Zum Inhalte wechseln

Formel 1: Lance Stroll nach Eifel-GP positiv auf Corona getestet

Lance Stroll nach Eifel-GP positiv auf Corona getestet

Sport-Informations-Dienst (SID)

24.10.2020 | 10:11 Uhr

Lance Stroll wurde positiv auf das Coronavirus getestet.
Image: Lance Stroll wurde positiv auf das Coronavirus getestet. © Imago

Der kanadische Formel-1-Pilot Lance Stroll, der beim Großen Preis der Eifel auf dem Nürburgring kurzfristig von Nico Hülkenberg (Emmerich) vertreten wurde, hat eine Infektion mit dem Coronavirus gut überstanden.

Darüber informierte der 21 Jahre alte Racing-Point-Fahrer am Mittwoch bei Instagram. Stroll sei nach negativen Tests, die zum üblichen Prozedere der Formel 1 gehören, zum Nürburgring gereist. Dort habe er sich ab Samstag, 10. Oktober, unwohl und nicht fit genug für eine Teilnahme am Rennen gefühlt. Er habe das Paddock nicht mehr betreten, sondern sei nach Hause geflogen, um sich am Sonntag testen zu lassen. Dieser Test fiel positiv aus.

Noch mehr F1! Der ''Pitlane''-Channel im Livestream

Noch mehr F1! Der ''Pitlane''-Channel im Livestream

Du willst mehr Eindrücke aus der Boxengasse? Dann bist du mit unserem "Pitlane"-Channel im Livestream noch näher dran. Jedes Rennwochenende hier auf skysport.de!

"Also habe ich mich in zehntägige Quarantäne begeben. Glücklicherweise waren meine Symptome ziemlich mild", schrieb Stroll, der ergänzte, dass er am Montag einen negativen Test erhalten hatte: "Ich fühle mich in großartiger Form. Ich kann es nicht erwarten, wieder zum Team zu stoßen und in Portugal zu fahren." Am Sonntag (14.10 Uhr live auf Sky) steht für die Königsklasse das zwölfte Saisonrennen auf dem Programm, gefahren wird in Portimao.

0:30
Formel 1: Google-Flug zur Rennstrecke nach Portimao /Portugal. (Videolänge: 30 Sekunden)

Hülkenberg ersetzte Stroll bei Racing Point

Auf dem Nürburgring war Hülkenberg eingesprungen, er fuhr im Rennen auf Platz acht. Für den 33-Jährigen war es der dritte Einsatz in der Königsklasse in dieser Saison. Zuvor hatte er bei den beiden Rennen in Silverstone den damals ebenfalls mit dem Coronavirus infizierten Mexikaner Sergio Perez vertreten. Für die kommende Saison ist Hülkenberg noch ohne Formel-1-Cockpit, er sehe sich jedoch nicht dauerhaft in der Rolle des Ersatzfahrers, hatte der Emmericher zuletzt betont.

Sport-Informations-Dienst (SID)

Weiterempfehlen: