Zum Inhalte wechseln

Formel 2 News: Mick Schumacher nach Tabellenführung über Situation & Formel 1

Schumacher nach Formel-2-Führung: "Macht auf einen aufmerksam"

Sky Sport

16.09.2020 | 13:58 Uhr

1:23
Mick Schumacher behauptet mit einer fehlerfreien Vorstellung die Führung in der Formel-2-Meisterschaft. Die Highlights gibt's hier im VIDEO (Länge: 1:23 Min).

Mick Schumacher hat in der Formel 2 die Gesamtführung übernommen. Dennoch bleibt der Sohn von Rekordweltmeister Michael äußerst entspannt.

Schumacher hat in der Formel 2 mit 161 Punkten die Gesamtführung vor Callum Ilott (153 Punkte) übernommen. Dennoch hat sich an seiner Routine nicht viel geändert, wie der 21-Jährige gegenüber RTL/ntv bekannte. "Wenn ich ehrlich bin, ist es nicht groß anders. Ich versuche immer noch, so konstant wie möglich zu sein, meine Punkte zu sammeln, also alles, was ich vorher auch gemacht habe. Meine Vorbereitung und all das Drumherum hat sich auch nicht geändert."

Noch mehr F1! Der ''Pitlane''-Channel im Livestream

Noch mehr F1! Der ''Pitlane''-Channel im Livestream

Du willst mehr Eindrücke aus der Boxengasse? Dann bist du mit unserem "Pitlane"-Channel im Livestream noch näher dran. Jedes Rennwochenende hier auf skysport.de!

Nach Platz vier und fünf beim GP der Toskana übernahm der Sohn von Michael Schumacher die Tabellenspitze, da auch seine ärgsten Konkurrenten patzten. Bei noch sechs ausstehenden Rennen in der Nachwuchsklasse sammelt der Prema-Fahrer beste Argumente für einen Platz in der Königsklasse des Motorsports.

Mit Formel-2-Titel auf sich aufmerksam machen

"Es heißt schon etwas, wenn man Formel-2-Weltmeister ist. Natürlich macht es auf einen aufmerksam", sagte Mick Schumacher zum Stellenwert eines Titels. Das heiße aber nicht, "dass es dann genau zu dieser Zeit einen Sitz" in der Formel 1 gebe.

Formel 1: Rennkalender 2020

Formel 1: Rennkalender 2020

Die Termine und Rennen der F1-Saison 2020.

Schumachers Einsatz in einem Freitagstraining in der Formel 1 wird im weiteren Verlauf der Saison noch erwartet. Für Ferrari und das Kundenteam Alfa Romeo hatte er bereits im April 2019 in Bahrain Testerfahrung gesammelt.

Mehr zu den Autoren und Autorinnen auf skysport.de

Weiterempfehlen:

Mehr stories