Zum Inhalte wechseln

Formel 1 News: Ferrari-Pressekonferenz mit Leclerc, Sainz und Binotto

Ferrari First! Teamchef Binotto mit deutlichen Worten Richtung Fahrer

SID

01.03.2021 | 23:33 Uhr

Bitte verwende den Chrome-Browser, um unseren Videoplayer mit optimaler Leistung nutzen zu können!

Charles Leclerc und Carlos Sainz haben Großes vor bei Ferrari. (Videolänge: 1:34 Minuten)

Ferrari First: Das ist die wichtigste Botschaft an die beiden Fahrer Charles Leclerc (Monaco) und Carlos Sainz (Spanien) vier Wochen vor dem Formel-1-Saisonstart in Bahrain.

"Ferrari ist größer als jeder einzelne Name", sagte Teamchef Mattia Binotto im Rahmen einer virtuellen Pressekonferenz am Freitag: "Charles und Carlos sollen immer ihr Bestes geben, aber über allem muss der Erfolg von Ferrari stehen." Leclerc (23) und Sainz (26) sind die jüngste Fahrerpaarung bei Ferrari seit Chris Amon (Neuseeland/25) und Jacky Ickx (Belgien/23) im Jahr 1968.

Die komplette Formel 1 Saison live - exklusiv auf Sky

Die komplette Formel 1 Saison live - exklusiv auf Sky

Nur Sky zeigt dir alle Rennen live, ohne Werbeunterbrechung und auch in UHD. Alles auf Sky Sport F1 - Dein neues Zuhause für Motorsport. Infos zur Übertragung und zu allen Extras.

Binotto appelliert an die Fahrer

Für Leclerc, der in seine dritte Saison bei Ferrari geht, und Sainz, der den zu Aston Martin abgewanderten Sebastian Vettel ersetzt, gelte auf der Strecke unbedingte Disziplin, stellte Binotto klar: "Sie sollen für das Team fahren. Wenn wir die Konstrukteurs-WM gewinnen wollen, brauchen wir Punkte von beiden."

Leclerc und Sainz beteuerten, diese Ansage verstanden zu haben. "Carlos will mich schlagen, ich will ihn schlagen, aber wir müssen in jeder Situation im Auge behalten, was das Beste für Ferrari ist", sagte Leclerc.

Die Autos der Saison 2021 zum Durchklicken

  1. Das ist der neue AlphaTauri AT02 1/5 (Bildquelle: Joerg Mitter / Red Bull Content Pool).
    Image: Das ist der neue AlphaTauri AT02 (Bildquelle: Joerg Mitter / Red Bull Content Pool).
  2. Das ist der neue AlphaTauri AT02 1/5 (Bildquelle: Joerg Mitter / Red Bull Content Pool).
    Image: Das ist der neue AlphaTauri AT02 (Bildquelle: Joerg Mitter / Red Bull Content Pool).
  3. Yuki Tsunoda und Pierre Gasly vor dem neuen AlphaTauri AT02 (Bildquelle: Joerg Mitter / Red Bull Content Pool).
    Image: Yuki Tsunoda und Pierre Gasly vor dem neuen AlphaTauri AT02 (Bildquelle: Joerg Mitter / Red Bull Content Pool).
  4. Pierre Gasly vor dem neuen AlphaTauri AT02 (Bildquelle: Joerg Mitter / Red Bull Content Pool).
    Image: Pierre Gasly vor dem neuen AlphaTauri AT02 (Bildquelle: Joerg Mitter / Red Bull Content Pool).
  5. Yuki Tsunoda im neuen AlphaTauri AT02 (Bildquelle: Joerg Mitter / Red Bull Content Pool).
    Image: Yuki Tsunoda im neuen AlphaTauri AT02 (Bildquelle: Joerg Mitter / Red Bull Content Pool).
  6. Das ist der neue Red Bull Racing RB16B aus (Quelle: https://www.redbullcontentpool.com)
    Image: Das ist der neue Red Bull Racing RB16B (Quelle: Thomas Butler / Red Bull Content Pool)
  7. Das ist der neue Red Bull Racing RB16B (Quelle: Thomas Butler / Red Bull Content Pool)
    Image: Das ist der neue Red Bull Racing RB16B (Quelle: Thomas Butler / Red Bull Content Pool)
  8. Das ist der A521, der neue Bolide des Formel-1-Rennstalls Alpine. (Quelle: Alpine F1 Team)
    Image: Das ist der A521, der neue Bolide des Formel-1-Rennstalls Alpine (Bildquelle: Alpine F1 Team).
  9. Das ist der A521, der neue Bolide des Formel-1-Rennstalls Alpine. (Quelle: Alpine F1 Team)
    Image: Das ist der A521, der neue Bolide des Formel-1-Rennstalls Alpine (Bildquelle: Alpine F1 Team).
  10. Das ist der A521, der neue Bolide des Formel-1-Rennstalls Alpine. (Quelle: Alpine F1 Team)
    Image: Das ist der A521, der neue Bolide des Formel-1-Rennstalls Alpine (Bildquelle: Alpine F1 Team).
  11. Das ist der A521, der neue Bolide des Formel-1-Rennstalls Alpine. (Quelle: Alpine F1 Team)
    Image: Das ist der A521, der neue Bolide des Formel-1-Rennstalls Alpine (Bildquelle: Alpine F1 Team).
  12. Das ist der A521, der neue Bolide des Formel-1-Rennstalls Alpine. (Quelle: Alpine F1 Team)
    Image: Das ist der A521, der neue Bolide des Formel-1-Rennstalls Alpine (Bildquelle: Alpine F1 Team).
  13. Der neue McLaren MCL35M für die Saison 2021 (Bildquelle: McLaren Racing).
    Image: Der neue McLaren MCL35M für die Saison 2021 (Bildquelle: McLaren Racing).
  14. Der neue McLaren MCL35M für die Saison 2021 (Bildquelle: McLaren Racing).
    Image: Der neue McLaren MCL35M für die Saison 2021 (Bildquelle: McLaren Racing).
  15. Der neue McLaren MCL35M für die Saison 2021 (Bildquelle: McLaren Racing).
    Image: Der neue McLaren MCL35M für die Saison 2021 (Bildquelle: McLaren Racing).
  16. Der neue McLaren MCL35M für die Saison 2021 (Bildquelle: McLaren Racing).
    Image: Der neue McLaren MCL35M für die Saison 2021 (Bildquelle: McLaren Racing).
  17. Der neue McLaren MCL35M für die Saison 2021 (Bildquelle: McLaren Racing).
    Image: Der neue McLaren MCL35M für die Saison 2021 (Bildquelle: McLaren Racing).
  18. Der neue Alfa Romeo C41 für die Saison 2021 (Bildquelle: Alfa Romeo).
    Image: Der neue Alfa Romeo C41 für die Saison 2021 (Bildquelle: Alfa Romeo).
  19. Der neue Alfa Romeo C41 für die Saison 2021 (Bildquelle: Alfa Romeo).
    Image: Der neue Alfa Romeo C41 für die Saison 2021 (Bildquelle: Alfa Romeo).
  20. Der neue Alfa Romeo C41 für die Saison 2021 (Bildquelle: Alfa Romeo).
    Image: Der neue Alfa Romeo C41 für die Saison 2021 (Bildquelle: Alfa Romeo).
  21. Der neue Alfa Romeo C41 für die Saison 2021 (Bildquelle: Alfa Romeo).
    Image: Der neue Alfa Romeo C41 für die Saison 2021 (Bildquelle: Alfa Romeo).
  22. Der neue Alfa Romeo C41 für die Saison 2021 (Bildquelle: Alfa Romeo).
    Image: Der neue Alfa Romeo C41 für die Saison 2021 (Bildquelle: Alfa Romeo).
  23. Der neue Alfa Romeo C41 für die Saison 2021 (Bildquelle: Alfa Romeo).
    Image: Der neue Alfa Romeo C41 für die Saison 2021 (Bildquelle: Alfa Romeo).
  24. Der neue Alfa Romeo C41 für die Saison 2021 (Bildquelle: Alfa Romeo).
    Image: Der neue Alfa Romeo C41 für die Saison 2021 (Bildquelle: Alfa Romeo).
  25. Der neue Alfa Romeo C41 für die Saison 2021 (Bildquelle: Alfa Romeo).
    Image: Der neue Alfa Romeo C41 für die Saison 2021 (Bildquelle: Alfa Romeo).
  26. Der Mercedes-AMG F1 W12 E für die Formel-1-Saison 2021 (Bildquelle: Mercedes).
    Image: Der Mercedes-AMG F1 W12 E für die Formel-1-Saison 2021 (Bildquelle: Mercedes). © Privat
  27. Der Mercedes-AMG F1 W12 E für die Formel-1-Saison 2021 (Bildquelle: Mercedes).
    Image: Der Mercedes-AMG F1 W12 E für die Formel-1-Saison 2021 (Bildquelle: Mercedes). © Privat
  28. Der Mercedes-AMG F1 W12 E für die Formel-1-Saison 2021 (Bildquelle: Mercedes).
    Image: Der Mercedes-AMG F1 W12 E für die Formel-1-Saison 2021 (Bildquelle: Mercedes). © Privat
  29. Der Mercedes-AMG F1 W12 E für die Formel-1-Saison 2021 (Bildquelle: Mercedes).
    Image: Der Mercedes-AMG F1 W12 E für die Formel-1-Saison 2021 (Bildquelle: Mercedes). © Privat
  30. Das ist der SF21, der neue Bolide des Formel-1-Rennstalls Ferrari. (Quelle: Twitter Scuderia Ferrari)
    Image: Das ist der SF21, der neue Bolide des Formel-1-Rennstalls Ferrari. (Quelle: Twitter Scuderia Ferrari)
  31. Das ist der SF21, der neue Bolide des Formel-1-Rennstalls Ferrari. (Quelle: Twitter Scuderia Ferrari)
    Image: Das ist der SF21, der neue Bolide des Formel-1-Rennstalls Ferrari. (Quelle: Twitter Scuderia Ferrari)
  32. Das ist der SF21, der neue Bolide des Formel-1-Rennstalls Ferrari. (Quelle: Twitter Scuderia Ferrari)
    Image: Das ist der SF21, der neue Bolide des Formel-1-Rennstalls Ferrari. (Quelle: Twitter Scuderia Ferrari)
  33. Das ist der SF21, der neue Bolide des Formel-1-Rennstalls Ferrari. (Quelle: Twitter Scuderia Ferrari)
    Image: Das ist der SF21, der neue Bolide des Formel-1-Rennstalls Ferrari. (Quelle: Twitter Scuderia Ferrari)
  34. Das ist der AMR21 von Aston Martin (Bildquelle: Aston Martin F1).
    Image: Das ist der AMR21 von Aston Martin (Bildquelle: Aston Martin F1).
  35. Das ist der AMR21 von Aston Martin (Bildquelle: Aston Martin F1).
    Image: Das ist der AMR21 von Aston Martin (Bildquelle: Aston Martin F1).
  36. Das ist der AMR21 von Aston Martin (Bildquelle: Aston Martin F1).
    Image: Das ist der AMR21 von Aston Martin (Bildquelle: Aston Martin F1).
  37. Das ist der AMR21 von Aston Martin (Bildquelle: Aston Martin F1).
    Image: Das ist der AMR21 von Aston Martin (Bildquelle: Aston Martin F1).
  38. Das ist der AMR21 von Aston Martin (Bildquelle: Aston Martin F1).
    Image: Das ist der AMR21 von Aston Martin (Bildquelle: Aston Martin F1).
  39. Der Haas-Rennstall hat die neue Auto-Lackierung vorgestellt (Bildquelle: twitter.com/HaasF1Team)
    Image: Der Haas-Rennstall hat die neue Auto-Lackierung vorgestellt (Bildquelle: twitter.com/HaasF1Team)
  40. Der Haas-Rennstall hat die neue Auto-Lackierung vorgestellt (Bildquelle: twitter.com/HaasF1Team)
    Image: Der Haas-Rennstall hat die neue Auto-Lackierung vorgestellt (Bildquelle: twitter.com/HaasF1Team)
  41. Der Haas-Rennstall hat die neue Auto-Lackierung vorgestellt (Bildquelle: twitter.com/HaasF1Team)
    Image: Der Haas-Rennstall hat die neue Auto-Lackierung vorgestellt (Bildquelle: twitter.com/HaasF1Team)
  42. Der Haas-Rennstall hat die neue Auto-Lackierung vorgestellt (Bildquelle: twitter.com/HaasF1Team)
    Image: Der Haas-Rennstall hat die neue Auto-Lackierung vorgestellt (Bildquelle: twitter.com/HaasF1Team)
  43. Das ist der FW43B von Williams (Bildquelle: Twitter/@Williams Racing).
    Image: Das ist der FW43B von Williams (Bildquelle: Twitter/@Williams Racing).
  44. Das ist der FW43B von Williams (Bildquelle: Twitter/@Williams Racing).
    Image: Das ist der FW43B von Williams (Bildquelle: Twitter/@Williams Racing).
  45. Das ist der FW43B von Williams (Bildquelle: Twitter/@Williams Racing).
    Image: Das ist der FW43B von Williams (Bildquelle: Twitter/@Williams Racing).

Binotto wartet auf Vergleich mit anderen Teams bei den Tests

Dass Ferrari schon in diesem Jahr Serien-Weltmeister Mercedes im Kampf um den Konstrukteurs-Titel Paroli bieten kann, ist eher unwahrscheinlich, das weiß auch Binotto. "Die Lücke im letzten Jahr war schon ziemlich groß", sagte der 51-Jährige: "Es ist sehr schwer, die in nur einem Winter zu schließen."

Er sei sicher, ein besseres Auto als 2020 zu haben, aber: "Wie gut es wirklich ist, wissen wir erst, wenn wir den Vergleich mit den anderen Teams haben." Das wird erstmals bei den Testfahrten vom 12. bis 14. März in Bahrain der Fall sein, dort findet am 28. März auch das erste Saisonrennen statt.

Sport-Informations-Dienst (SID)

Weiterempfehlen: