Zum Inhalte wechseln

Formel 1 News: Das Reife(n)-Zeugnis zum Grand Prix in Austin

Reife(n)-Zeugnis von Austin: Mercedes ließ sich von Red Bull überrumpeln

25.10.2021 | 09:17 Uhr

Bitte verwende den Chrome-Browser, um unseren Videoplayer mit optimaler Leistung nutzen zu können!

Die XXL-Highlights zum Formel-1-Rennen in Austin gibt's hier im VIDEO (Länge: 25:15 Min).

Max Verstappen baut nach dem Rennen in Austin seinen Vorsprung in der WM-Wertung auf Lewis Hamilton aus. Das Reife(n)-Zeugnis zum GP der USA.

MAX VERSTAPPEN: Der WM-Spitzenreiter verdiente sich den 18. Grand-Prix-Sieg der Karriere mit einer seiner besten Leistungen in der Formel 1. Mutig bei der Wahl der Taktik, bis zum Schluss fehlerfrei beim komplizierten Umgang mit den abbauenden Reifen. Der Niederländer hielt Hamiltons Druck stand - und dürfte in dieser Form der kommende Weltmeister sein. Mit zwölf Punkten Vorsprung reist Verstappen zum nächsten Rennen nach Mexiko, wo die Höhenlage den Stärken des Red Bull entgegenkommt. Die Mehrheit der Fans wird es freuen. Vor dem Rennen in Austin wurde Verstappen in einer Umfrage zum beliebtesten Piloten der Formel 1 gewählt. Am Sonntag dürften neue Anhänger hinzugekommen sein.

Bitte verwende den Chrome-Browser, um unseren Videoplayer mit optimaler Leistung nutzen zu können!

Red-Bull-Pilot Max Verstappen spricht im Sky Interview über den GP der USA (Videolänge: 1:22 Min).

LEWIS HAMILTON: Der Weltmeister hatte sich wenig vorzuwerfen. Im Gegenteil. Hamilton zeigte großes fahrerisches Können. Sein Start war herausragend, seine Aufholjagd beeindruckend, der Umgang mit den Reifen ebenfalls stark. Dass es dennoch nicht zum Sieg reichte, ist dem Gesamtpaket bei Mercedes geschuldet. Die Strategen ließen sich von Red Bull überrumpeln, auf dem Medium-Reifen war der Silberpfeil zu Beginn zudem das unterlegene Auto. Hamiltons Rückstand ist nicht überwältigend, sein Rivale ist in Reichweite. Trotzdem schien es dem Rekordchampion zu dämmern, dass er in Austin eine vorentscheidende Niederlage kassiert hatte. "Es wird hart", sagte er zu den Aussichten auf den achten Titel.

Bitte verwende den Chrome-Browser, um unseren Videoplayer mit optimaler Leistung nutzen zu können!

Aston-Martin-Pilot Sebastian Vettel analysiert den GP der USA (Videolänge: 45 Sekunden).

SEBASTIAN VETTEL: Der Perfektionist in Sebastian Vettel ärgerte sich über die verpatzte Anfangsphase, der Rennfahrer in ihm schwärmte vom intensiven Duell mit George Russell, am Ende überwog aber vor allem die Freude über einen Punkt. Erstmals seit dem Belgien-Grand-Prix nahm der viermalige Weltmeister wieder etwas Zählbares mit. Es war der Lohn für einen überzeugenden Auftritt. Wegen einer Motorenstrafe war Vettel als 18. ins Rennen gestartet. In der finalen Phase ging die Taktik des Aston-Martin-Teams auf. Vettel kämpfte sich mit den frischsten Reifen der Mittelfeld-Boliden nach vorne.

Bitte verwende den Chrome-Browser, um unseren Videoplayer mit optimaler Leistung nutzen zu können!

Haas-Pilot Mick Schumacher spricht im Sky Interview über den GP der USA und den Ärger mit Max Verstappen. (Videolänge: 1:01 Min)

MICK SCHUMACHER: Bis zur Schlussphase nahm kaum jemand den zweiten deutschen Fahrer wahr. Schumacher fuhr im unterlegenen Haas mal wieder ein unauffälliges Rennen am Ende des Feldes. Vor der letzten Runde tauchten dann plötzlich Verstappen und Hamilton im Rückspiegel auf - und Schumacher stand nach Meinung des Niederländers im Weg. Entscheidend blockiert wurde Verstappen beim Überrunden von Schumacher aber nicht.

USA: Das Gastspiel in Texas war für den US-Standort ein voller Erfolg. Rund 360.000 Zuschauer sollen am Rennwochenende zur Strecke geströmt sein. Die Stimmung war bestens, die Fahrer schwärmten und freuten sich über das zweite US-Rennen 2022 in Miami/Florida. Die Formel 1 hat in der Heimat von NASCAR und der IndyCar-Serie längst eine starke Fanbasis etabliert. Das Rennen in Austin war weitere Werbung.

Bitte verwende den Chrome-Browser, um unseren Videoplayer mit optimaler Leistung nutzen zu können!

Toto Wolff, Motorsportchef von Mercedes, spricht im Sky Interview über den GP der USA. (Videolänge: 2:41 Min)

SPRUCH DES WOCHENENDES: "Es fehlen noch zwei Siege. Dann können wir uns bei den Rennen im Nahen Osten vielleicht ein bisschen zurücklehnen." (Red-Bull-Motorsportchef Helmut Marko über die Titelchancen von Max Verstappen).

SID

Weiterempfehlen: