Zum Inhalte wechseln

Formel 1 News: Die Sky Stimmen zum GP in Spanien

"Schrecken eingejagt": Schumacher klärt Boxengassen-Vorfall auf

Sky Sport

10.05.2021 | 22:29 Uhr

Bitte verwende den Chrome-Browser, um unseren Videoplayer mit optimaler Leistung nutzen zu können!

Haas-Pilot Mick Schumacher spricht über seine Platz 18 beim Großen Preis von Spanien (Videolänge: 1:23 Min).

Lewis Hamilton gewinnt vor Max Verstappen in Barcelona, während Mick Schumacher noch mit einem schwierigen Boxenstopp hadert. Die wichtigsten Stimmen zum Großen Preis von Spanien.

Lewis Hamilton (Mercedes) ...

... über seinen Triumph: "Ich fühle mich nun natürlich fantastisch. Es hat einfach alles funktioniert, was wir im Training erarbeitet haben. Es war sehr eng beim Start, denn es lag auf der rechten Seite sehr viel Gummi. Max Verstappen hatte einen super Start und ich hatte dann die Jäger Rolle übernommen. Ich war ganz nah dran, musste aber auch immer darauf achten, dass meine Reifen halten. Irgendwie musste ich im Rennen bleiben."

... über die ersten Zuschauer wieder vor Ort: "Ich möchte zunächst mal die ersten Fans wieder begrüßen. Das ist glaube ich das erste Rennen, wo so viele Leute wieder an der Strecke sein konnten. Ich habe sogar eine britische Flagge gesehen und die habe ich schon lange nicht mehr gesehen."

Bitte verwende den Chrome-Browser, um unseren Videoplayer mit optimaler Leistung nutzen zu können!

Formel-1-Weltmeister Lewis Hamilton hat im Dauerduell mit Max Verstappen nachgelegt und den Großen Preis von Spanien gewonnen. Der Mercedes-Pilot setzte sich in Barcelona vor Red-Bull-Star Verstappen durch. (Videolänge: 2:10 Min)

... zur ausgewählten Strategie: "Es waren ganz entscheidende strategische Entscheidungen. Die Kommunikation war entscheidend und auch das Feedback, welches ich dem Team geben konnte, hat ebenfalls dazu beigetragen. Beim ersten Mal habe ich gesagt, dass ich noch genügend Reifen besitze und wir waren eigentlich mit einer ein Stopp Strategie unterwegs. Dann haben wir gesagt, dass wir noch ein wenig länger draußen bleiben sollten. Ich bin zwar hinter Verstappen rausgekommen, aber ich hatte eine super Pace und habe gemerkt, dass er etwas mehr Probleme mit seinen Reifen hatte. Ich war ziemlich nah dran, um ihn zu überholen und zu dem Zeitpunkt musste ich dann erneut in die Box. Dann hatte ich überlegt, ob ich draußen bleibe oder in die Box fahre und wir haben dann entschlossen, dass wir in die Box fahren, um frische Reifen zu holen. Da hat jeder in diesem Team einen großartigen Job gemacht. Das hat sich auch durchgesetzt. Es war eine großartige Strategie."

Valtteri Bottas (Mercedes) ...

... zum Rennen: "Was es ein wenig schwierig gemacht hatte war, dass ich meinen Platz an Leclerc in Runde Eins verloren hatte. Ich hatte ihn nicht gesehen und er hatte eine bessere Linie. Dann hing ich hinter ihm fest und das hat mir das Rennen ein wenig kaputt gemacht. Es ist schade, aber zumindest bin ich auf das Podium gekommen. Das Team hat gute Punkte gemacht, aber darauf kommt es letztendlich auch an."

Bitte verwende den Chrome-Browser, um unseren Videoplayer mit optimaler Leistung nutzen zu können!

Mercedes-Pilot Valtteri Bottas analysiert den Großen Preis von Spanien (Videolänge: 1:14 Min).

... zum Duell zwischen ihm und Hamilton: "Natürlich hätte ich ihn früher vorbeilassen können, aber ich bin ja auch mein eigenes Rennen gefahren. Da schaut man nicht unbedingt darauf. Ich wollte ja auch den Extrapunkt holen und es war ja auch mein Rennen. Wir haben nur gesagt, halte ihn nicht zu sehr auf. Ich bin ja nicht hier, um alle Leute an mir vorbeifahren zu lassen"

Toto Wolff (Motorsportchef Mercedes)

... zum Rennen: "Unsere Gefühlslage ist sehr positiv. Es ist eine Strecke, wo es sehr schwierig ist zu überholen. Dann aber mit der Strategie das Rennen zu drehen, ist für uns sehr zufriedenstellend. Als wir nach dem ersten Stopp die Position verloren hatten, war es klar, dass wir ein bisschen länger draußen bleiben wollten, bevor wir den nächsten Stopp machen. Dann die 25 Sekunden aufzuholen, sieht auf der Strecke schwierig aus, aber mit neuen Reifen ging es dann. Wir haben im ersten Stint gesehen, dass wir knapp dranbleiben konnten und der Reifen von Max relativ schnell abgebaut hat. Als wir den zweiten Stopp gemacht hatten, wusste er auch, dass er natürlich Gas geben musste. Dadurch hat er den Reifen noch mehr runtergefahren und dadurch hat es am Ende leicht ausgesehen. Aber das war es nicht."

Mehr dazu

Bitte verwende den Chrome-Browser, um unseren Videoplayer mit optimaler Leistung nutzen zu können!

Toto Wolff, Motorensportchef bei Mercedes, analysiert den Großen Preis von Spanien (Videolänge: 4:38 Min).

... zur Meisterschaft: "Ich habe bisher nicht auf die Punkte geschaut. Es ist das vierte Rennen gewesen und das bedeutet, es sind noch einige Rennen zu fahren. Deshalb macht es derzeit absolut keinen Sinn, auf die Punkte zu schauen."

Sebastian Vettel (Aston Martin) ...

... zum Rennen: "Es war für uns kein gutes Rennen. Im Nachhinein ist es immer einfacher zu sagen, aber ich denke, wir hätten von der Strategie her anders unterwegs sein können. Aber das muss ich mir erst anschauen, bevor ich mir ein Urteil erlaube. Es ist immer schwer, wenn man in einer Gruppe drinsteckt, denn dort herrscht immer ein wenig Chaos. Mal ist man auf der richtigen Seite und mal auf der Falschen. Am Anfang des Rennens hätte ich mir natürlich gewünscht, mehr Boden gutzumachen. Aber ich konnte nicht wirklich irgendwo hin. Aber so ist es nun mal, denn man muss zur richtigen Zeit am richtigen Ort sein"

Bitte verwende den Chrome-Browser, um unseren Videoplayer mit optimaler Leistung nutzen zu können!

Sebastian Vettel analysiert das enttäuschende Rennen für Aston Martin (Videolänge: 1:16 Min)

Mick Schumacher (Haas) ...

... zum Rennen und dem Vorfall in der Boxengasse: "Es war ein schwierigeres Rennen als erwartet. Es ist auch frustrierend, weil der Boxenstopp uns allen ein wenig den Schrecken eingejagt hat. Das müssen wir analysieren, was dort passiert ist. Aber Hauptsache ist, es geht den Jungs gut. Es scheint, als ob ich schneller reingefahren bin, aber nicht großartig schneller als im freien Training. Dann hatte ich ein stehendes Rad gehabt und dadurch hält es natürlich auch nicht schneller an. Das war definitiv nicht einfach. Aber wir müssen da genauer analysieren, was dort passiert ist. Die erste Runde war sehr gut, wir waren sofort gut dabei und waren an beiden Williams vorbei. Wir haben viel gelernt, die Zielflagge gesehen und das ist das Wichtigste"

Dein F1-Guide für die Saison 2021

Dein F1-Guide für die Saison 2021

Lexikon, Regelwerk, Dokus & vieles mehr: Alles Wissenswerte zur F1-Saison 2021 im großen Formel-1-Lexikon.

Max Verstappen (Red Bull) ...

... zum Rennen: "Ich habe es irgendwie kommen sehen. Gegen Ende war Hamilton schneller. Aber wir konnten nicht mehr viel machen. Als Mercedes dann zum zweiten Stopp gekommen ist, da war es eigentlich schon vorbei. Ich hatte Probleme mit den Reifen und man konnte es Runde für Runde sehen, er ist immer näher herangekommen. Ich war im Grunde leichte Beute. Es zeigt, dass wir nicht da sind, wo wir hinwollen. Wir müssen weiter pushen und aufholen, denn wir sind immer noch ein wenig langsamer. Aber im Vergleich zum letzten Jahr war das schon ein deutlicher Sprung nach vorne."

Bitte verwende den Chrome-Browser, um unseren Videoplayer mit optimaler Leistung nutzen zu können!

Red-Bull-Pilot Max Verstappen spricht am Sky Mikro über Platz zwei beim GP von Spanien. (Videolänge: 1:38 Min)

... zum ungeplanten Boxenstopp: "Wir machen natürlich verschiedene Sachen auf unserem Lenkrad, damit wir nicht über Funk reden müssen. Da war dann etwas falsch abgestimmt, aber am Ende haben wir dadurch keinen Platz verloren. Am Ende hat das Team aber noch einen guten Job gemacht."

Dr. Helmut Marko (Motorsportchef Red Bull) ...

... zum Rennen: "Es war wieder einmal ein sensationeller Start und ein tolles Manöver von Verstappen. Aber wir haben schon gesehen, wenn Hamilton so nah dranbleiben kann, innerhalb von einer Sekunde, dass sie deutlich schneller sind und ihre Reifenabnutzung besser war als unsere. Zu diesem Zeitpunkt haben wir immer noch gehofft. Dann ist Max völlig unaufgefordert und unerwartet an die Box gekommen. Also für diese Situation war der Boxenstopp mit vier Sekunden dann noch sehr gut. Es war ein Missverständnis zwischen Renningenieur und Max. Erst als er in der Boxeneinfahrt war, hat ein Mitarbeiter gebrüllt, dass Max hereinkommt. Deshalb war der Boxenstopp länger. Aber dadurch waren wir mit der Rundenanzahl auch schon festgelegt, weil es war klar, dass der zweite Abschnitt mit den Reifen schwierig sein würde. Als Hamilton dann noch einmal gewechselt hatte wussten wir, dass es das gewesen ist. Wir hätten auch noch einen Satz neue weiche Reifen gehabt, aber wir wären hinter Bottas zurückgefallen und ihn zu überholen, hätte uns sicher einiges an Zeit gekostet. Wenn so eine Überlegenheit da ist und so ein Top-Fahrer vorhanden ist, dann kann man dagegen nicht ankämpfen. Wir haben dann noch gehofft, als wir draußen geblieben sind, dass vielleicht noch ein Safety-Car kommt und wir wussten, dass der nächste Reifensatz weich gewesen wäre, dann wäre das vielleicht noch eine Chance gewesen. Aber da hätten wir Glück gebraucht und das ist aktuell nicht auf unserer Seite."

Bitte verwende den Chrome-Browser, um unseren Videoplayer mit optimaler Leistung nutzen zu können!

Red-Bull-Sportchef Dr. Helmut Marko analysiert den Großen Preis von Barcelona. (Videolänge: 4:14 Min)

... zur Meisterschaft: "Es ist zum Glück noch ein Rückstand, der bei der bevorstehenden Anzahl an Rennen nicht beängstigend ist. Aber wir müssen im Rennen den Speed finden und das ist klar. Wenn wir unsere Qualifying Stärke behalten, ist die Monaco Form so, dass man vorne bleibt. Da gibt es keine Überholmanöver. Das ist die Hoffnung, aber wir haben in der Entwicklung einiges vor. Wie schnell und effektiv es kommen wird, werden wir nach Monte Carlo sehen. Wir sind bis zur Sommerpause voll in der Entwicklung. Dann werden wir sehen, wie die Situation aussieht. Ich gehe aber davon aus, dass wir immer noch eine reelle Chance haben. Aber wir werfen nicht die WM weg, wenn wir sagen, wir konzentrieren uns auf die Änderungen für 2022."

Yuki Tsunoda (AlphaTauri) ...

... zu seinem Ausscheiden: "Ich weiß nicht, wieso mein Motor ausgegangen ist. Ich denke eher, es ist ein Problem mit dem Getriebe gewesen und es lag nicht am Motor. Aber das müssen wir uns genauer anschauen, was passiert ist, damit es im nächsten Rennen nicht wieder passiert. Ich hatte überhaupt keine Kontrolle mehr. Ich habe bei allem ein Reset gemacht und es hat leider nicht funktioniert. Manchmal ist es halt so. Aber besser, wenn es so früh in der Saison passiert, dann hofft man, dass solch ein Moment nicht erneut passiert."

Drive to Survive jetzt auf Sky Sport F1

Drive to Survive jetzt auf Sky Sport F1

Feuer frei für die faszinierende Doku-Serie über die Formel 1. Staffel 1 und 2 des Netflix Originals ''Drive to Survive'' ab 14. März auf Sky Sport F1.

Sky Experte Timo Glock...

... über Sebastian Vettel: "Er hat sich im Mittelfeld festgehangen und konnte nicht so wirklich nach vorne den Druck aufbauen. Sondern er musste nach hinten verteidigen und ist dann zum Teil durchgereicht worden. Es lief nicht optimal. Wir haben es gesehen, dass der Aston Martin über die Distanz noch mehr Probleme hat, wie auf eine Runde. Das ist natürlich schade. Am Ende ist es nicht das, was Sebastian Vettel erwartet. Da muss man eigentlich schon in Richtung Top zehn schauen, aber da ist noch eine große Lücke vorhanden."

NEU: Der ''On-Board''-Channel im Livestream

NEU: Der ''On-Board''-Channel im Livestream

Du willst mehr Eindrücke aus dem Cockpit? Dann bist Du mit unserem "On-Board"-Channel im Livestream auf skysport.de noch näher dran.

... zu Mick Schumacher: "Das Team generell weiß, wo sie stehen. Da wird es nicht an der Motivation liegen. Was er sehr gut macht, er setzt sich relativ schnell mit dem Rennen auseinander und analysiert es strategisch. Da ist er sehr weit und entwickelt sich immer mehr. Das ist schön zu sehen und er hat wieder ein fehlerfreies Rennen absolviert."

Bitte verwende den Chrome-Browser, um unseren Videoplayer mit optimaler Leistung nutzen zu können!

Formel-1-Weltmeister Lewis Hamilton hat im Dauerduell mit Max Verstappen nachgelegt und den Großen Preis von Spanien gewonnen. Der Mercedes-Pilot setzte sich in Barcelona vor Red-Bull-Star Verstappen durch. (Videolänge: 2:10 Min)

... zu den Regeländerungen in der kommenden Saison: "Es ist das Rennen, was im Hintergrund läuft. Wie viel investiere ich in diese Saison, ist natürlich ein ganz heikles Thema und wie viel Zeit investiere ich schon in die Zukunft. Das ist ein Thema, wo sich Red Bull und Mercedes mit auseinandersetzen werden. Eine WM gibt man nicht so einfach aus der Hand, aber das kann natürlich kostspieliger fürs neue Jahr sein."

Mehr zu den Autoren und Autorinnen auf skysport.de

Weiterempfehlen:

Mehr Geschichten