Zum Inhalte wechseln

Formel 1: Lewis Hamilton kommt vor Belgien-GP in Spa Sieg immer näher

Schumacher-Rekord statt Karriereende: Hamilton wieder siegeshungrig

Lewis Hamilton hat 103 Formel 1-Rennen gewonnen.
Image: Lewis Hamilton hat 103 Formel 1-Rennen gewonnen.  © Imago

Lewis Hamilton hat seine Krise vom Saisonbeginn überwunden. Vor dem Rennen in Spa (live und exklusiv auf Sky) winkt ihm nicht nur eine Rückkehr auf Platz 1.

Es war der absolute Tiefpunkt für Lewis Hamilton. Auf Platz 13 ins Ziel gekommen, von Erzrivale Max Verstappen überrundet.

Und Red Bull Motorsportchef Dr. Helmut Marko trat nach dem Rennen in Imola im April verbal auf dem am Boden liegenden Hamilton drauf und lästerte: "Vielleicht hätte er vergangenes Jahr aufhören sollen."

Die komplette Formel 1 Saison live - exklusiv auf Sky

Die komplette Formel 1 Saison live - exklusiv auf Sky

Nur Sky zeigt dir alle Rennen live, ohne Werbeunterbrechung und auch in UHD. Alles auf Sky Sport F1 - Dein neues Zuhause für Motorsport. Infos zur Übertragung und zu allen Extras.

Knapp vier Monate später ist von Rücktrittsgedanken bei Hamilton aber nichts zu spüren. Und die Konkurrenz muss den 37-Jährigen auch wieder fürchten.

Als Zweitplatzierter fuhr Hamilton auf dem Hungaroring vor der Sommerpause zum fünften Mal in Folge aufs Podium.

"Wir gehen deutlich stärker in die Sommerpause als zu Beginn der Saison. Wir kommen vorwärts und dieser Sieg kommt näher!", schrieb er nach dem Ungarn-GP euphorisch auf Instagram.

Bitte verwende den Chrome-Browser, um unseren Videoplayer mit optimaler Leistung nutzen zu können!

Lewis Hamilton freut sich über den zweiten Platz in Ungarn.

Längere Erfolgsserie als Schumacher winkt

Mit einem Sieg in einem der neun ausstehenden Rennen würde Hamilton eine beeindruckende Serie fortsetzen. Seit 2007 fährt er in der Formel 1. Seitdem hat der Brite in jedem Jahr mindestens ein Rennen gewonnen.

Mehr dazu

Sollte ihm das auch in dieser Saison noch gelingen, würde er einen Rekord von Michael Schumacher knacken. Die deutsche Formel 1-Legende schaffte es über 15 Jahre lang jedes Jahr ein Rennen zu gewinnen, von 1992 bis 2006.

Bei Hamilton wären es bei einem weiteren Erfolg 16 Jahre.

ZUM DURCHKLICKEN: Die User-Noten zum Ungarn-GP

  1. Tsunoda Note
    Image: Platz 20: Yuki Tsunoda (AlphaTauri) - Note: 4,56 © Imago
  2. Latifi Noten
    Image: Platz 19: Nicholas Latifi (Williams) - Note: 4,20 © Imago
  3. Magnussen Note
    Image: Platz 18: Kevin Magnussen (Haas) - Note: 4,16 © Imago
  4. Albon Note
    Image: Platz 17: Alex Albon (Williams) - Note: 3,94 © Imago
  5. Ricciardo Note
    Image: Platz 16: Daniel Ricciardo (McLaren) - Note: 3,93 © Imago
  6. Zhou Note
    Image: Platz 15: Guanyu Zhou (Alfa Romeo) - Note: 3,87 © Imago
  7. Gasly Note
    Image: Platz 14: Pierre Gasly (AlphaTauri) - Note: 3,70 © Imago
  8. Bottas Noten
    Image: Platz 13: Valtteri Bottas (Alfa Romeo) - Note: 3,49 © Imago
  9. Stroll Note
    Image: Platz 12: Lance Stroll (Aston Martin) - Note: 3,42 © Imago
  10. Charles Leclerc (Ferrari) in Budapest.
    Image: Platz 11: Charles Leclerc (Ferrari) - Note: 3,28 © Imago
  11. Ocon Note
    Image: Platz 10: Esteban Ocon (Alpine) - Note: 3,24 © Imago
  12. Carlos Sainz (Ferrari) in Ungarn in Aktion.
    Image: Platz 9: Carlos Sainz (Ferrari) - Note: 3,02 © Imago
  13. Schumacher Note
    Image: Platz 8: Mick Schumacher (Haas) - Note: 2,94 © Imago
  14. Sergio Perez (Red Bull) in Ungarn in Aktion.
    Image: Platz 7: Sergio Perez (Red Bull) - Note: 2,92 © Imago
  15. Fernando Alonso (Alpine) in Ungarn.
    Image: Platz 6: Fernando Alonso (Alpine) - Note: 2,85 © DPA pa
  16. Lando Norris (McLaren) in Budapest.
    Image: Platz 5: Lando Norris (McLaren) - Note: 2,66 © DPA pa
  17. Sebastian Vettel winkt den Fans nach einem starken Trainingstag im Aston Martin zu.
    Image: Platz 4: Sebastian Vettel (Aston Martin) - Note: 2,09 © DPA pa
  18. Russell
    Image: Platz 3: George Russell (Mercedes) - Note: 1,99 © Imago
  19. Lewis Hamilton (Mercedes) in Ungarn.
    Image: Platz 2: Lewis Hamilton (Mercedes) - Note: 1,57 © DPA pa
  20. Max Verstappen fährt in Ungarn von Startplatz zehn sensationell zum Sieg.
    Image: Platz 1: Max Verstappen (Red Bull) - Note: 1,15 © DPA pa

Pole für Russell gutes Zeichen

Die Chancen auf diesen Rekord stehen nicht schlecht. Fünf Mal in Folge fuhr er zuletzt aufs Podium und landete dabei immer vor George Russell. Vor dieser Podest-Serie war er nur im ersten Saisonrennen vor seinem jüngeren Teamkollegen gelandet.

Außerdem konnte Mercedes im Vergleich mit Ferrari und Red Bull zuletzt immer mehr aufholen. Vor allem im Qualifying waren die Silberpfeile den Ferrari und Red Bull lange hoffnungslos unterlegen. In Ungarn fuhr Russell dann tatsächlich auf die Pole.

Bitte verwende den Chrome-Browser, um unseren Videoplayer mit optimaler Leistung nutzen zu können!

Sky Sport F1 präsentiert die Top 10 Onboards der bisherigen Saisonrennen. Die besten Rennsituationen direkt aus der Fahrer-Perspektive. In dieser Ausgabe: Der GP von Ungarn 2022.

Für das Rennen in Spa am 28. August (LIVE auf Sky Sport Formel 1) verspricht man bei Mercedes eine weitere Steigerung.

"Wir versuchen, in Spa mehr Leistung zu bringen", kündigte der Technische Direktor Mike Elliot an. "Das wird hoffentlich die Lücke schließen. Wir haben jetzt nicht mehr viel zu tun. Aber wir werden das Auto jetzt noch eine Weile weiterentwickeln."

Positiver Trend seit Kanada

Schon in Kanada Mitte Juni begann sich das Blatt zu wenden. Mercedes hatte endlich das Porpoising-Problem gelöst.

Noch eine Woche vorher quälte sich Hamilton in Baku schmerzverkrümmt aus dem Cockpit. In Montreal fuhr er als Dritter aufs Podium und startete damit seine Podest-Serie.

Bitte verwende den Chrome-Browser, um unseren Videoplayer mit optimaler Leistung nutzen zu können!

Mercedes-Teamchef Toto Wolff über das starke Wochenende, die bisherige Saison und Sebastian Vettel.

Hamilton selbst hat großen Anteil an der stetigen Verbesserung der Mercedes-Boliden, wie Motorsportchef Toto Wolff bei Motorsport.com. verriet.

Sein Pilot habe "nach den ersten Rennen" gelernt, die aktuelle Situation "als neue Realität" zu akzeptieren.

Es sei "ganz sicher keine schöne Erfahrung" für den Rekordweltmeister gewesen: "Im Dezember sind wir um eine WM gefahren. Und vier Monate später haben wir ein Auto, das nicht dazu in der Lage ist, die Meisterschaft zu gewinnen."

Hamilton sucht Fahrplan zum nächsten WM-Titel

Gerüchte um einen vorzeitigen Rücktritt Hamiltons vor Auslaufen seines Vertrags Ende 2023 machten tatsächlich die Runde. Er selbst dementierte dies jedoch im Zuge von Sebastian Vettels Rücktrittsankündigung vor dem Ungarn-GP.

"Ich denke nicht darüber nach. Ich denke nur darüber nach, wie ich das Auto verbessern kann und welche Schritte ich unternehmen muss, um dieses Team wieder zum Sieg zu führen. Was ist der Fahrplan, um eine weitere Weltmeisterschaft zu gewinnen?"

Zumindest für das erste Ziel scheint er die richtigen Schritte gewählt zu haben.

Mehr zum Autor Andreas Kloo

Weiterempfehlen: