Zum Inhalte wechseln

Formel 1 News: Kalender für 2022 besteht aus 23 Rennen

Viele Neuerungen: Renn-Kalender für 2022 nimmt Formen an

25.09.2021 | 17:09 Uhr

Verstappen gewinnt den Start gegen Hamilton
Image: Auf die Formel-1-Piloten warten auch im kommenden Jahr viele Doppel- und Dreierpacks.  © Getty

Offiziell ist noch nichts, doch der vorläufige Kalender für die Formel-1-Saison 2022 ist mittlerweile durchgesickert.

Auch wenn sich Details noch ändern können, ist erkennbar, wie die Rechteinhaber aus den USA die Zukunft planen: Liberty Media will weniger Ausnahmen für die großen Standorte, viele Rennen in kurzer Zeit und einen starken amerikanischen Markt.

Kaum noch Extrawürste

"My way or the highway", sagt der Amerikaner, wenn er meint: "Friss oder stirb." Und frei nach diesem Motto geht Liberty Media auch den Umbau des Kalenders an, denn mittlerweile geht es sogar den Traditionen an den Kragen. So mussten die Macher in Monaco ziemlich lange verhandeln - und hatten am Ende einige Privilegien verloren.

ZUM DURCHKLICKEN: Die Fahrer mit den meisten Überholmanövern 2021

  1. Platz 17: Daniel Ricciardo (McLaren). Durchschnittsnote: 3,56
    Image: Platz 8: Daniel Ricciardo (McLaren) - 66 erfolgreiche Überholmanöver © DPA pa
  2. Platz 8: Lando Norris (McLaren) - 66 erfolgreiche Überholmanöver
    Image: Platz 8: Lando Norris (McLaren) - 66 erfolgreiche Überholmanöver © DPA pa
  3. Yuki Tsunoda wird für das Rennen in Spielberg um drei Plätze strafversetzt.
    Image: PLATZ 6: Yuki Tsunoda (AlphaTauri) - 72 erfolgreiche Überholmanöver © Imago
  4. Rad an Rad! Lewis Hamilton (l.) und Carlos Sainz im engen Fight in Imola.
    Image: PLATZ 5: Carlos Sainz (Ferrari) - 74 erfolgreiche Überholmanöver © Imago
  5. Platz 15: Lance Stroll (Aston Martin). Durchschnittsnote: 3,39
    Image: PLATZ 4: Lance Stroll (Aston Martin) - 76 erfolgreiche Überholmanöver © Imago
  6. PLATZ 3: Fernando Alonso (Alpine) - 81 erfolgreiche Überholmanöver
    Image: PLATZ 3: Fernando Alonso (Alpine) - 81 erfolgreiche Überholmanöver © DPA pa
  7. Platz 12: Sergio Perez (Red Bull). Durchschnittsnote: 2,82
    Image: PLATZ 2: Sergio Perez (Red Bull) - 82 erfolgreiche Überholmanöver © Imago
  8. Sebastian Vettel und Mick Schumacher wollen auch in Baku wieder angreifen.
    Image: PLATZ 1: Sebastian Vettel (Aston Martin) - 90 erfolgreiche Überholmanöver © DPA pa

Wie alle anderen wird das Fürstentum seinen Grand Prix künftig von Freitag bis Sonntag ausfahren müssen. Der Sonderzeitplan mit dem Training am Donnerstag passt nicht mehr in eine Zeit, in der die Formel 1 eher auf kürzere Wochenenden drängt. Und wie alle anderen muss Monaco nun wohl auch eine offizielle Antrittsgage an die Königsklasse zahlen.

Selbst der fixe Termin im Mai könnte künftig wackeln, denn Wunschtermine will die Formel 1 abschaffen - um ihren vollgepackten Kalender sinnvoller ordnen zu können. Auch die über Jahre bewährte Saisoneröffnung in Australien und der Abschluss in Abu Dhabi sind nicht mehr sicher, Down Under könnte seine Sonderstellung schon 2022 verlieren.

Dein F1-Guide für die Saison 2021

Dein F1-Guide für die Saison 2021

Lexikon, Regelwerk, Dokus & vieles mehr: Alles Wissenswerte zur F1-Saison 2021 im großen Formel-1-Lexikon.

Doppelt und Dreifach

Es gab Zeiten in der Formel 1, da galten Triple-Header als absolute Ausnahme, als Notfallmaßnahme, wenn nichts anderes möglich ist. Drei Rennen an drei aufeinanderfolgenden Wochenenden belasten die Crews hinter den Teams zu sehr, um zum Standard zu werden - eigentlich. Denn 2022 wird nach jetzigem Stand das dritte Jahr in Folge, in dem die Königsklasse gleich mehrere Dreierpacks einstreut. 2020 spielten die Coronaverwerfungen eine Rolle, nun aber sieht auch ein ziemlich regulärer Kalender diese Belastung vor: Gleich drei Triples könnten es werden, dazu fünf Double-Header.

"Alle, die in der Logistik arbeiten, auch alle Mechaniker müssen ja viel früher vor Ort sein als wir", sagt Mercedes-Sportchef Toto Wolff: "Und sie reisen auch nicht so komfortabel wie wir, das muss alles bedacht werden." Es gelte, die Umsatzziele der Königsklasse und die Belastung abzuwägen.

Mehr dazu

Realität ist aber auch: Will die Formel 1 23 Rennen zwischen März und Ende November austragen, dazu eine vierwöchige Sommerpause halten - dann sind Triple-Header die Zukunft.

Die komplette Formel 1 Saison live - exklusiv auf Sky

Die komplette Formel 1 Saison live - exklusiv auf Sky

Nur Sky zeigt dir alle Rennen live, ohne Werbeunterbrechung und auch in UHD. Alles auf Sky Sport F1 - Dein neues Zuhause für Motorsport. Infos zur Übertragung und zu allen Extras.

America First

Die Erschließung des US-Marktes spielte von Beginn an eine sehr große Rolle in der Strategie von Liberty Media, dort liegt ein riesiges Potenzial beinahe brach. Also wollte die Formel 1 neben dem mittlerweile etablierten Standort Austin in Texas weitere Rennen in den Staaten haben. Geträumt wurde und wird von Grands Prix in New York und Las Vegas, für kommendes Jahr umgesetzt ist nun das Stadtrennen in Miami. Bei der Expansion der vergangenen Jahre, auch in Saudi-Arabien wird ja nun gefahren, bleibt für einige kein Platz. Deutschland etwa spielt auf Sicht keine Rolle mehr in den Überlegungen.

Der mögliche Kalender für die Saison 2022

20. März - Bahrain

27. März - Saudi-Arabien

10. April - Australien

24. April - China

8. Mai - USA/Miami

22. Mai - Spanien

29. Mai - Monaco

12. Juni - Aserbaidschan

19. Juni - Kanada

3. Juli - Großbritannien

10. Juli - Österreich

17. Juli - Frankreich

31. Juli - Ungarn

28. August - Belgien

4. September - Niederlande

11. September - Italien

25. September - Russland

2. Oktober - Singapur

9. Oktober - Japan

23. Oktober - USA/Austin

30. Oktober - Mexiko

13. November - Brasilien

20. November - Abu Dhabi

SID

Alles zur Formel 1 auf skysport.de:

Alle News & Infos zur Formel 1
Rennkalender & Ergebnisse zur Formel 1
Fahrer & Teams der Formel 1
WM-Stand in der Formel 1
Videos zur Formel 1
Liveticker zur Formel 1

Alle weiteren wichtigen Nachrichten aus der Sportwelt gibt es im News Update nachzulesen.

Weiterempfehlen: