Zum Inhalte wechseln

Formel 1: Nach 117 Tagen ist Ferrari-Pilot Sebastian Vettel wieder ins Auto gestiegen

Lange Pause beendet: Vettel dreht Testrunden im alten Ferrari

Sport-Informations-Dienst (SID)

29.06.2020 | 12:48 Uhr

Seabstian Vettel hat seine Pause beendet und dreht wieder Testrunden.
Image: Seabstian Vettel hat seine Pause beendet und dreht wieder Testrunden. © DPA pa

Nach 117 Tagen ist Ferrari-Pilot Sebastian Vettel wieder ins Auto gestiegen. Der Deutsche drehte am Dienstag Testrunden in Mugello.

Nach 117 Tagen ist Sebastian Vettel ins Formel-1-Cockpit zurückgekehrt. Der 32 Jahre alte Heppenheimer und sein monegassischer Teamkollege Charles Leclerc drehten am Dienstag im Ferrari einige Testrunden auf der hauseigenen Strecke in Mugello. Zuletzt hatte Vettel am 27. Februar, dem vorletzten Tag der Testfahrten in Barcelona, einen Formel-1-Boliden gesteuert.

Hol dir jetzt Sky Q zum halben Preis

Hol dir jetzt Sky Q zum halben Preis

Sicher dir 50 Prozent Rabatt auf das beste Fernseherlebnis für 12 Monate und ohne Aktivierungsgebühr.

Allerdings war das Fahrer-Duo am Dienstag den Bestimmungen gemäß im SF71-H im Einsatz, dem 2018er-Boliden. Den neuen SF1000 darf Vettel erst wieder am 3. Juli pilotieren, dem ersten Trainingstag zum Großen Preis von Österreich (5. Juli live auf Sky).

Saisonstart in Österreich

Fotos vom Geschehen in Mugello gaben bereits einen Eindruck davon, wie die Formel 1 in Zeiten von Corona aussehen wird. Vettel unterhielt sich mit Leclerc sowie seinen Ingenieuren ausschließlich mit Mund-Nase-Schutz und aus gebotener Entfernung. Auch die Mechaniker trugen bei sämtlichen Arbeiten am Auto eine Maske.

1:13
Ferrari-Pilot Charles Leclerc hat den neuen Ferrari SF90 Stradale in Monaco ausgeführt und auch Fürst Albert auf eine schnelle Spritztour mitgenommen (Videolänge: 1:13 Min.)

Vor dem Saisonstart, der wegen der Corona-Pandemie so spät wie nie zuvor stattfinden wird, hatten bereits Mercedes, Racing Point und Renault in zwei Jahre alten Rennwagen getestet.

Sport-Informations-Dienst (SID)

Weiterempfehlen: