Zum Inhalte wechseln

Formel 1: Das sind die neuen Boliden von Hamilton, Vettel und Verstappen

Evolution statt Innovation: Die neuen Boliden der F1-Teams

Sky Sport

26.02.2020 | 19:28 Uhr

Der neue Ferrari dreht seine ersten Testrunden in Barcelona.
Image: Der neue Ferrari dreht seine ersten Testrunden in Barcelona. © Imago

Es wird wieder laut! Am Mittwoch startete die Formel 1 mit den Testfahrten in die neue Saison. Sky Sport stellt Euch die neuen Boliden vor.

Lewis Hamilton jagt den Titel-Rekord von Michael Schumacher, Sebastian Vettel will eine verkorkste Saison 2019 vergessen machen und Max Verstappen bläst zum großen Angriff auf Titelverteidiger Mercedes. Aber auch die kleineren Teams starten ambitioniert in das neue Rennjahr.

Der Rennkalender 2020

Der Rennkalender 2020

Zum 70. Jubiläum der Formel 1 wird es zum ersten Mal einen 22 Rennen umfassenden Kalender geben.

Die Boliden zum Durchklicken:

  1. -
    Image: WILLIAMS: Das Schlusslicht der letzten Saison hat große Änderungen vorgenommen, um zu den Konkurrenten aufzuschließen: Die Motorabdeckung, die Seitenkästen und der Heckflügel sind die gravierendsten Neuerungen am FW43 . © Getty
  2. -
    Image: HAAS: Der neue Dienstwagen von Kevin Magnussen und Romain Grosjean wurde an den Außenspiegeln modifiziert und umgestaltet, um die Aerodynamik zu verbessern. Die meisten Teams hatten diese Änderung schon vor der letzten Saison vorgenommen.  © Getty
  3. -
    Image: ALFA ROMEO: Die auffälligste Änderung am C39 ist die aggressiv gestaltete Airbox über dem Cockpit. Außerdem ist das Packaging in den Seitenkästen äußerst kompakt gehalten. © Getty
  4. -
    Image: RACING POINT: Das Team wird ab nächster Saison zu Aston Martin gehören. Im Vergleich zur Konkurrenz fällt vor allem die Airbox auf, die den Motor bestmöglich mit Luft versorgen soll. (Bild: Twitter)
  5. -
    Image: ALPHA TAURI: Unter neuem Namen geht das Farm-Team von Red Bull an den Start (vorher Toro Rosso). Der AT01 hat im Vergleich zum Vorgänger kastenförmige Seitenkästen, die auch deutlich kleiner sind als im Vorjahr. (Bild: Twitter)
  6. -
    Image: RENAULT: Die 2020er Saison soll eine Saison des Übergangs werden, um 2021 - wenn das Reglement überarbeitet wurde - voll anzugreifen. Das Team um Fahrer Daniel Ricciardo hat an der Front die Nase etwas geschmälert und zwei Flügel installiert. © Getty
  7. -
    Image: MCLAREN: Das Team hat vor allem an der Vorderradaufhängung Veränderungen vorgenommen - sie wurde sehr nach hinten gezogen, um einen bestmöglichen Luftstrom zu den schmaleren Seitenkästen zu gewährleisten. © Getty
  8. -
    Image: RED BULL: Aufgrund der wenigen Regeländerungen ist der RB16 mehr Weiterentwicklung als Innovation. Die Aerodynamik wurde mit schmaleren Seitenkästen und zwei Finnen, die den Luftstrom des Halo besser leiten sollen, verbessert. (Bild: Twitter)
  9. -
    Image: FERRARI: "Wir haben definitiv viel Abtrieb gewonnen, aber dafür ist der Luftwiderstand höher", sagt Teamchef Mattia Binotto zum SF1000. Sebastian Vettels neuer Dienstwagen soll vor allem in den Kurven besser als sein Vorgänger sein.  © Getty
  10. -
    Image: MERCEDES: W11 - so heißt der neue Wagen, der den siebten Mercedes-Titel in Folge garantieren soll. Das Werksteam dominierte letzte Saison, hatte beim Top-Speed allerdings das Nachsehen. Deshalb bekam der Bolide eine neue Power Unit.  © Getty

Welche Änderungen und Innovationen wurden vorgenommen? Kann Mercedes die Dominanz der Vorjahre fortführen oder gar ausbauen?

Die Fahrer und ihre Laufzeiten:

  1. Lewis Hamilton ist Formel-1-Weltmeister.
    Image: MERCEDES: Lewis Hamilton besitzt bei den Silberpfeilen einen Vertrag bis Ende 2020. © Getty
  2.  Valtteri Bottas feiert beim Großen Preis von Japan seinen Sieg und den Konstrukteurstitel seines Teams Mercedes.
    Image: MERCEDES: Auch der Vertrag von Valtteri Bottas wurde Ende September um ein weiteres Jahr bis 2020 verlängert. Somit geht das erfolgreiche Mercedes-Duo auch gemeinsam in die neue Saison. © Getty
  3. Sebastian Vettel enttäuscht beim Saisonfinale in Abu Dhabi und belegt beim Hamilton-Triumph lediglich den fünften Platz.
    Image: FERRARI: Für Sebastian Vettel lief das vergangene Jahr nicht nach Plan - auch weil sein junger Teamkollege Charles Leclerc eine furiose Debüt-Saison fuhr. Bis (mindestens) Ende 2020 wird der Heppenheimer für Ferrari fahren.  © Getty
  4. Charles Leclerc sorgte für Ärger bei Ferrari.
    Image: FERRARI: Charles Leclerc (22) hat den Formel-1-Zirkus in der letzten Saison aufgemischt und seine ersten Siege eingefahren. Ferrari hat dies belohnt und kurz vor Weihnachten dessen Vertrag langfristig bis Ende 2024 verlängert.  © Getty
  5. Image: RED BULL RACING: Der Vertrag von Max Verstappen wurde automatisch für die kommende Saison verlängert, da er zur Sommerpause 2019 auf Platz drei der Fahrerwertung stand. Anfang Januar unterschrieb der Niederländer bis Ende 2023 bei Red Bull. © Getty
  6. RED BULL:  Alexander Albon fährt seit der Sommerpause 2019 für das A-Team von Red Bull und wird auch in der nächsten Saison neben Max Verstappen fahren.  Bis Ende 2020 ist Albon an seinen Rennstall gebunden.
    Image: RED BULL RACING: Alexander Albon fährt seit der Sommerpause 2019 für das A-Team von Red Bull und wird auch in der nächsten Saison neben Max Verstappen fahren. Bis Ende 2020 ist Albon an seinen Rennstall gebunden.  © DPA pa
  7. Renault: Daniel Ricciardo (Australien)
    Image: RENAULT: Daniel Ricciardo steht noch bis Ende 2020 bei Renault unter Vertrag. Über die Zeit danach macht er sich derzeit noch keine Sorgen, sagt aber: ''Es wäre super, wenn ich bleiben kann''. © Getty
  8. Renault: Esteban Ocon (Frankreich)
    Image: RENAULT: Der Franzose Esteban Ocon hat den deutschen Fahrer Nico Hülkenberg aus dem Team verdrängt. Für Hülkenberg ist die Formel-1-Karriere vorerst beendet. Ocon darf für eine Saison sein Können unter Beweis stellen.  © Getty
  9. HAAS: Kevin Magnussen fährt seit 2017 für Haas und ist auch für die kommende Saison bestätigt. In der vergangenen Saison reichte es für den 27-Jährigen nur zu Platz 16 in der Gesamtwertung.
    Image: HAAS: Kevin Magnussen fährt seit 2017 für Haas und ist auch für die kommende Saison bestätigt. In der vergangenen Saison reichte es für den 27-Jährigen nur zu Platz 16 in der Gesamtwertung. © DPA pa
  10. Haas: Romain Grosjean (Frankreich)
    Image: HAAS: Auch Romain Grosjean bleibt Haas treu. In der letzten Rennsaison belegte der 33-Jährige nur Platz 18 - lediglich acht Punkte konnte er einfahren.  © Getty
  11. McLaren: Lando Norris (Großbritannien)
    Image: MCLAREN: Die Brite Lando Norris wurde bei McLaren offiziell für 2020 bestätigt. © Getty
  12. McLaren: Carlos Sainz (Spanien)
    Image: MCLAREN: Auch Carlos Sainz fährt in der kommenden Saison wieder für McLaren. © Getty
  13. Racing Point: Sergio Perez (Mexiko)
    Image: RACING POINT: Der Rennstall geht in die dritte Formel-1-Saison. Sergio Perez ist seit Gründung bei Racing Point und wird auch in der kommenden Saison für den britischen Rennstall fahren. Dessen Vertrag läuft langfristig bis 2022. © Getty
  14. Racing Point: Lance Stroll (Kanada)
    Image: RACING POINT: Lance Stroll bleibt auch in der kommenden Saison seinem Team treu. © Getty
  15. Alfa Romeo: Kimi Raikkönen (Finnland)
    Image: ALFA ROMEO: Der Zweijahresvertrag von Oldie Kimi Raikkönen läuft Ende 2020 aus. Somit wird der 40-Jährige auch in der anstehenden Saison für Alfa Romeo ein Cockpit besetzen. © Getty
  16. Qualifying: Raikkonen 8 - 4 Giovinazzi / Race: Raikkonen 11 - 1 Giovinazzi / Points: Raikkonen 31 - 1 Giovinazzi
    Image: ALFA ROMEO: Der Italiener Antonio Giovinazzi fährt ab März erneut für Alfa Romeo - obwohl die Leistungen in der vergangenen Saison stark schwankten. © Getty
  17. ALPHA TAURI: (vormals Toro Rosso) Pierre Gasly hat sich genug Vertrauen erarbeitet und sitzt auch in der kommenden Saison im ehemaligen Toro-Rosso-Team.
    Image: ALPHA TAURI: Pierre Gasly hat sich genug Vertrauen erarbeitet und sitzt auch in der kommenden Saison im ehemaligen Toro-Rosso-Team. © DPA pa
  18. ALPHA TAURI (vormals Toro Rosso): Daniil Kwjat bleibt bei Alpha Tauri.
    Image: ALPHA TAURI: Daniil Kwjat bleibt bei Alpha Tauri. © Getty
  19. Williams: George Russell (Großbritannien)
    Image: WILLIAMS: Auch George Russell hat einen Vertrag bis Ende 2020. Die nächste Rennzeit ist die zweite für den Engländer bei Williams. © Getty
  20. WILLIAMS: Nicholas Latifi (Kanada) feiert in der kommenden Saison sein Debüt in der Formel 1 und für Williams und wird als Rookie antreten.
    Image: WILLIAMS: Nicholas Latifi (Kanada) feiert in der kommenden Saison sein Debüt in der Formel 1 und für Williams. © Getty

2021 folgen weitreichende Änderungen

1:39
Lewis Hamilton dreht in seinem neuen Auto eine erste Testrunde

Da ab der Saison 2021 weitreichende Änderungen im Reglement der Formel 1 vorgenommen werden, steht das Jahr 2020 eher im Zeichen der Evolution als der Innovation. Vor allem die Aerodynamik im Bereich der Frontflügel und Seitenkästen war ein wichtiger Teil der Ingenieurarbeit.

Mehr zu den Autoren und Autorinnen auf skysport.de

Weiterempfehlen:

Mehr stories