Zum Inhalte wechseln

Formel 1 News: FIA bestraft Albon nach Kollision mit Stroll

Handicap für Australien: Albon erhält Startplatz-Strafe

Alexander Albon wird für sein Manöver gegen Lance Stroll bestraft.
Image: Alexander Albon wird für sein Manöver gegen Lance Stroll bestraft.  © Imago

Die Stewards bestrafen Alexander Albon, nachdem er beim Großen Preis von Saudi-Arabien in Runde 48 mit Lance Stroll in Kontakt gekommen ist.

Alexander Albon muss beim anstehenden Grand Prix von Australien mit einem Handicap ins Rennen gehen. Wie die FIA bekanntgegeben hat, wird der Williams-Pilot in Melbourne um drei Plätze zurückversetzt und erhält zwei zusätzliche Strafpunkte. Es sind seine ersten beiden in der noch jungen Saison.

Bitte verwende den Chrome-Browser, um unseren Videoplayer mit optimaler Leistung nutzen zu können!

Der Große Preis von Jeddah ist zu Ende, der amtierende Weltmeister Max Verstappen holt sich seinen ersten Saisonsieg. Ferrari dominiert aber weiterhin in der Formel 1. Sky Reporter Peter Hardenacke fasst das wilde Wochenende zusammen.

FIA begründet Urteil

Der 26-Jährige versuchte in Runde 48 ein Überholmanöver in Kurve 1, bremste und berührte Strolls Aston Martin. Beim Überholversuch habe sich Albon verbremst und ist daher am Scheitelpunkt mit Stroll kollidiert, heißt es im offiziellen Urteil.

Die Schuld liege daher laut der Rennkommission bei Albon. Kurz darauf schied der Williams-Pilot mit einem Reifenschaden aus.

Mehr zu den Autoren und Autorinnen auf skysport.de

Weiterempfehlen:

Mehr Geschichten