Zum Inhalte wechseln

Formel 1: Lewis Hamilton kritisiert Schmuck-Verbot im Cockpit

Hamilton reagiert auf endgültiges Schmuck-Verbot im F1-Cockpit

In Zukunft muss Lewis Hamilton auf das Tragen von seinem Schmuck verzichten, die Entscheidung der FIA kann der 37-Jährige nicht nachvollziehen.
Image: In Zukunft muss Lewis Hamilton auf das Tragen von seinem Schmuck verzichten, die Entscheidung der FIA kann der 37-Jährige nicht nachvollziehen.  © Imago

Als "unnötig" hat Rekordchampion Lewis Hamilton das neue Schmuckverbot in der Formel 1 kritisiert.

Es gebe "wichtigere Dinge", auf die man den "Fokus" legen sollte, sagte der Brite vor dem neuen Großen Preis von Miami (Sonntag um 21:30 Uhr live auf Sky). Er werde zu dem Thema das Gespräch mit Mohammed Ahmed bin Sulayem, Präsident des Weltverbandes FIA, suchen: "Ich habe ihm eine Nachricht geschickt."

Die komplette Formel 1 Saison live - exklusiv auf Sky

Die komplette Formel 1 Saison live - exklusiv auf Sky

Nur Sky zeigt dir alle Rennen live, ohne Werbeunterbrechung und auch in UHD. Alles auf Sky Sport F1 - Dein neues Zuhause für Motorsport. Infos zur Übertragung und zu allen Extras.

Hamilton, der zur Pressekonferenz am Freitag mit mehreren Halsketten, zahlreichen Ringen und gleich drei Uhren erschien, betonte noch einmal, dass er "mindestens zwei" Schmuckstücke gar nicht mehr abnehmen könne: "Und bei einem kann ich nicht erklären, wo es sich befindet." Auf die Frage, was passiere, wenn man ihm den Start verwehren sollte, antwortete Hamilton mit einem Zwinkern: "Wir haben einen Ersatzfahrer. Und in dieser Stadt gibt es sowieso viel zu tun."

Bitte verwende den Chrome-Browser, um unseren Videoplayer mit optimaler Leistung nutzen zu können!

Mercedes-Pilot Lewis Hamilton über die Strecke in Miami.

Alles zur Formel 1 auf skysport.de:

Schmuck im Cockpit nun gänzlich verboten

Zuvor hatte der deutsche Renndirektor Niels Wittich mitgeteilt, dass an diesem Wochenende eine seit dem Rennen in Australien geltende Übergangsfrist endet und Schmuck im Cockpit aus Sicherheitsgründen verboten ist. Die Teams müssen bestätigen, dass ihre Fahrer die Regeln einhalten. "Das Tragen von Schmuck in Form von Piercings oder Halsketten aus Metall ist während des Wettbewerbs verboten", hieß es in einer Mitteilung. Zudem präzisierte man die Vorschriften zum Tragen der feuerfesten Unterwäsche.

NEU: Der ''On-Board''-Channel im Livestream

NEU: Der ''On-Board''-Channel im Livestream

Du willst mehr Eindrücke aus dem Cockpit? Dann bist Du mit unserem "On-Board"-Channel im Livestream auf skysport.de noch näher dran.

Strafen bei "Schmuck-Verstoß" sind möglich

Das verschärfte Schmuck-Verbot hatte seit der Ankündigung in Australien für Diskussionen gesorgt, nun greift Wittich durch. Das Verbot könne "vor dem Start kontrolliert werden", Strafen sind möglich. "Das Tragen von Schmuck während des Wettkampfs kann sowohl medizinische Eingriffe als auch die Diagnose und Behandlung erschweren, sollte dies nach einem Unfall erforderlich sein", hieß es in einer Notiz an die Teams.

SID

Alle weiteren wichtigen Nachrichten aus der Sportwelt gibt es im News Update nachzulesen.

Weiterempfehlen:

Mehr Geschichten