Zum Inhalte wechseln

Formel 1 News: Ergebnis der FIA zum Crash von Verstappen & Hamilton

Nach Crash mit Verstappen: Keine weitere Strafe für Hamilton

Sky Sport / SID

31.07.2021 | 10:48 Uhr

Bitte verwende den Chrome-Browser, um unseren Videoplayer mit optimaler Leistung nutzen zu können!

In-Race Video: UNFASSBAR! Hamilton schießt Verstappen nach dem Start ab

Nach dem heftigen Unfall zwischen WM-Spitzenreiter Max Verstappen und Formel-1-Weltmeister Lewis Hamilton beim Großen Preis von England in Silverstone ist Verstappens Rennstall Red Bull mit seinem Protest gescheitert.

Wie der Automobil-Weltverband FIA mitteilte, hätten Red-Bull-Vertreter bei einer erneuten Anhörung am Donnerstag keine neuen, relevanten Beweise vorlegen können, die Anlass gegeben hätten, den Unfall neu zu bewerten.

Dein F1-Guide für die Saison 2021

Dein F1-Guide für die Saison 2021

Lexikon, Regelwerk, Dokus & vieles mehr: Alles Wissenswerte zur F1-Saison 2021 im großen Formel-1-Lexikon.

Beef geht in die nächste Runde

Schon in der ersten Runde des Rennens in Silverstone vor zwei Wochen waren Hamilton und Verstappen kollidiert, der Red Bull des Niederländers krachte anschließend schwer in die Streckenbegrenzung. Während Verstappen wegen Schwindelgefühlen in einer Klinik durchgecheckt wurde, fuhr Hamilton zu seinem ersten Sieg seit Mitte Mai und rückte im WM-Klassement wieder bis auf acht Punkte an Verstappen heran.

Wer hatte (mehr) Schuld an diesem Crash? Über diese Frage wurde seitdem wild diskutiert. Beide Parteien zeigen sich bis heute geladen. Auch zwei Wochen nach dem Unfall beim Formel-1-Rennen in Silverstone hat Verstappen seinem Kontrahenten noch nicht verziehen. Die Anspannung verdeutlichte sich bei der Begegnung der beiden Kontrahenten im Rahmen der Pressekonferenz.

Bitte verwende den Chrome-Browser, um unseren Videoplayer mit optimaler Leistung nutzen zu können!

So lief die erste Begegnung zwischen Lewis Hamilton und Max Verstappen nach dem Crash in Silverstone. (Videolänge: 38 Sekunden)

Keine neuen "Beweismittel"

Red Bull warf Hamilton wegen seines versuchten Überholmanövers mehrfach Fahrlässigkeit vor und forderte sogar eine Sperre, derart eindeutig war die Situation allerdings nicht. Die Stewards belegten den Engländer mit einer Zehn-Sekunden-Strafe.

Die komplette Formel 1 Saison live - exklusiv auf Sky

Die komplette Formel 1 Saison live - exklusiv auf Sky

Nur Sky zeigt dir alle Rennen live, ohne Werbeunterbrechung und auch in UHD. Alles auf Sky Sport F1 - Dein neues Zuhause für Motorsport. Infos zur Übertragung und zu allen Extras.

Diese Entscheidung wollte Red Bull nun erneut prüfen lassen, um jedoch eine andere Sanktion zu erwirken, hätte der Rennstall den Stewards neue "Beweismittel" vorlegen müssen. Dazu hätten etwa Kameraperspektiven oder Telemetriedaten gehören können, die den Stewards bei der ursprünglichen Entscheidung noch nicht zur Verfügung gestanden hatten.

Unabhängig vom Ausgang des Protests hatte Verstappen früher am Donnerstag vor dem Großen Preis von Ungarn (Sonntag, 15:00 Uhr LIVE auf Sky) erneut deutlich gemacht, dass er Hamilton den Unfall nicht verziehen hat. Der Niederländer nannte den Titelverteidiger und dessen Team Mercedes unter anderem "respektlos".

Mehr zu den Autoren und Autorinnen auf skysport.de

Weiterempfehlen:

Mehr Geschichten