Zum Inhalte wechseln

Formel 1: Mick Schumacher geht vor Singapur-GP in die Kältekammer

Erstes Singapur-Rennen: Mick mit ganz spezieller Vorbereitung

Bitte verwende den Chrome-Browser, um unseren Videoplayer mit optimaler Leistung nutzen zu können!

Mick Schumacher vor dem Grand Prix im Singapur im Interview über die Zeitumstellung, die Strecke und seine Erwartungen.

Mick Schumacher wird am Sonntag (ab 12.30 Uhr LIVE & EXKLUSIV auf Sky Sport F1) seinen ersten Singapur-GP fahren. Dafür hat sich der Haas-Pilot ganz speziell vorbereitet.

Wie Schumacher verriet, habe er viele Saunagänge absolviert, um sich auf die warmen Temperaturen und die hohe Luftfeuchtigkeit im Stadtstaat einzustellen. Während Ferrari-Fahrer Carlos Sainz unter anderem in der Sauna sogar auf dem Ergometer trainiert hatte, griff der Deutsche noch zu einer anderen Maßnahme bei der Vorbereitung auf das Nachtrennen.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von Mick Schumacher (@mickschumacher)

"Ich habe fast jeden Tag Kyro gemacht. Ich fühle mich sehr fit, fühle mich ready. Kryo ist eine Kältekammer. Bei uns kühlt die sich runter auf minus 80, 90 Grad. Dann bleibt man da zwei, drei Minuten drin und geht wieder raus", erklärte der 23-Jährige, der in Singapur die Punkteränge ins Visier nimmt, am Sky Mikrofon.

Schumacher kennt Tücken in Singapur

Anders als Sebastian Vettel, der bereits früh in Südostasien zu Bett geht, hat Schumacher dazu einen anderen Schlafrhythmus: "Ich gehe ungefähr zwischen 3 und 4 Uhr ins Bett und versuche dann bis zwei Uhr durchzuschlafen, was aber nicht immer gelingt. Ich freue mich, dass wir im europäischen Rhythmus bleiben, weil in der Nacht zu fahren gibt noch einmal ein anderes Feeling und da freue ich mich drauf."

Bitte verwende den Chrome-Browser, um unseren Videoplayer mit optimaler Leistung nutzen zu können!

Fährt Mick Schumacher in der nächsten Saison in der Formel 1? Das sagt Experte Norbert Haug im Rahmen der Sendung ''Formel 1 Update''.

Dann wird Schumacher, der dann zum ersten Mal in Singapur ein Rennen bestreitet, auch die Tücken der Strecke kennenlernen. In den vergangenen zwei Jahren fiel der GP jeweils der Corona-Pandemie zum Opfer. "Die Autos sind im Vergleich zur Vergangenheit um einiges steifer geworden. Die ganzen Bodenwellen, die es hier gibt, werden entsprechend viel spürbarer im Auto sein und die ein oder andere Kurve verändern. Aber das gilt für alle anderen auch", so der Haas-Pilot.

Glock sieht gute Voraussetzungen für Mick

Mit Blick auf seine weiterhin noch unklare Zukunft hielt sich Schumacher derweil bedeckt: "Wenn es was zu verkünden gibt, dann gebe ich das an euch gleich weiter." Für Sky F1-Experte Timo Glock ist klar, dass Schumacher nur eine Option hat. "Die Entscheidung liegt nicht in seiner Hand. Er kann nur auf der Strecke überzeugen, mit guten Wochenenden und Resultaten. Das ist seine Aufgabe, einfach abzuliefern und sich zu empfehlen damit", erklärte der ehemalige F1-Fahrer.

Dabei müsse Schumacher allerdings mit viel Druck umgehen. "Die Situation ist nicht einfach für Mick. Mental arbeitet das immer in dir und du wirst überall damit konfrontiert. Wir halten auch das Mikrofon hin und fragen nach. Da gibt es natürlich ganz viele Fernsehstationen, die immer wieder dieselbe Frage stellen. Du musst das dann wegschieben und dich auf das Wesentliche am Wochenende konzentrieren. Das kriegt Mick aber bislang super hin", sagte Glock.

Mehr dazu

Bitte verwende den Chrome-Browser, um unseren Videoplayer mit optimaler Leistung nutzen zu können!

Timo Glock hat sich zur schwierigen Situation und dem mentalen Druck auf Mick Schumacher geäußert.

Der 40-Jährige sieht dabei für Schumacher im Tigerstaat durchaus vielversprechende Voraussetzungen, ein starkes Ergebnis einzufahren. "Der Haas könnte in Singapur sehr gut funktionieren. Auf Strecken mit High-Downforce war das Auto immer gut dabei", so Glock.

Mehr zum Autor Peer Kuni

Alle weiteren wichtigen Nachrichten aus der Sportwelt gibt es im News Update nachzulesen.

Weiterempfehlen:

Mehr Geschichten