Zum Inhalte wechseln

Formel 1: Auch das Rennen in Baku verschoben

Offiziell! Auch Rennen in Baku verschoben

Sport-Informations-Dienst (SID) / Sky Sport

30.03.2020 | 14:19 Uhr

4:11
Sky Formel 1 Kommentator Sascha Roos über die Absage von Baku.

Der Start der Formel-1-Saison verschiebt sich weiter nach hinten. Auch der Grand Prix von Aserbaidschan in Baku ist verschoben worden. Das gab der Veranstalter bekannt.

Die Entscheidung wurde am Montag offiziell bekannt gegeben. Damit erfolgt der Saisonstart frühestens am 14. Juni in Montreal/Kanada. Bislang war die Motorsport-Königsklasse nie später als Ende Mai eröffnet worden.

Der Baku City Circuit wird auf teils vielbefahrenen Straßen in der aserbaidschanischen Hauptstadt errichtet. Die Umbaumaßnahmen nehmen mehrere Wochen in Anspruch.

"Wir haben uns nach ausführlicher Rücksprache mit der Formel 1, der FIA und der Regierung Aserbaidschans auf die Verschiebung geeinigt", hieß es im Statement auf Twitter.

Monaco ersatzlos gestrichen

Der Rennkalender 2020 umfasste vor Saisonbeginn 22 Rennen und damit so viele wie nie zuvor in der 71-jährigen Formel-1-Geschichte. Der etatmäßige Saisonauftakt in Melbourne/Australien (15. März) war erst zwei Stunden vor dem ersten Freien Training aufgrund eines positiven Coronafalls beim McLaren-Rennstall verlegt worden.

2:05
Massencrash beim Start und technische Probleme bei Lando Norris: Der erste offizielle virtuelle Grand Prix der Formel 1 hat für Unterhaltung gesorgt.

Es folgten in kurzer Folge die Verlegungen der Rennen in Bahrain (22. März), Vietnam (5. April), den Niederlanden (3. Mai) und Spanien (10. Mai). Bereits im Februar war der Große Preis in China (19. April), dem Ursprungsland des Coronavirus, vorläufig abgesagt worden. Der Klassiker in Monaco am 24. Mai wurde wegen des aufwändigen Streckenbaus ersatzlos gestrichen.

0:56
Der ehemalige Formel-1-Pilot Nico Hülkenberg spricht über die Auswirkungen der Coronakrise auf die Formel 1. (Video-Läge: 00:56)

Sommerpause als Lösung?

"Für die Fahrer ist Monaco natürlich das Highlight der Saison - die Strecke, der Glamourfaktor, das ganze Wochenende. Das ist natürlich schade", bedauert der ehemalige Formel-1-Pilot Nico Hülkenberg die Absage des Klassikers, hält die Maßnahmen aber gleichzeitig für sinnvoll: "Der Sport muss sich einfach mal hintenanstellen", so Hülkenberg: "Wir müssen uns alle gedulden und abwarten, wie sich das alles entwickelt und wenn es wieder sicher ist, können wir auch wieder an sportliche Aktivitäten denken."

preview image 1:00
Formel-1-Weltmeister Lewis Hamilton gibt Hygiene-Tipps

Die Formel 1 verlegte in der Vorwoche die üblicherweise im August abgehaltene Sommerpause in den März und April und verlängerte diese von zwei auf drei Wochen. Der frei gewordene Korridor im Sommer soll genutzt werden, um verschobene Rennen nachzuholen.

Sport-Informations-Dienst (SID)

Weiterempfehlen:

Mehr stories