Zum Inhalte wechseln

Formel 1: Mick Schumacher setzt nächstes Ausrufezeichen in Portimao

Nächster Sieg in eigener kleiner WM! Schumacher setzt weiteres Zeichen

Udo Hutflötz

04.05.2021 | 16:10 Uhr

Bitte verwende den Chrome-Browser, um unseren Videoplayer mit optimaler Leistung nutzen zu können!

Formel-1-Weltmeister Lewis Hamilton hat den nächsten Angriff seines Herausforderers Max Verstappen abgewehrt und den Großen Preis von Portugal gewonnen. Die Highlights im Video (Länge: 8:48 Min)

Mit dem Kampf um den Titel hat Formel-1-Rookie Mick Schumacher verständlicherweise nichts zu tun. Doch in seiner eigenen kleinen WM gelingt dem Haas-Piloten in Portimao beim GP von Portugal der nächste Sieg.

Drei Formel-1-Rennen stehen bislang in der noch jungen und kurzen Vita von Mick Schumacher. Doch selbst in dieser überschaubaren Zeitspanne gelingt dem Sohn der Formel-1-Legende Michael Schumacher von Rennen zu Rennen eine Leistungssteigerung, die in Portimao mit einem persönlichen Highlight endet.

Dein F1-Guide für die Saison 2021

Dein F1-Guide für die Saison 2021

Lexikon, Regelwerk, Dokus & vieles mehr: Alles Wissenswerte zur F1-Saison 2021 im großen Formel-1-Lexikon.

Im Haas hat der 22-Jährige nichts mit den vorderen Platzierungen zu tun. Selbst die Punkteränge liegen für den Rookie in dem deutlich unterlegenen Boliden im Normalfall außer Reichweite. Nichtsdestotrotz spult Schumacher Rennen für Rennen sein Pensum ab und fährt in seiner eigenen kleinen Formel-1-WM den nächsten Sieg in Portimao ein.

In Runde 63 ist es soweit! Schumacher nutzt einen Fehler von Williams-Pilot Nichols Lafiti eiskalt aus und schiebt sich damit von Rang 18 auf 17 vor - sein erstes richtiges Überholmanöver in der Formel 1. Zuvor übte der Rookie rundenlang einen enormen Druck auf seinen Kontrahenten aus, bis er ihn letztendlich zum Verbremser gezwungen hatte.

Bitte verwende den Chrome-Browser, um unseren Videoplayer mit optimaler Leistung nutzen zu können!

In-Race Video: Schumacher mit erstem Überholmanöver in der F1

Lob von den Sky Experten Rosberg und Schumacher

Eine starke Aktion von Schumacher, die ein Lob von Sky Experte Nico Rosberg nach sich zog. "Der Mick macht einen tollen Job. Er schlägt seinen Teamkollegen Mazepin wieder mal deutlich. Und weiter macht er mit einem unterlegenen Auto Druck auf Latifi und überholt ihn am Ende auch noch nach dem Fehler. Also wieder mal ein Kompliment an Mick."

Bitte verwende den Chrome-Browser, um unseren Videoplayer mit optimaler Leistung nutzen zu können!

Sky Experte Nico Rosberg analysiert den Großen Preis von Portugal. (Videolänge: 5:01 Min)

Auch Ralf Schumacher zeigt sich mit der Leistung des 22-Jährigen sehr zufrieden und gab dieser eine ganz besondere Note - mit Augenzwinkern: "Null Punkte mit Sternchen. Das kann man nicht anders sagen. Er hatte wieder ein problemloses Rennen. Er hat keinen Fehler gemacht, hat sich seinen Gegner zurechtgelegt. Es macht einfach Freude, ihm zuzuschauen. Es gibt momentan einfach nichts zu kritisieren. Und wenn es das mal gibt, zeigt er sich ja auch sehr selbstkritisch."

Bitte verwende den Chrome-Browser, um unseren Videoplayer mit optimaler Leistung nutzen zu können!

Sky Experte Ralf Schumacher analysiert die Leistung von Mick Schumacher im Haas (Videolänge: 1:07 Min).

Schumacher über das Überholmanöver gegen Latifi

So auch nach dem Grand Prix in Portugal. Trotz seines ersten Überholmanövers in der Formel 1 überhaupt wollte der Rookie am Sky Mikrofon nicht die Probleme und Schwierigkeiten vertuschen. "Es war nicht einfach. An ihm kommt man irgendwie nicht vorbei. Das ist leider zum verrückt werden. Ich habe es schon ein paar Mal fast geschafft und dann hatte ich ein stehendes Rad oder bin auf der Geraden nicht vorbeigekommen. Er hatte dort ein bisschen mehr Speed als wir."

Mehr dazu

Als größte Herausforderung bezeichnete Schumacher "das Vorbeifahren". "Das Hinterherfahren geht so einigermaßen, aber nach einiger Zeit verbrennt man halt auch seine Reifen."

Schumacher: "Habe so viel mehr Pace in mir"

Doch Schumacher zeigte sich auch Stolz und voller Ehrgeiz. "Im Großen und Ganzen können wir happy sein mit dem, was wir gezeigt haben. Wir hatten ein gutes Rennen, wenige Fehler und haben die Zielflagge wieder gesehen. Und ich habe so viel mehr Pace in mir. Ich bin mir auch recht sicher, dass wir den George (Russell, Anm. d. Red.) geschnappt hätten, wenn das Überholen einfacher gewesen wäre."

Bitte verwende den Chrome-Browser, um unseren Videoplayer mit optimaler Leistung nutzen zu können!

Haas-Pilot Mick Schumacher spricht über sein erstes richtiges Überholmanöver in der Formel 1 (Videolänge: 1:26 Min).

Es ist also klar herauszuhören: Schumacher gibt sich mit diesem Ergebnis und dem persönlichen Erfolg nicht zufrieden und strebt nach Höherem - zumindest in seiner eigenen kleinen WM, in der es für ihn mit einem über weite Strecken unterlegenen Auto an erster Stelle gegen seinen Teamkollegen Nikita Mazepin und mit Abstrichen gegen die beiden Williams-Piloten Latifi und Russell geht.

Schumacher dominiert Mazepin

Dabei gelingt ihm bislang Session für Session und Rennen für Rennen ein weiterer kleiner Sieg. In bislang neun Trainingseinheiten, drei Qualifyings und drei Rennen musste sich Schumacher lediglich ein einziges Mal hinter Mazepin einordnen - beim 1. Freien Training in Imola. Ansonsten dominierte Schumacher seinen Teamkollegen fast nach Belieben. Anders als Mazepin leistet er sich zudem kaum Fehler - mit Ausnahme in Imola, als er beim Aufwärmen der Reifen seinen Frontflügel abgefahren hat.

Bitte verwende den Chrome-Browser, um unseren Videoplayer mit optimaler Leistung nutzen zu können!

In-Race Video: ''Idiot!'' Mazepin-Fail regt Perez auf

Auch Latifi ließ der Rookie bereits mehrfach im Training hinter sich. Doch nun in Portugal gelang dem Youngster ein Novum, das seine stetige Entwicklung zeigt. Erstmals konnte er in einem Rennen einen Fahrer eines anderen Rennstalls auf der Strecke hinter sich lassen. "Er ist auf dem richtigen Weg", fasst Rosberg die bisherige F1-Performance zusammen.

Nächster Halt: Barcelona

Doch wie geht es nun weiter? An erster Stelle müsse nun "das Kennenlernen der Strecken" stehen, so Rosberg. "Fortschritte und keine Fehler machen. Sie müssen sich dafür jetzt aber auch Zeit nehmen."

Doch bis zum nächsten Rennen fehlt diese. Bereits am kommenden Freitag geht es in Barcelona beim Großen Preis von Spanien mit dem 1. Freien Training weiter (ab 11:15 Uhr LIVE und EXKLUSIV auf Sky Sport F1).

"Bis dahin geht man jetzt die Stärken und Schwächen durch und schaut sich nochmal das Überholmanöver an. Vielleicht hat er es mal an der falschen Stelle probiert. Das sind ja auch alles Lernprozesse, die man mit dem Ingenieur nochmal in Ruhe durchgeht. Und dann kann er sich auf das nächste Rennen freuen", erklärt Ralf Schumacher.

Die komplette Formel 1 Saison live - exklusiv auf Sky

Die komplette Formel 1 Saison live - exklusiv auf Sky

Nur Sky zeigt dir alle Rennen live, ohne Werbeunterbrechung und auch in UHD. Alles auf Sky Sport F1 - Dein neues Zuhause für Motorsport. Infos zur Übertragung und zu allen Extras.

Ralf Schumacher: Barcelona deckt Schwächen der Autos gnadenlos auf

Zu viel dürfe man aber in Katalonien nicht erwarten, denn "wir wissen, dass Barcelona ein Gradmesser für Autos ist und alle Schwächen der Boliden dort gnadenlos aufgedeckt werden. Das kann für Haas nochmal spannend werden."

Glücklicherweise sitzt aber nicht nur Schumacher im unterlegenen Boliden des US-amerikanischen Rennstalls. Auch Mazepin versucht sich darin.

Sollte Schumacher den Russen erneut dominieren können - auch wenn gleichzeitig kein Überholmanöver gegen einen anderen Fahrer möglich ist, wäre es dennoch der nächste Sieg in seiner eigenen kleinen WM ...

Mehr zum Autor Udo Hutflötz

Weiterempfehlen:

Mehr Geschichten