Zum Inhalte wechseln

Formel 1: Christian Horner zur Taktik von Red Bull im WM-Kampf

Red Bull trifft wichtige Entscheidung im WM-Kampf

Red-Bull-Teamchef Christian Horner widerspricht Mercedes bei Thema Porpoising.
Image: Red-Bull-Teamchef Christian Horner äußerte sich zur Taktik für die verbleibende Saison  © DPA pa

Vor den abschließenden neun Rennen der Formel-1-Saison 2022 liegt Max Verstappen 80 Punkte vor seinem engsten Verfolger Charles Leclerc im Ferrari. Red-Bull-Teamchef Christian Horner äußerte sich nun zur Taktik des Rennstalls im verbleibenden Titelkampf.

Betrachtet man einmal das Tableau der Formel 1 nach den ersten 13 Rennen wird eines schnell deutlich: Max Verstappen thront an der Spitze mit einem komfortablen Vorsprung. Es scheint, als wäre die Titelverteidigung nur noch Formsache für den 24-Jährigen. Das jedoch in den verbleibenden neun Saisonrennen noch alles passieren kann, erklärte Christian Horner im Interview gegenüber dem Portal "gpfans.com". "Wir haben gesehen, wie schnell sich die Dinge ändern können. Wir betrachten nichts als selbstverständlich", betonte Horner.

Die komplette Formel 1 Saison live - exklusiv auf Sky
Die komplette Formel 1 Saison live - exklusiv auf Sky

Nur Sky zeigt dir alle Rennen live, ohne Werbeunterbrechung und auch in UHD. Alles auf Sky Sport F1 - Dein neues Zuhause für Motorsport. Infos zur Übertragung und zu allen Extras.

Teamorder zugunsten von Verstappen?

Mit 80 Punkten Vorsprung führt Verstappen vor Charles Leclerc, weitere fünf Punkte dahinter liegt Verstappens Teamkollege Sergio Perez. Gerade auch angesichts der Probleme von Ferrari scheint die Lage für das Red Bull Racing Team entspannt, doch beim britischen Rennstall will man wohl auf Nummer Sicher gehen: "Das Team wird alles dafür tun, die Ergebnisse zu maximieren und jede Möglichkeit dafür ergreifen", ließ Horner verlauten und deutete damit eine Teamorder zugunsten von WM-Titelverteidiger Max Verstappen an.

Bitte verwende den Chrome-Browser, um unseren Videoplayer mit optimaler Leistung nutzen zu können!

In-Race Video: Russell und Perez kollidieren – wer ist Schuld?

Nach einem starken Saison-Start, der im Triumph beim Großen Preis von Monaco gipfelte, musste Perez in den vergangenen Rennen einige Rückschläge verkraften und verlor so den Punkte-Anschluss an Verstappen. So fiel der Mexikaner sowohl in Montreal als auch in Österreich frühzeitig aus und musste unter anderem von Motorsportchef Dr. Helmut Marko Kritik einstecken.

Bitte verwende den Chrome-Browser, um unseren Videoplayer mit optimaler Leistung nutzen zu können!

Dr. Helmut Marko analysiert am Sky Mikro das Rennen aus RB-Sicht, schätzt die WM-Chancen von Max Verstappen ein und ärgert sich über Perez' Schläfchen beim Re-Start.

Horner glaubt an "bessere Zeiten" für Perez

"Er hatte ein paar Mal ein bisschen Pech", kommentierte Horner. Doch der Brite ist sich sicher, dass Perez auch wieder bessere Zeiten erleben wird, "daran habe ich keine Zweifel".

Für die restlichen Rennen in dieser Saison muss er sich aber wohl hinter seinem Teamkollegen anstellen ...

Mehr zu den Autoren und Autorinnen auf skysport.de

Alle weiteren wichtigen Nachrichten aus der Sportwelt gibt es im News Update nachzulesen.

Weiterempfehlen:

Mehr Geschichten