GASLY (AlphaTauri). 1 Strafpunkt
    Image: Pierre Gasly verlässt AlphaTauri am Saisonende. Der Franzose wechselt zu Alpine, wird dort Nachfolger von Fernando Alonso. Gasly hat bei Alpine einen "mehrjährigen Vertrag" unterzeichnet. Nyck de Vries wird sein Nachfolger bei AlphaTauri. © Imago
  12. Platz 18: Yuki Tsunoda (AlphaTauri). Durchschnittsnote: 3,76
    Image: Yuki Tsunoda fährt auch 2023 für AlphaTauri. Das gab der Rennstall Mitte September bekannt. © Imago
  13. Platz 10: Sebastian Vettel, Aston Martin, aktuelle Führungsrunden: 4
    Image: Eine Laufzeit des Vertrags von Sebastian Vettel bei Aston Martin wurde nie konkret kommuniziert. Nun ist klar: Nach der Saison 2022 ist Schluss für Vettel. Er hat sein Karriereende zum Jahresende verkündet. © DPA pa
  14. Platz 9 (geteilt): LANCE STROLL (Aston Martin). 4 Strafpunkte
    Image: Ob Lance Stroll auch 2023 im noch bei Aston Martin im Cockpit sitzt, ist noch nicht geklärt. Aktuell läuft sein Vertrag bis 2022. © Imago
  15. Alexander Albon
    Image: Alexander Albon ist als Stammpilot zurück in der Formel 1. Nach einem Jahr als Ersatzfahrer bei Red Bull übernimmt der 25-Jährige nach dem Abgang von Russell das freigewordene Cockpit bei Williams. Eine konkrete Vertragslaufzeit ist nicht bekannt. © Imago
  16. Platz 3 (geteilt): NICHOLAS LATIFI (Williams). 6 Strafpunkte
    Image: Nicholas Latifi und das Williams-Team gehen nach dem Saisonende getrennte Wege. Der Vertrag des Kanadiers läuft in diesem Jahr aus. © Imago
  17. Valtteri Bottas
    Image: Seit 2022 geht Valtteri Bottas für Alfa Romeo an den Start - und das für mehrere Jahre, wie der Rennstall verkündete. Wie lang genau, ist unklar. © Imago
  18. Bottas' neuer Teamkollege Guanyu Zhou war auch am Start.
    Image: Der Chinese Guanyu Zhou wird auch 2023 weiter für Alfa Romeo fahren. © Imago
  19. Haas-Pilot Mick Schumacher freut sich auf sein US-Debüt.
    Image: Die Zukunft von Mick Schumacher dürfte auch von dessen Performance in 2022 abhängen. Bis zum Ende der Saison läuft sein Vertrag. Seine Zukunft ist ungewiss. © Imago
  20. PLATZ 2: Kevin Magnussen (Haas) - Durchschnittsnote: 1,27
    Image: Kevin Magnussen wurde vor der Saison 2022 kurzfristig nach der Haas-Trennung von Nikita Mazepin engagiert. Der Däne erhält beim US-Rennstall einen ''mehrjährigen Vertrag'', wie es bei der Verkündung hieß. © Imago

Haas

Die Rückkehr von Kevin Magnussen in die Formel 1 ist auf mehrere Jahre ausgelegt, das gab das US-Team Anfang der Saison bekannt. Deshalb wird der Däne auch 2023 im Team von Teamchef Günther Steiner fahren. Die große Frage ist jedoch: Was passiert mit Mick Schumacher? Steiner bezifferte die Chance auf einen Verbleib des Deutschen zuletzt auf "fifty-fifty". Schumacher wurde zuletzt wie so viele Fahrer bei fast allen Teams einmal gehandelt. Sein Vertrag läuft 2022 aus. Ob er darüber hinaus auch Teil der Ferrari Junior Academy bleibt und die Scuderia Haas empfiehlt, Schumacher zu halten, oder ob man bei Haas auf den zuletzt getesteten Giovinazzi oder einen anderen Piloten setzt, ist noch nicht geklärt. Offene Cockpits: 1.

Bitte verwende den Chrome-Browser, um unseren Videoplayer mit optimaler Leistung nutzen zu können!

Timo Glock findet nach dem Super-Debüt von Nyck de Vries nur lobende Worte für Nyck de Vries.

Williams

Mit der Verkündung der Trennung von Nicholas Latifi ist klar: Auch Williams hat für 2023 noch ein Cockpit zu vergeben. Die Besetzung soll "in Kürze" bekanntgegeben werden. Heißester Kandidat ist wohl Nyck de Vries. Der Testfahrer von Mercedes und frühere Formel-E-Champion überzeugte bei seinem starken F1-Debüt in Monza als Neunter und fuhr sich damit auf mehrere Notizzettel. Erster Fahrer bleibt Alex Albon. Offene Cockpits: 1.

Mehr zum Autor Max Georg Brand

Weiterempfehlen: