Zum Inhalte wechseln

Formel 1: Max Verstappen schlägt Lewis Hamilton auch beim Sprint-Qualifying

Verstappen oben auf! Hamilton feiert neues Action-Format trotzdem

Udo Hutflötz

18.07.2021 | 18:31 Uhr

Bitte verwende den Chrome-Browser, um unseren Videoplayer mit optimaler Leistung nutzen zu können!

Die XXL-Highlights des Sprint-Qualifying in Silverstone gibt's hier. (Videolänge: 12:24 Min)

Das erste Sprint-Qualifying in der Formel 1 ist Geschichte. Red-Bull-Pilot Max Verstappen hat sich in Silverstone den Sieg, die drei Punkte für die WM-Wertung und die Pole Position für das Rennen gesichert. Es hat sich gezeigt: Auch das neue actionreiche Format hat für keine Wende im WM-Kampf gesorgt.

Es war alles angerichtet für eine große britische Party: Weltmeister Lewis Hamilton hatte bei seinem Heim-GP in Großbritannien auf dem Kurs in Silverstone am Freitag beim Qualifying eine Fabelrunde hingelegt und den WM-Führenden Max Verstappen hinter sich gelassen. Tausende von Fans feierten ihren Weltmeister und erhofften sich am Folgetag ein ähnliches Bild.

Am Samstag beim erstmals in der Formel 1 ausgetragenen Sprint-Qualifying startete Hamilton von Platz eins. Beste Voraussetzungen also für einen Sieg und die damit einhergehenden drei Punkte im WM-Kampf. Doch die britische Party blieb aus. Wie so oft in dieser Saison kam bei Mercedes und bei Hamilton vieles anders als geplant.

Bitte verwende den Chrome-Browser, um unseren Videoplayer mit optimaler Leistung nutzen zu können!

In-Race Video: Verstappen überholt Hamilton am Start

Bereits am Start ließ Verstappen - trotz in Flammen stehender Bremse am vorderen linken Rad - Hamilton fast schon leichtfüßig hinter sich. Wieder einmal offenbarte sich so eine bis vor dieser Saison eher unbekannte Schwäche des Weltmeisters. Bereits in Barcelona und auch beim Re-Start in Baku patzte Hamilton beim Start und verspielte so seine gute Ausgangsposition und wertvolle Punkte im WM-Kampf.

Bitte verwende den Chrome-Browser, um unseren Videoplayer mit optimaler Leistung nutzen zu können!

Kurz vor dem Start beim Sprint-Qualifying in Silverstone fängt Max Verstappens Bremse am vorderen linken Rad Feier (1:22 Minute).

Wolff: "Ärgerlich, so zu verlieren"

"Es ist ärgerlich, das Sprint-Qualifying so zu verlieren", konstatierte Mercedes-Motorsportchef Toto Wolff am Sky Mikrofon. "Es ist schade, wenn man am Start so stehen bleibt und die Pace eigentlich hat. Wir müssen es uns anschauen. Wir müssen die Daten auswerten, um genau zu schauen, was passiert ist. Aktuell können wir es aber noch nicht genau nachvollziehen."

Bitte verwende den Chrome-Browser, um unseren Videoplayer mit optimaler Leistung nutzen zu können!

Toto Wolff, Motorsportchef bei Mercedes, spricht über die Sprint-Quali in Silverstone (Videolänge: 2:21 Min).

Während Hamilton nach Wolffs Meinung beim Start also fast stehen geblieben ist, schoss Verstappen aus seiner Startposition und kassierte den Weltmeister bereits vor der ersten Kurve ein. "Max wusste, dass er es am Start entscheiden musste, weil Überholen auf dieser Strecke enorm schwierig ist. Der Start von ihm war dann sensationell. Auch die Attacken hat er entsprechend abgewehrt. Er hat gezeigt, wer der Herr im Haus ist", zeigte sich Red Bulls Motorsportkonsulent Dr. Helmut Marko hochzufrieden mit dem Ergebnis des Niederländers.

Bitte verwende den Chrome-Browser, um unseren Videoplayer mit optimaler Leistung nutzen zu können!

Dr. Helmut Marko, Motorsportchef von Red Bull, analysiert das Sprint-Qualifying in Silverstone (Videolänge: 2:40 Min).

Seitenhieb von Dr. Marko in Richtung Mercedes

Im Anschluss konnte er sich auch einen kleinen Seitenhieb gegen Wolff und Mercedes nicht verkneifen: "Gruß ans Imperium." Wolff hatte noch am Freitag den Qualifying-Sieg von Hamilton unter dem Motto "Das Imperium schlägt zurück" eingeordnet. Nun folgte die schmerzhafte Retourkutsche von Seiten Red Bulls.

Mehr dazu

Noch schmerzhafter wird diese im Hinblick auf den WM-Kampf. Dort konnte sich Verstappen dank des neuen Formats und den dort verteilten Punkten um einen weiteren Zähler von Hamilton absetzen und führt nun mit 33 Punkten. Ein Zähler ist im Grunde nicht viel, auch weil die Saison noch lange ist, doch in diesem Jahr bei diesem engen Fight der beiden Konkurrenten "zählt jeder Punkt", wie es Hamilton formuliert.

Hamilton: Sprint-Qualifying macht Wochenende "viel besser und schöner"

Trotz der erneuten Niederlage - auch im neuen Format - zeigte sich Hamilton mit diesem aber sehr zufrieden. "Ich weiß nicht, wie es für die Fans war zuzuschauen an diesem Wochenende bislang. Aber ich finde es einfach großartig. Gestern mit dem Qualifying am Freitag, das hat so Riesenspaß gemacht. Ich weiß nicht, ob es jetzt das spannendste Rennen war, aber wir sollten es doch häufiger mit diesem Format machen, weil es das Wochenende viel besser und schöner macht."

Bitte verwende den Chrome-Browser, um unseren Videoplayer mit optimaler Leistung nutzen zu können!

Mercedes-Pilot Lewis Hamilton analysiert die Sprint-Quali in Silverstone (Videolänge: 2:33 Min).

Eine Antwort, die nach der erneuten Pleite Hamiltons gegen Verstappen nicht unbedingt zu erwarten war. Doch vielleicht hat Hamilton insgesamt auch schon an den Grand Prix am Sonntag gedacht. Für diesen stehen die Vorzeichen für den Weltmeister und Mercedes gar nicht so schlecht, wie auf den ersten Blick zu vermuten wäre.

Perez-Ausritt spielt Mercedes in die Karten

Zwar startet Verstappen von der Pole Position, allerdings befinden sich beide Mercedes direkt dahinter. Und der zweite Red Bull? Der startet sogar nur aus der Box und damit als Letzter! Denn Sergio Perez verlor beim Sprint-Qualifying seinen Boliden und flog von der Strecke ab. Nach dem Ausritt lag der Mexikaner nur noch auf Rang 19 und Red Bull entschied sich in der letzten Runde, Perez in die Box zu holen und das Sprint-Qualifying nicht zu beenden, da Probleme an der Radaufhängung drohten.

Bitte verwende den Chrome-Browser, um unseren Videoplayer mit optimaler Leistung nutzen zu können!

In-Race Video: Perez fliegt von der Strecke

Durch die schlechte Startposition von Perez geht Mercedes mit einem taktischen Vorteil ins Rennen, wie Sky Experte Timo Glock erklärt: "Strategisch ist das nicht optimal gelaufen für Red Bull. Mercedes kann nun beide Boliden nutzen, um Verstappen mit einem Undercut unter Druck zu setzen. So können die Silberpfeile Red Bull aus der Komfortzone holen."

Trotz des Rückschlags beim neuen Action-Format sind die Chancen, dass Mercedes und vor allem Lewis Hamilton das Wochenende noch zu seinen Gunsten drehen kann, noch da.

Und wer weiß, vielleicht erlebt die Formel 1 dann ja doch die riesengroße britische Party ...

Voting: Kann Hamilton im Rennen zurückschlagen?

Alles zur Formel 1 auf skysport.de:

Alle News & Infos zur Formel 1
Rennkalender & Ergebnisse zur Formel 1
Fahrer & Teams der Formel 1
WM-Stand in der Formel 1
Videos zur Formel 1
Liveticker zur Formel 1

Alle weiteren wichtigen Nachrichten aus der Sportwelt gibt es im News Update nachzulesen.

Mehr zum Autor Udo Hutflötz

Weiterempfehlen:

Mehr Geschichten