Zum Inhalte wechseln

Formel 1 News: Callum Ilott ohne Cockpit - Chancen für Schumacher steigen

Bestätigt: Kein F1-Cockpit für Schumacher-Rivale! Weg frei für Mick?

Sky Sport

01.12.2020 | 16:51 Uhr

2:11
Formel 2: Beim Sprintrennen in Bahrain kollidiert Callum Ilott. Mick Schumacher ist im Zentimeter-Glück. Der Crash im VIDEO (Länge: 2:11 Min.).

Die Chancen, dass Mick Schumacher in der kommenden Saison in der Formel 1 fährt, sind noch einmal gestiegen, nachdem ein Rivale bestätigt, dass er kein Cockpit in der Königsklasse des Motorsports erhält.

"Es ist Zeit, bekannt zu geben, dass mir gesagt wurde, dass ich 2021 nicht in der Formel 1 fahren werde. Offensichtlich wusste ich das bereits seit ein paar Wochen", erklärte Formel-2-Pilot Callum Ilott über seine sozialen Netzwerke und ergänzte: "Ich bin enttäuscht, aber werde noch härter arbeiten und alles dafür tun, dass es 2022 klappt. Unabhängig davon habe ich noch eine Meisterschaft zu gewinnen."

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von Callum Ilott (@callum_ilott)

Chancen für Mick Schumacher steigen

Ilott spielt damit auf die Weltmeisterschaft in der Formel 2 an, wo der Youngster vor dem letzten Rennwochenende 14 Punkte hinter Mick Schumacher auf Rang zwei liegt.

Die Chancen für den Sohn von Rekordweltmeister Michael Schumacher sind damit noch einmal gestiegen, denn beide Fahrer wurden zuletzt stark mit Haas in Verbindung gebracht. Der amerikanische Rennstall arbeitet eng mit Ferrari zusammen und Mick Schumacher gehört - wie allerdings auch Ilott - der Fahrerakademie der Scuderia an.

Die Formel 1 auf Sky - Alles. Immer. Live

Die Formel 1 auf Sky - Alles. Immer. Live

Nur Sky zeigt Dir alle Trainings, Qualifyings und Rennen ohne Werbeunterbrechung live - auch in UHD! Infos zur Übertragung und zu allen Extras.

Teamchef Günther Steiner hatte Ende Oktober bereits von einer "Ehre" gesprochen, den Sohn des siebenmaligen Weltmeisters Michael Schumacher womöglich als Stammpilot begrüßen zu dürfen. Bislang stieg jeder F2-Weltmeister anschließend in die Formel 1 auf.

Mehr zu den Autoren und Autorinnen auf skysport.de

Weiterempfehlen: