Zum Inhalte wechseln

Formel 1: Lewis Hamilton und Max Verstappen in Saudi-Arabien gefordert

Vorzeichen zählen nicht! Dschidda bringt neue Komponente in WM-Fight

Udo Hutflötz

03.12.2021 | 15:22 Uhr

Bitte verwende den Chrome-Browser, um unseren Videoplayer mit optimaler Leistung nutzen zu können!

Warm Up - das Motorsport Spezial: Alles zum GP von Saudi-Arabien

Der 21. und vorletzte Grand Prix der Formel-1-Saison 2021 findet in Saudi-Arabien statt. Der Kurs in Dschidda stellt die Piloten und damit auch die beiden WM-Aspiranten Lewis Hamilton und Max Verstappen vor ein heikles und schwieriges Wochenende. Bereits ein Fehler könnte die WM kosten.

Der WM-Fight in der Formel 1 nähert sich seinem Höhepunkt. Vor dem vorletzten Grand Prix in Saudi-Arabien trennen Max Verstappen im Red Bull und Lewis Hamilton (Mercedes) lediglich acht Punkte. Noch führt der Niederländer und hat dadurch die Chance, bereits am kommenden Wochenende in Dschidda den WM-Titel klar zumachen. Hier geht's zu den vier möglichen Szenarien.

Dein F1-Guide für die Saison 2021

Dein F1-Guide für die Saison 2021

Lexikon, Regelwerk, Dokus & vieles mehr: Alles Wissenswerte zur F1-Saison 2021 im großen Formel-1-Lexikon.

Allerdings schlägt das Pendel aktuell in Richtung Mercedes und Hamilton aus. Der Brite konnte die vergangenen beiden Rennen in Sao Paulo und in Doha gewinnen und damit ordentlich Boden auf seinen Konkurrenten gut machen. Zudem hat Mercedes-Motorsportdirektor Toto Wolff angekündigt, dass Hamilton in Saudi-Arabien wieder mit der "Granate" unterwegs sein wird. Damit meint der Wiener den Wunder-Motor des Briten, der ihn in Brasilien an der Konkurrenz vorbeifliegen ließ.

Verstappen und Hamilton mit vielen Fragezeichen

Doch in Dschidda spielen alle Vorzeichen keine Rolle. Der Kurs an der Küste am Roten Meer bringt eine neue Komponente in den Zweikampf um den Titel, die die bisherigen Kräfteverhältnisse in den Hintergrund rücken lässt. Denn weder Verstappen noch Hamilton sind bislang auf dem Jeddah Corniche Circuit im Auto unterwegs gewesen. Auch in Katar war dies der Fall, doch die beiden Kurse unterscheiden sich doch, weshalb dieser Aspekt in Saudi-Arabien eine deutlich größere Rolle spielt.

Die fehlende Erfahrung und die nicht vorhandenen Daten lassen beide WM-Aspiranten an diesem Wochenende quasi bei Null anfangen. "Wir haben hier immer noch viele offene Fragen" erklärt Verstappen am Donnerstag gegenüber Sky Sport. "Wir haben keine Ahnung, wie die Strecke eigentlich ist."

Bitte verwende den Chrome-Browser, um unseren Videoplayer mit optimaler Leistung nutzen zu können!

Die beiden WM-Aspiranten Lewis Hamilton und Max Verstappen haben vor der ersten Session in Saudi-Arabien auf dem Kurs in Dschidda noch viele Fragezeichen (Video-Dauer: 1:20 Minute).

Und auch Hamilton beschäftigt sich im Vorfeld der ersten Session bereits mit zahlreichen Fragen. "Wir haben ehrlicherweise keine Ahnung, wie es laufen wird. Wir wissen nichts über den Grip, den Reifenabrieb, ob die Reifen überhitzen."

Deshalb sei es wichtig und womöglich auch entscheidend, richtig "zu antizipieren" und sich "bestmöglich vorzubereiten". Dies ist einer der Erfolgsfaktoren in Saudi-Arabien. Doch es gibt noch einen weiteren, der nicht zu unterschätzen und womöglich gar ausschlaggebend für den Sieg in Dschidda sein könnte: die richtige Balance zwischen Mut und Sicherheit.

Mehr dazu

Bitte verwende den Chrome-Browser, um unseren Videoplayer mit optimaler Leistung nutzen zu können!

Sky Kommentator Sascha Roos und F1-Experte Ralf Schumacher nehmen den Jeddah Street Circuit unter die Lupe

Schumacher: "Alles sehr schnell und recht gefährlich"

Haas-Pilot Mick Schumacher, der sich im Simulator einen ersten Eindruck vom Kurs verschafft hat, geht im Sky Interview darauf konkreter ein: "Es ist alles sehr schnell und recht gefährlich. Zudem sieht die Strecke sehr dreckig aus - ich war vor ein paar Stunden drauf. Mal sehen, wie schnell sie sich sauber fahren lässt."

Bitte verwende den Chrome-Browser, um unseren Videoplayer mit optimaler Leistung nutzen zu können!

Im Sky Interview spricht Mick Schumacher vom Haas-Rennstall über die neue, bislang unbekannte Strecke in Dschidda (Video-Dauer: 1:03 Minute).

Zudem sehe man auf der Strecke die nächste Kurve meistens nicht voraus. "Daher ist vieles eine Sache des Gefühls. Es wird bestimmt den einen oder anderen Fehler geben. Das wichtigste ist aber, das Auto in einem Stück zu haben, wenn es Richtung Qualifying geht."

Glock: "Wer einen Fehler macht, riskiert sein ganzes Auto"

Und genau darin liegt die Krux beim schnellsten Stadtkurs der Welt. Man muss schnell unterwegs sein, ohne dabei aber zu crashen. "Es gibt keinen Platz für Fehler", erklärt Sky Experte Timo Glock. Kaum Auslaufzonen und ein unheimlicher Speed machen den Kurs sehr gefährlich für die Piloten. "Wer einen Fehler macht, riskiert sein ganzes Auto."

Bitte verwende den Chrome-Browser, um unseren Videoplayer mit optimaler Leistung nutzen zu können!

Nur noch zwei Rennen in der Formel 1 - es wird immer spannender. Fällt schon in Saudi Arabien eine Entscheidung? (Videodauer: 31 Sekunden)

Im Falle von Verstappen und Hamilton könnte dies bereits die gesamte WM kosten. Die Fahrer und alle Formel-1-Fans erwartet somit eine Highspeed-Fahrt auf der Rasierklinge!

Voting: Wer siegt beim GP von Saudi-Arabien?

Bei Sky verpasst du keine Sekunde der Rennaction. Am Sonntag ab 17:00 Uhr seid Ihr bei Sky Sport F1 LIVE dabei. Alle weiteren Zeiten und Informationen zur Übertragung findet Ihr hier.

Mehr zum Autor Udo Hutflötz

Alles zur Formel 1 auf skysport.de:

Alle News & Infos zur Formel 1
Rennkalender & Ergebnisse zur Formel 1
Fahrer & Teams der Formel 1
WM-Stand in der Formel 1
Videos zur Formel 1
Liveticker zur Formel 1

Alle weiteren wichtigen Nachrichten aus der Sportwelt gibt es im News Update nachzulesen.

Weiterempfehlen:

Mehr Geschichten