Zum Inhalte wechseln

Formel 1: Zum 1000. Grand Prix von Ferrari - die Rekorde der Scuderia

1000. Grand Prix! Ferrari feiert trotz Krise & hält zehn Rekorde

Felix Arnold

13.09.2020 | 21:56 Uhr

Ferrari feiert in Mugello den 1000. Grand Prix in der Geschichte des Rennstalls.
Image: Ferrari feiert in Mugello den 1000. Grand Prix in der Geschichte des Rennstalls. © DPA pa

Die Geschichte von Ferrari ist ebenso lang wie erfolgreich, am Wochenende wartet mit dem Rennen in Mugello der 1000. Grand Prix für die Italiener, die aktuell tief in der Krise stecken. Sky Sport blickt zurück auf zehn Rekorde in der Historie der Scuderia.

Aktuell durchleben die erfolgsverwöhnten Ferrari-Fans eine tiefe (Sinn-)Krise ihres traditionsreichen Rennstalls. Die Piloten Sebastian Vettel und Charles Leclerc hinken der Konkurrenz in der Formel 1 deutlich hinterher, für den in der Kritik stehenden Teamchef Mattia Binotto wäre ein Erfolg im 1000. Rennen der Geschichte Balsam für die Seele - aber das ist sehr unwahrscheinlich.

Noch mehr F1! Der ''Pitlane''-Channel im Livestream

Noch mehr F1! Der ''Pitlane''-Channel im Livestream

Du willst mehr Eindrücke aus der Boxengasse? Dann bist du mit unserem "Pitlane"-Channel im Livestream noch näher dran. Jedes Rennwochenende hier auf skysport.de!

Zur Einstimmung auf das kommende Rennen im Herzen Italiens, das für Ferrari zu einem echten Heimspiel wird, blickt Sky Sport auf die Rekorde des 16-fachen Kontrukteurs-Weltmeisters.

ZUM DURCHKLICKEN: Zum 1000. Grand Prix - die Rekorde von Ferrari

  1. Meiste Grand Prix: Michael Schumacher ist wenig überraschend der Fahrer, der für den italienischen Rennstall am häufigsten ins Cockpit stieg. Er fuhr 179 Rennen für die Scuderia, Sebastian Vettel startete bislang bei (?) Grand Prix' für Ferrari.
    Image: Meiste Grand Prix: Michael Schumacher ist wenig überraschend der Fahrer, der für den italienischen Rennstall am häufigsten ins Cockpit stieg. Er fuhr 179 Rennen für die Scuderia. © Imago
  2. Meiste Pole-Position: Für Ferrari ging Schumacher in 58 Rennen von Startplatz eins ins Rennen. Zum Vergleich: Vettel fuhr in fünf Jahren Ferrari zwölfmal auf die Pole - bei Red Bull gelang dem Heppenheimer dieses Kunststück deutlich häufiger.
    Image: Meiste Pole-Position: Für Ferrari ging Schumacher in 58 Rennen von Startplatz eins ins Rennen. Zum Vergleich: Vettel fuhr in fünf Jahren Ferrari zwölfmal auf die Pole - bei Red Bull gelang dem Heppenheimer dieses Kunststück deutlich häufiger.  © Imago
  3. Meiste Podiumsplätze: In seiner Ferrari-Ära landete Schumacher in 166 Rennen unter den Top drei - rund die Hälfte davon gewann er. Zum Vergleich: Sebastian Vettel, viermaliger Weltmeister mit Red Bull, kommt für die Scuderia auf 53 Podiumsplätze.
    Image: Meiste Podiumsplätze: In seiner Ferrari-Ära landete Schumacher in 166 Rennen unter den Top drei - rund die Hälfte davon gewann er. Zum Vergleich: Vettel, viermaliger Weltmeister mit Red Bull, kommt für die Scuderia 'nur' auf 53 Podiumsplätze.  © Imago
  4. Meiste Podiumsplätze in einer Saison: Auch diesen Rekord hält Schumacher, als die Ferrari-Legende im Jahr 2002 17 von 17 Rennen gewann. Eine ähnliche Dominanz, wie sie Lewis Hamilton seit 2015 im Silberpfeil ausstrahlt.
    Image: Meiste Podiumsplätze in einer Saison: Auch diesen Rekord hält Schumacher, der als Ferrari-Legende im Jahr 2002 17 von 17 Rennen gewann. Eine ähnliche Dominanz, wie sie Lewis Hamilton seit 2015 im Silberpfeil ausstrahlt.  © Imago
  5. Meiste Rennsiege: Von solchen Zeiten können die Tifosi heute nur träumen: Schumacher gewann für Ferrari 72 Rennen. Vettel, in den vergangenen Jahren das Aushängeschild der Scuderia, kommt auf 14 Siege - zuletzt im September 2019 in Singapur.
    Image: Meiste Rennsiege: Von solchen Zeiten können die Tifosi heute nur träumen: Schumacher gewann für Ferrari 72 Rennen. Vettel, in den vergangenen Jahren das Aushängeschild der Scuderia, kommt auf 14 Siege - zuletzt im September 2019 in Singapur. © Imago
  6. Meiste WM-Titel: Schumacher holte fünf seiner sieben WM-Titel im Ferrari. Vettel ist dort noch ohne Titel, scheiterte 2017 und 2018 als Zweiter an Lewis Hamilton. Der letzte Ferrari-Titel datiert bereits aus dem Jahr 2007 (der Finne Kimi Räikkönen.
    Image: Meiste WM-Titel: Schumacher holte fünf seiner sieben WM-Titel im Ferrari. Vettel ist dort noch ohne Titel, scheiterte 2017 und 2018 jeweils als Zweiter hinter Hamilton. Der letzte Ferrari-Titel datiert bereits aus dem Jahr 2007 (Kimi Räikkönen).  © Imago
  7. Meiste Hattricks: Ein Dreifach-Erfolg aus Pole-Position, Rennsieg und schnellster Runde erreichte Michael Schumacher ganze 22 (!) Mal in seinen zehn Jahren bei Ferrari - der gebürtige Hürther dominierte ein Jahrzehnt lang die Formel 1.
    Image: Meiste Hattricks: Einen Dreifach-Erfolg aus Pole-Position, Rennsieg und schnellster Runde erreichte Schumacher ganze 22 (!) Mal in seinen zehn Jahren bei Ferrari - der gebürtige Hürther dominierte ein Jahrzehnt lang die Königsklasse des Motorsports. © Imago
  8. Höchste Durchschnittsgeschwindigkeit: Neben seinen zahlreichen Titeln ist Michael Schumacher auch das schnellste Rennen im Ferrari gefahren. Beim Grand Prix in Monza 2003 zeigte sein Tacho eine Durchschnittsgeschwindigkeit von 247,585 km/h an.
    Image: Höchste Durchschnittsgeschwindigkeit: Neben seinen zahlreichen Titeln ist Schumacher auch das schnellste Rennen im Ferrari gefahren. Beim Grand Prix in Monza 2003 zeigte sein Tacho eine Durchschnittsgeschwindigkeit von 247,585 km/h an. © Imago
  9. Jüngster Grand-Prix-Teilnehmer: Der Mexikaner Ricardo Rodriguez war 1961  in Monza, seinem ersten Rennen für Ferrari, 19 Jahre und 208 Tage alt - der heutige Ferrari-Pilot Vettel bei seinem Debüt in der Formel 1 (BMW Sauber) nur wenige Tage älter.
    Image: Jüngster Grand-Prix-Teilnehmer: Der Mexikaner Ricardo Rodriguez war 1961 in Monza, seinem ersten Rennen für Ferrari, 19 Jahre und 208 Tage alt - der heutige Ferrari-Pilot Vettel bei seinem Debüt in der Formel 1 (BMW Sauber) nur 140 Tage älter.  © Imago
  10. Ältester Grand-Prix-Teilnehmer: Rudolf Schöller war stolze 50 Jahre, drei Monate und sieben Tage alt, als er 1952 beim Rennen in Deutschland für Ferrari fuhr. In der heutigen Formel-1-Welt undenkbar, der Trend geht vielmehr zu jungen Fahrern.
    Image: Ältester Grand-Prix-Teilnehmer: Rudolf Schöller war stolze 50 Jahre, drei Monate und sieben Tage alt, als er 1952 beim Rennen in Deutschland für Ferrari fuhr. In der heutigen Formel-1-Welt undenkbar, der Trend geht vielmehr zu jungen Fahrern.  © Imago

Bei aller Erfolglosigkeit in den letzten Jahren - Ferrari stellt seit Kimi Räikkönnen 2007 keinen Weltmeister mehr - war die Vergangenheit zumeist rosig. Die Scuderia ist bis heute und mit großem Abstand das Team mit den meisten Grand Prix', den meisten Poles (228) und den meisten Rennsiegen (237). Es dürfte kaum einen besseren Zeitpunkt geben, um den Turnaround einzuleiten.

Mehr zum Autor Felix Arnold

Weiterempfehlen: