Zum Inhalte wechseln

Formel 1: Die Sky Stimmen zu Qualifying in Baku - GP von Aserbaidschan

Mick erinnert an Monaco 1966, Verstappen gefrustet: die Quali-Stimmen

Sky Sport

06.06.2021 | 13:14 Uhr

Bitte verwende den Chrome-Browser, um unseren Videoplayer mit optimaler Leistung nutzen zu können!

Charles Leclerc setzte sich im ereignisreichen Qualifying in Baku vor Lewis Hamilton und WM-Spitzenreiter Max Verstappen durch. Der viermalige Champion Sebastian Vettel geht im Aston Martin von Startplatz elf ins sechste Saisonrennen.

Das Qualifying in Baku zum Großen Preis von Aserbaidschan war ein wahres Spektakel. Zahlreiche Unfälle prägten die Jagd nach den besten Startplätzen - und am Ende war nicht nur Pole-Setter Charles Leclerc zufrieden. Die Sky Stimmen.

Mick Schumacher (Haas) ...

... über das Qualifying: "Es war natürlich etwas kompliziert mit den zahlreichen Roten Flaggen. Letztendlich ist es dann immer auf dieses Pitlane-Battle hinausgelaufen. In der letzten Kurve hatten wir dann guten Windschatten vom George (Russell, Anm. d. Red.), haben uns aber leider in Kurve fünf verbremst. Das hat mir einiges gekostet. Von daher schade, aber dennoch haben wir das Beste herausgeholt."

... über den großen Rückstand auf Williams: "Wir haben schon ein Defizit auf der Geraden und diese sind hier recht lang. Von daher verliert man hier dann gleich doppelt. Aber ich habe das interne Battle wieder gewonnen, von daher bin ich happy."

Bitte verwende den Chrome-Browser, um unseren Videoplayer mit optimaler Leistung nutzen zu können!

Mick Schumacher landet wieder vor seinem Team-Kollegen Nikita Mazepin.

... über die Aussichten im Rennen: "Im Rennen wird sicherlich nicht viel weniger Action sein. Wer weiß, was passieren kann. Hauptsache wir sind im Rennen. Dann haben wir auch strategisch die Möglichkeit zu spielen. In der Vergangenheit - aber nicht hier (Monaco 1966, Anm. d. Red.) - war es ja auch schon so, dass nur vier Autos ins Zeil gekommen sind. Wir müssen einfach mal schauen, wie es läuft. Kann sein, dass wir ein paar Punkte mitnehmen."

Charles Leclerc (Ferrari) ...

... über seine Pole Position in Baku: "Eigentlich war das eine "Sch…-Runde". Es gab zwei/drei Ecken, wo ich Fehler gemacht habe. Im letzten Sektor hatte ich dann aber den tollen Windschatten von Lewis (Hamilton, Anm. d. Red.), der mich ein bisschen gezogen hat. Aber generell hätten wir auch ohne Windschatten auf die Pole Position fahren können. Das war schon sehr überzeugend. Ich habe mich nach der Roten Flagge auch nochmal verbessert. Ich bin einfach happy."

... über seine zweite Pole Position in Folge: "Es fühlt sich natürlich gut an, aber es ist wieder durch eine Rote Flagge passiert, also nicht durch normale Umstände. Aber letztlich ist es egal."

... über das Rennen am Sonntag: "Das Auto ist eigentlich ganz ok, aber bei den Settings haben wir noch ein paar Dinge drin. Wir haben auch schon in FP2 gesehen, dass es sicherlich schwierig wird wie in Monaco. Man kann hier aber natürlich überholen und ich hoffe, ich kann den ersten Platz halten."

Mehr dazu

Lewis Hamilton (Mercedes) ...

... über das Qualifying: "Die Runde war ok, aber diese Platzierung haben wir natürlich überhaupt nicht erwartet. Das ist natürlich ein monumentales Ergebnis, wenn du so gekämpft und solche Probleme hast und das dann so endet. Es war so schwierig bis hierhin. Die Arbeit über Nacht und auch zwischen den Session war wirklich toll vom Team. Für alle war es auch ein Problem, den Kopf oben zu behalten beim Verlauf und den Ergebnissen an diesem Wochenende."

Bitte verwende den Chrome-Browser, um unseren Videoplayer mit optimaler Leistung nutzen zu können!

Weltmeister Lewis Hamilton zeigt sich über seine Position in der ersten Startreihe überrascht und spricht über sein

... über die Probleme an diesem Wochenende: "Es ist ganz verrückt mit diesen Reifen und diesem Auto. Das war bislang die größte Herausforderung, die wir gehabt haben. Einfach zu verstehen, was das Auto will. Das Auto war das ganze Wochenende aber nicht zufrieden. Es war ein bisschen ein Desaster. Auch Valtteri (Bottas, Anm. d. Red.) hat es gerade so in die Top10 geschafft."

... über das Rennen: "Die Rennpace war deutlich besser als auf einer einzelnen Runde. Da waren wir deutlich näher dran bei der Racepace. Wir wissen aber nicht einmal, warum das so ist. Ich hoffe einfach, dass wir in dieser Position bleiben und mit den Jungs kämpfen können."

Max Verstappen (Red Bull)

"Es ist einfach eine blöde Situation, wie es heute gelaufen ist. Aber so ist es halt. Immerhin noch P3. Wir haben ein gutes Auto, alles hat eigentlich super funktioniert. Und dann passiert dieser Mist in Q3. Das ist einfach unglücklich, aber das kann auf so einem Straßenkurs einfach passieren. Das Auto ist aber stark, deswegen mach ich mir schon Hoffnung für das Rennen. Wir sind immer noch oben dabei, auch wenn ich lieber von weiter vorne gestartet wäre. Jetzt hoffen wir einfach, dass es ein sauberer Start wird und dann schauen wir weiter."

Sebastian Vettel (Aston Martin) ...

Bitte verwende den Chrome-Browser, um unseren Videoplayer mit optimaler Leistung nutzen zu können!

Aston-Martin-Pilot Sebastian Vettel startet beim GP von Aserbaidschan von Rang elf. Nach dem Abbruch des Qualifyings spricht er am Sky Mikro (Videolänge: 52 Sek.).

... über den Unfall von Daniel Ricciardo, der letztendlich für den Abbruch von Q2 und das Aus von Vettel gesorgt hat: "Bitter, aber es gehört bei dieser Strecke auch einfach dazu. Es zeigt, dass jeder Schuss irgendwie sitzen muss. Der erste war bis dahin ganz gut, ich habe ihn aber nicht ganz ins Ziel gebracht."

Bitte verwende den Chrome-Browser, um unseren Videoplayer mit optimaler Leistung nutzen zu können!

Sebastian Vettel ärgert sich im Boxen-Funk über das Quali-Aus

... über den Aufreger von Red Bull nach der Szene in der Boxengasse: "Ich war ja vorne und habe Platz gelassen. Also halb so wild."

Bitte verwende den Chrome-Browser, um unseren Videoplayer mit optimaler Leistung nutzen zu können!

Sebastian kommt aus der Box geschossen, da er als erster Fahrer ins Q2 starten will

... über den Umstand, dass er für das Rennen zum Start freie Reifenwahl hat: "Es kann hoffentlich nur von Vorteil sein. Das sagt man sich immer, wenn man auf Platz 11 steht. Der Rest wird sich dann morgen zeigen."

Laurent Mekies (Racing Director) ...

... über das Qualifying: "Es war wirklich ein verrücktes Qualifying, dass wir hier auf dem Straßenkurs aber auch schon ein bisschen so erwartet haben. Bereits im Training hatten wir oft die Gelbe Flagge. Wir wussten also auch für das Qualifying, dass das kompliziert werden würde. Schon in Q1 und Q2 haben wir versucht, sehr früh mit unseren Autos rauszufahren, weil man ja nie genau weiß, wann es Rote Flagge gibt. Da brauchst du aber auch etwas Glück. Ich denke es hat keiner seine beste Zeit fahren können. Charles und Carlos hatten beide die Pace, um um die Pole zu kämpfen. Das war eine kleine Überraschung. Die Red Bulls haben noch etwas mehr Pace als wir, aber unter den komischen Bedingungen konnten beide um die Pole mitkämpfen."

Bitte verwende den Chrome-Browser, um unseren Videoplayer mit optimaler Leistung nutzen zu können!

Ferrari-Sportdirektor Laurent Mekies spricht im Sky Interview exklusiv über das Qualifying, die Chancen der Scuderia am Sonntag sowie die Entwicklung der Italiener (Videolänge: 3:52 Min.).

... über den Aufwärtstrend von Ferrari: "In Monte Carlo gab es ja die Kombination mit den sehr langsamen Ecken, wo unser Auto eigentlich recht gut mit dabei war. Unsere Fahrer haben da einen unglaublichen Job gemacht. Das gibt einen natürlich Selbstvertrauen - auch im Bezug auf das Team. Dieses war das ganze Wochenende wirklich sehr fokussiert, sodass sie alles zeigen konnten. Hier hätten wir sie aber nicht so schnell erwartet. Wir haben hier zwar auch die langsamen Kurven aber dazu noch die sehr langen Geraden. Deshalb ist es ein ganz anderer Kurs. Auch die Downforce ist hier komplett anders. Wir waren besser als erwartet. Super Job von Charles und Carlos. Mit dem Auto sind wir zufrieden."

... über das Rennen am Sonntag: "Ich denke bei den Long Runs wird Red Bull wirklich schnell sein und nicht in Reichweite. Aber sie sind natürlich hinter uns. Da müssen wir mal abwarten. Auch Lewis war - obwohl er mit dem Auto nicht so zufrieden war - bei den Long Runs ziemlich stark. Hinter diesen Dreien müssen wir um die Plätze kämpfen. Es ist hier aber immer ein verrücktes Rennen und es kann immer alles passieren. Aber wir stehen vorne und haben auch eine gute Kombination mit Carlos, der von P5 startet. Wir versuchen alles was wir können und fokussieren uns auf die maximale Punktezahl. Wir kämpfen ja schließlich um Platz 3 in der Konstrukteurs-Wertung."

Toto Wolff (Motorsportchef Mercedes) ...

... über das Qualifying: "Wir sind auf jeden Fall happy. Wir haben lange debattiert, ob wir den größeren oder kleineren Flügel nehmen. Wir haben uns dann für den kleinen entschieden. Wir müssen es aber noch genau analysieren. Wir haben einen richtig guten Schritt am Ende des 3. Freien Trainings gemacht und den haben wir ins Qualifying mitgenommen."

Bitte verwende den Chrome-Browser, um unseren Videoplayer mit optimaler Leistung nutzen zu können!

Mercedes-Teamchef Toto Wolff gab gegenüber Sky Auskunft über das Setup des Autos, die Chancen für das Rennen und warum man Valtteri Bottas gegenüber Lewis Hamilton

... über das Windschatten geben der beiden Mercedes-Piloten: "Wir haben Valtteri (Bottas, Anm. d. Red.) nicht geopfert. Wir haben eine Regel, dass sich die beiden immer Strecke für Strecke abwechseln - und heute war Lewis (Hamilton, Anm. d. Red.) dran auszuwählen, wer vorne fährt."

... über das Rennen: "Wir haben jetzt alle Chancen. Wir spielen mit, das ist wichtig. Von der Rennpace her waren wir wie gestern gut, hoffentlich bleibt das morgen auch so."

Mehr zu den Autoren und Autorinnen auf skysport.de

Weiterempfehlen:

Mehr Geschichten