Zum Inhalte wechseln

Formel 1: McLaren im Boxenstopp-Ranking vorne - Haas abgeschlagen

Boxenstopp-Wertung: Red Bull vor Ferrari - Platz eins überrascht

Max Verstappen und seine Red-Bull-Crew beim Boxenstopp in Barcelona.
Image: Max Verstappen und seine Red-Bull-Crew beim Boxenstopp in Barcelona.  © DPA pa

Sechs von 22 Rennen der F1-Saison 2022 sind bereits gefahren. Während Red Bull und Ferrari bislang sportlich dominieren, müssen die Topteams sich im Pit-Stop-Ranking einem Rennstall geschlagen geben. Mick Schumacher und Haas hingegen enttäuscht in der Boxengasse.

Der Titelkampf zwischen Red Bull und Ferrari geht eng zu. Während sich die Scuderia mit Charles Leclerc im Qualifying bei vier von sechs Rennwochenende die Pole Position sicherte, hatte Red Bull mit Max Verstappen viermal im Rennen die Nase vorne.

Kleinigkeiten machen im Zweikampf an der Spitze den Unterschied. Dazu zählen unter anderem neben der Fahrer-Performance, der Umgang des Autos mit den Reifen, die Reifenwahl sowie die Boxenstopps. Je schneller die Mechaniker die Reifen wechseln, desto weniger Zeit verliert der Fahrer in der Box.

Daher lohnt es sich insbesondere vor dem Großen Preis von Monaco am Sonntag (LIVE und EXKLUSIV auf Sky Sport F1 und im LIVETICKER auf Skysport.de) auf die bisherigen Leistungen der Boxencrews im bisherigen Saisonverlauf zu schauen. Denn in Monte Carlo ist es bekanntlich am allerschwersten, den Vordermann auf der Strecke zu überholen. Daher kommt es umso mehr auf die Performance beim Reifenwechsel an.

Mick Schumacher: Monaco wäre "besondere Strecke" für erste Punkte

Bitte verwende den Chrome-Browser, um unseren Videoplayer mit optimaler Leistung nutzen zu können!

Das macht die Formel 1 in Monaco aus.

McLaren schon mit drei Tagessiegen

Wendet man das Punktesystem der F1 (25 Punkte für den Sieger bis einen Zähler für P10) auf die bisherigen sechs Grands Prix an und verteilt die Punkte anhand des jeweiligen schnellsten Stopps pro Fahrer und Rennen, liegen etwas überraschend weder Red Bull noch Ferrari an der Spitze des Boxenstopp-Rankings.

Dort thront mit 172 Punkten McLaren. Der britische Traditionsrennstall absolvierte in Bahrain, Saudi-Arabien und Imola jeweils den schnellsten Boxenstopp, "feierte" dabei in Jeddah sogar einen Doppelsieg und zeigte bisher bei jedem Rennen mindestens einen der schnellsten sechs Boxenstopps im gesamten Feld.

Mehr dazu

Knapp hinter dem Team aus Woking folgt Red Bull. Der Rennstall von Weltmeister Verstappen kommt auf 161 Zähler und konnte sowohl in Australien als auch in Miami den schnellsten Boxenstopp abliefern. Die Top-Three komplementiert Ferrari mit 101 Punkten. Dennoch könnte Verstappen auf Dauer gesehen in der Box einen Vorteil gegenüber seinem WM-Rivalen Leclerc haben.

Das Boxenstopp-Ranking der Formel 1 in der Saison 2022.
Image: Das Boxenstopp-Ranking der Formel 1 in der Saison 2022. Quelle: DHL.

Haas bisher noch ohne einen Punkt

Hinter den ersten drei Rennställen gibt es ein enges Mittelfeld mit gleich fünf Teams. Zwischen Williams (43 Punkte) und Mercedes (25) liegen noch Alpine (40), AlphaTauri (33) und Aston Martin (30). Will Mercedes die sportliche Lücke zur Konkurrenz nach vorne schließen, müssen die Silberpfeile auch bei den Boxenstopps zulegen.

Am Ende des Rankings tummeln sich abgeschlagen Alfa Romeo und Haas. Während die Italiener zumindest einen Zähler auf dem Konto haben, ist das US-amerikanische Team von Mick Schumacher noch gänzlich ohne Punkt. Haas hat es also nicht geschafft, während der ersten sechs Grands Prix auch nur einmal einen der schnellsten zehn Boxenstopps hinzulegen.

Beim bislang letzten Rennen in Barcelona war allerdings Ferrari in einer eigenen Liga unterwegs und "feierte" einen Doppelsieg. Knapp dahinter folgten aber schon die beiden Red Bulls. Esteban Ocon im Alpine drängelte sich auf den weiteren Plätzen noch vor das McLaren-Duo. Der Boxenstopp von Leclerc dauert in Spanien nur 2.23 Sekunden.

Monaco kämpft um seine Zukunft in der Formel 1

Ferrari stellt neuen Bestwert auf

Damit stellte die Scuderia zudem einen Rekord für die bisherige Saison auf. Diesen teilten sich zuvor McLaren Lando Norris (Australien) und Sergio Perez im Red Bull (Imola) mit 2.27 Sekunden. Insgesamt dominiert Red Bull aber die Top Ten der schnellsten Saison-Boxenstopps, Perez und Verstappen sind dort zusammen gleich sechsmal vertreten. Ferrari und McLaren je zweimal.

In der Vorsaison dominierte Red Bull das Boxenstopp-Ranking übrigens nach Belieben. In 13 der 22 Rennen hatten die Österreicher die Tageswertung für sich entschieden. Am Saisonende holte sich Verstappen seinen ersten WM-Titel. Einen Anteil daran hatten mit Sicherheit auch die Mechaniker beim Reifenwechsel.

Mit Blick auf die spannende WM-Wertung, bleibt abzuwarten, wer sich 2022 im Titelkampf in der Box einen Vorteil erarbeitet.

Mehr zum Autor Peer Kuni

Alle weiteren wichtigen Nachrichten aus der Sportwelt gibt es im News Update nachzulesen.

Weiterempfehlen: