Zum Inhalte wechseln

Formel 1 News: Liberty Media will wohl Donnerstagstraining in Monaco abschaffen

Neuerung beim Monaco-GP: F1 bricht wohl mit fast 100-jähriger Tradition

Sky Sport

22.09.2021 | 18:06 Uhr

Perez auf den Spuren von Vettel, Hamilton fährt vorweg.
Image: Zukünftig wird die Formel 1 in Monaco wohl nicht mehr donnerstags fahren.  © Imago

Die kommende Formel-1-Saison bringt zahlreiche Neuerungen. Neben den technischen Regeländerungen werden auch einige Fahrer den Renn-Overall wechseln - Stichwort: Valtteri Bottas. Und auch das Rennwochenende in Monaco wird sich wohl zukünftig ändern.

Wie das Special-Interest-Portal RaceFans nämlich berichtet, wird Rechteinhaber Liberty Media wohl mit einer fast 100-jährigen Tradition im Fürstentum brechen.

NEU: Der ''On-Board''-Channel im Livestream

NEU: Der ''On-Board''-Channel im Livestream

Du willst mehr Eindrücke aus dem Cockpit? Dann bist Du mit unserem "On-Board"-Channel im Livestream auf skysport.de noch näher dran.

Donnerstag in Monaco: eine Tradition seit 1929

Bekanntlich fanden in Monaco die ersten Trainings-Sessions des Wochenendes bereits am Donnerstag und nicht wie üblich am Freitag statt. Bereits beim ersten Grand Prix 1929 war dies der Fall.

Hintergrund dieses Terminplans: Am Wochenende von Christi Himmelfahrt entpuppte sich der Feiertag, der immer auf einen Donnerstag fällt, als die passendste Gelegenheit, das Rennwochenende zu eröffnen - ohne dabei den Stadtverkehr an einem Werktag zu stören bzw. lahmzulegen. Mit der daraus entstandenen Tradition soll nun aber gebrochen werden.

Monaco muss zukünftig wohl 15 Millionen Euro GP-Gebühr zahlen

In dem Bericht heißt es, dass Liberty Media den Club de Monaco im Zuge einer Vertragsverlängerung nun davon überzeugt haben soll, die Donnerstags-Sessions vom Programm zu streichen und stattdessen wie bei den anderen Grands Prix das Rennwochenende erst am Freitag zu starten.

Dein F1-Guide für die Saison 2021

Dein F1-Guide für die Saison 2021

Lexikon, Regelwerk, Dokus & vieles mehr: Alles Wissenswerte zur F1-Saison 2021 im großen Formel-1-Lexikon.

Darüber hinaus soll Monaco nun durch einen jährlichen Pauschalbetrag in Höhe von 15 Millionen US-Dollar erstmals eine klassische Grand-Prix-Gebühr zahlen müssen. Bislang war Monaco der einzige Promoter, bei dem dies nicht der Fall war. Bisher hatte das Fürstentum die Formel 1 lediglich anteilig an den zusätzlichen Einnahmen am Rennwochenende partizipieren lassen.

Mehr zu den Autoren und Autorinnen auf skysport.de

Alles zur Formel 1 auf skysport.de:

Alle News & Infos zur Formel 1
Rennkalender & Ergebnisse zur Formel 1
Fahrer & Teams der Formel 1
WM-Stand in der Formel 1
Videos zur Formel 1
Liveticker zur Formel 1

Alle weiteren wichtigen Nachrichten aus der Sportwelt gibt es im News Update nachzulesen.

Weiterempfehlen:

Mehr Geschichten