Zum Inhalte wechseln

Formel 1 News: Pietro Fittipaldi als Ersatz für Mick Schumacher bei Haas

Steiner erklärt: Schumacher-Ersatz bei Haas steht fest

Haas-Teamchef Günther Steiner (r.) hat sich auf einen Ersatz für Stammpilot Mick Schumacher (l.) festgelegt.
Image: Haas-Teamchef Günther Steiner (r.) hat sich auf einen Ersatz für Stammpilot Mick Schumacher (l.) festgelegt.  © Imago

Mick Schumacher wird 2022 nicht nur als Stammpilot bei Haas am Start sein, sondern auch als einer von zwei Ersatzfahrern bei Ferrari. Sollte er bei der Scuderia gebraucht werden, steht nun sein Back-up bei Haas fest.

Gegenüber racer.com erklärte Haas-Teamchef Günther Steiner, dass Pietro Fittipaldi in der kommenden Saison für Schumacher einspringen wird, sollte dieser als Ersatzfahrer bei Ferrari zum Einsatz kommen. Fittipaldi war im vergangenen Jahr als Testfahrer in der Formel 1 und in der IndyCar Series unterwegs.

Bitte verwende den Chrome-Browser, um unseren Videoplayer mit optimaler Leistung nutzen zu können!

Die Sky Experten über die Premierensaison von Mick Schumacher in der Formel 1

Steiner lobt Fittipaldi

"Ich freue mich für Mick und habe natürlich mit Mattia (Binotto, Ferrari-Teamchef) darüber gesprochen. Für uns bedeutet es, dass Pietro sehr glücklich sein wird! Letztendlich ist das ein Teil der Partnerschaft und ein Teil dessen, was wir vereinbart haben. Wenn man ein gutes Auto hat und einen erfahrenen Fahrer braucht, dann hat Pietro schon früher gute Arbeit für uns geleistet."

Ein Einsatz Fittipaldis ist jedoch eher unwahrscheinlich wie die Vergangenheit in der Formel 1 gezeigt hat. "Wenn man sich die Statistiken anschaut, ist die Wahrscheinlichkeit, dass der Reservefahrer das Auto fahren darf, sehr, sehr gering. Aber wenn es passiert, bin ich damit einverstanden", so Steiner weiter.

Bitte verwende den Chrome-Browser, um unseren Videoplayer mit optimaler Leistung nutzen zu können!

Sky Experte Ralf Schumacher über Mick Schumacher und das Team Haas vor der neuen Saison. (Videolänge: 37 Sekunden)

Schumacher in elf von 23 Rennen als Ferrari-Back-up im Einsatz

"Wir dürfen nie vergessen, was er vor zwei Jahren geleistet hat, als wir ihn nach Romain (Grosjean) ins Rennauto setzten - er hat einen fantastischen Job gemacht. Wir können nicht mehr verlangen. Wir müssen keine große Sache daraus machen, wen wir einsetzen - wir haben Loyalität gezeigt, er hat Loyalität gezeigt, und so arbeiten wir.

Schumacher wird sich bei elf der 23 Rennen als möglicher Back-up bei Ferrari bereit halten. Für die restlichen Rennen ist Antonio Giovinazzi (ehemals Alfa Romeo), der ab 2022 in der Formel E an den Start geht, vorgesehen.

Mehr zu den Autoren und Autorinnen auf skysport.de

Mehr dazu

Alles zur Formel 1 auf skysport.de:

Alle News & Infos zur Formel 1
Rennkalender & Ergebnisse zur Formel 1
Fahrer & Teams der Formel 1
WM-Stand in der Formel 1
Videos zur Formel 1
Liveticker zur Formel 1

Alle weiteren wichtigen Nachrichten aus der Sportwelt gibt es im News Update nachzulesen.

Weiterempfehlen: