Zum Inhalte wechseln

Formel 1 News: Yuki Tsunoda wird Pilot bei Alpha Tauri

Offiziell: Alpha Tauri gibt Tsunoda Cockpit von Kwjat

Sport-Informations-Dienst (SID)

19.12.2020 | 13:08 Uhr

0:58
Sky Sport wirft einen Blick auf die Fahrerpaarungen für 2021 - hier gibt es noch Fragezeichen. (Video: 00:58 Sekunden)

Der Japaner Yuki Tsunoda fährt in der Formel 1 im nächsten Jahr als Teamkollege von Pierre Gasly für Alpha Tauri.

Das gab das Red-Bull-Schwesterteam am Mittwoch bekannt. Der Russe Daniil Kwjat verliert damit sein Cockpit.

4:19
Sky Experte Ralf Schumacher spricht über den Young Driver Test seines Neffen Mick Schumacher sowie über F2-Aufsteiger Lirim Zendeli und das zweite vergebene Cockpit von AlphaTauri (Videolänge: 4:19 Min.).

Tsunoda hat 2020 die Formel-2-Meisterschaft hinter Mick Schumacher und Callum Ilott auf dem dritten Platz abgeschlossen. Der Red-Bull-Junior ist der erste Japaner in der Königsklasse seit Kamui Kobayashi, der zuletzt 2014 für Caterham unterwegs war.

Zum Durchklicken: Die Formel-1-Fahrer für 2021

  1. Bottas
    Image: Valtteri Bottas wurde im August 2020 für die Saison 2021 bestätigt. Der Finne unterschrieb erneut einen Einjahresvertrag bei Mercedes. © Imago
  2. Mercedes hat seine Fahrer für die kommende Saison noch nicht bestätigt. Daimler-Konzernchef Ola Källenius sagte bei Sky: ''Wir bleiben bei unseren zwei Jungs''.
    Image: Dagegen ist der alte und neue Weltmeister Lewis Hamilton noch ohne Vertrag für 2021. © Imago
  3. Charles Leclerc (Monaco) bleibt weiterhin Pilot bei Ferrari.
    Image: Charles Leclerc (Monaco) bleibt weiterhin Pilot bei Ferrari. © Imago
  4. Er ist der Neue im Ferrari-Team: Carlos Sainz jr. (Spanien) fährt ab kommender Saison für die Scuderia. Aktuell ist er Pilot bei McLaren Racing.
    Image: Er ist der Neue im Ferrari-Team: Carlos Sainz jr. (Spanien) fährt ab kommender Saison für die Scuderia. In der vergangenen Saison ist er bei McLaren Racing gefahren. © Imago
  5. Max Verstappen (Niederlande) bleibt auch in der kommenden Saison bei Red Bull.
    Image: Max Verstappen (Niederlande) bleibt auch in der kommenden Saison bei Red Bull. © Imago
  6. Zum ersten Mal ganz oben: Sergio Perez siegt beim GP von Sakhir.
    Image: Das zweite Cockpit bei Red Bull bekleidet ab 2021 Sergio Perez. Der Mexikaner kommt vom Rennstall Racing Point.  © Imago
  7. Daniel Ricciardo (Australien) fährt in der kommenden Saison für McLaren. Derzeit ist er Pilot bei Renault.
    Image: Daniel Ricciardo (Australien) fährt in der kommenden Saison für McLaren. Zuvor war er Pilot bei Renault. © Imago
  8. Lando Norris (England) stand beim Restart-Wochenende in Spielberg überraschend auf dem Treppchen. Auch in der kommenden Rennzeit will er für McLaren auf Titeljagd gehen.
    Image: Lando Norris (England) überzeugt in seinem zweiten F1-Jahr. Auch in der kommenden Rennzeit wird er für McLaren auf Punktejagd gehen. © Imago
  9. Er ist zurück! Zweifache Weltmeister Fernando Alonso (Spanien) kehrt in die Formel 1 zurück und wird dort erneut im Cockpit von Renault sitzen - wie einst bei seinen Titelgewinnen 2005 und 2006.
    Image: Er ist zurück! Der zweifache Weltmeister Fernando Alonso (Spanien) kehrt in die Formel 1 zurück und wird dort erneut im Cockpit von Renault sitzen - wie einst bei seinen Titelgewinnen 2005 und 2006. © Imago
  10. Esteban Ocon (Frankreich) bleibt Renault auch in der kommenden Saison treu.
    Image: Esteban Ocon (Frankreich) bleibt Renault auch in der kommenden Saison treu. © Getty
  11. Pierre Gasly (Frankreich) wird auch in der kommenden Saison für Alpha Tauri starten.
    Image: Pierre Gasly (Frankreich) wird auch in der kommenden Saison für Alpha Tauri starten. © DPA pa
  12. Das zweite Cockpit erhält Yuki Tsunoda, der in der vergangenen Saison noch in der Formel 2 fuhr. Der Japaner löst Daniil Kwjat ab, der keinen neuen Vertrag erhalten hat.
    Image: Das zweite Cockpit erhält Yuki Tsunoda, der in der vergangenen Saison noch in der Formel 2 fuhr. Der Japaner löst Daniil Kwjat ab, der keinen neuen Vertrag erhalten hat. © Getty
  13. Lance Stroll (Kanada) ist derzeit Pilot bei Racing Point, das ab der Saison 2021 als Aston Martin Racing starten wird.
    Image: Lance Stroll (Kanada) ist derzeit Pilot bei Racing Point, das ab der Saison 2021 als Aston Martin Racing starten wird. Stroll wird auch 2021 in einem Aston-Martin-Cockpit sitzen. © Imago
  14. Sebastian Vettel wird in der nächsten Saison nicht mehr für Ferrari fahren.
    Image: Sebastian Vettel verlässt Ferrari und steigt ab 2021 ins Cockpit von Aston Martin. Der vierfache Weltmeister fuhr seit 2015 für die Scuderia. Vettel ersetzt beim ehemaligen Team Racing Point Sergio Perez. © DPA pa
  15. Alfa Romeo hat seine Fahrer für die kommende Saison noch nicht bestätigt.
    Image: Alfa Romeo behält seine beiden Fahrer auch in der kommende Saison. Kimi Räikkönen (Finnland) kam 2019 zu Alfa Romeo. Auch Antonio Giovinazzi (Italien) ist für 2021 bestätigt.
  16. Nikita Mazepin steigt aus der Formel 2 auf in die Königsklasse. Er wird antreten für Haas F1.
    Image: Nikita Mazepin (Russland) steigt aus der Formel 2 in die Königsklasse auf. Er wird für Haas F1 antreten. © DPA pa
  17. Teamkollege von Mazepin wird Mick Schumacher! Der Sohn des siebenmaligen Weltmeisters Michael Schumacher wird 2021 in der Formel 1 debütieren und für Haas F1 starten.
    Image: Teamkollege von Mazepin wird Mick Schumacher! Der Sohn des siebenmaligen Weltmeisters Michael Schumacher wird 2021 in der Formel 1 debütieren und für Haas F1 starten. © Imago
  18. George Russell (England) bleibt Fahrer bei Williams.
    Image: George Russell (England) bleibt Fahrer bei Williams. © Imago
  19. Das zweite Cockpit bei Williams ist derzeit noch offen.
    Image: Sein Teamkollege Nicholas Latifi (Kanada) verfügt laut eigener Aussage ebenfalls über einen ''mehrjährigen Vertrag'' und wird ebenfalls auch 2021 für Williams fahren. © Imago

Tsunoda hat "die richtige Mischung"

"Red Bull hat die Karriere von Yuki eine ganze Weile lang beobachtet, und wir sind sicher, dass er eine hervorragende Verstärkung unseres Teams wird", sagte AlphaTauri-Teamchef Franz Tost: "In der Formel 2 hat er die richtige Mischung aus technischem Verständnis und Aggressivität bewiesen."

Sport-Informations-Dienst (SID)

Weiterempfehlen: