Zum Inhalte wechseln

Formel 1 News: Max Verstappen reagiert auf Protest von Mercedes

Erste Reaktion: Verstappen äußert sich zu Mercedes-Protest

Bitte verwende den Chrome-Browser, um unseren Videoplayer mit optimaler Leistung nutzen zu können!

Red-Bull-Pilot Max Verstappen spricht auf der Pressekonferenz über den eingereichten Protest von Mercedes (Videolänge: 25 Sekunden).

Das Herzschlagfinale in der Formel 1 hat ein Nachspiel. Nach dem gewonnenen Grand Prix und Weltmeister-Titel von Max Verstappen hat Mercedes einen Protest gegen das Ergebnis eingelegt. Nun hat sich der Red-Bull-Pilot dazu geäußert.

"Ich kann da wirklich nicht viel dazu sagen. Das fasst einfach nochmal zusammen, wie die ganze Saison gelaufen ist", erklärt der Niederländer auf der Post-Race-Pressekonferenz.

Beim Protest von Mercedes geht eines einerseits darum, dass kein Fahrer ein anderes Auto überholen darf, solange das Safety Car das Feld anführt. Vor dem Restart hatte Verstappen am Ende der vorletzten Runde allerdings beschleunigt und sich zeitweilig neben den vorausfahrenden Hamilton gesetzt. Dieser Protest wurde vier Stunden nach Rennende abgelehnt.

Zudem protestierte Mercedes dagegen, dass vor dem Ende der für den Ausgang des Rennens vorentscheidenden Safety-Car-Phase fünf überrundete Rennwagen zwischen Hamilton und Verstappen das Safety Car überholen durften, die überrundeten Boliden hinter dem Niederländer aber nicht.

Bitte verwende den Chrome-Browser, um unseren Videoplayer mit optimaler Leistung nutzen zu können!

Sky Experte Nico Rosberg spricht über den Protest von Mercedes. (Videolänge: 5:20 Min)

Mehr zu den Autoren und Autorinnen auf skysport.de

Alles zur Formel 1 auf skysport.de:

Alle News & Infos zur Formel 1
Rennkalender & Ergebnisse zur Formel 1
Fahrer & Teams der Formel 1
WM-Stand in der Formel 1
Videos zur Formel 1
Liveticker zur Formel 1

Alle weiteren wichtigen Nachrichten aus der Sportwelt gibt es im News Update nachzulesen.

Weiterempfehlen:

Mehr Geschichten