Zum Inhalte wechseln

Formel 2: Titelentscheidung - Kampf der Nervenstärke

Formel-2-Titelentscheidung: Kampf der Nervenstärke

Oliver Fenderl

30.11.2020 | 11:25 Uhr

Mick Schumacher kämpft um die Meisterschaft in der Formel 2.
Image: Mick Schumacher kämpft um den Titel in der Formel 2. © Getty

Die Formel 2 ist am Ort ihrer finalen Rennen des Jahres angekommen - und die Meisterschaft geht in die entscheidende Phase. 22 Punkte betrug der Vorsprung von Mick Schumacher vor dem Wochenende.

Seine Zielstellung: Vorsprung ausbauen. Geworden sind es weniger Führungspunkte - aber immerhin noch ein Vorsprung. Das erste Bahrain-Wochenende zeigt: Wer im Titelkampf seine Nerven am besten unter Kontrolle hat, der holt auch die entscheidenden Punkte.

Schumacher kann sich befreien

Gelungen ist dies Mick Schumacher mit einem Raketenstart am Samstag, mit sieben Positionen, die er innerhalb einer Runde herausgefahren hat. Dem deutschen Ferrari-Junior, für den es weiterhin um den Titel und sein F1-Cockpit geht, war die Last der Erwartungshaltung zumindest in der Qualifikation anzumerken. Nur Platz zehn.

Jetzt Push-Nachrichten zu Deinen Lieblingssportarten!

Jetzt Push-Nachrichten zu Deinen Lieblingssportarten!

Du willst personalisierte Sport-Nachrichten als Push auf dein Handy? Dann hol Dir die Sky Sport App und wähle Deine Lieblingssportarten- und wettbewerbe aus. So funktioniert's.

Die Befreiung dann am Samstag mit einem bissigen Start, einer überlegten Renneinteilung und dem kühlen Kopf zum Ende des Rennens. Es ist der Reifeprozess, den es braucht, um später in der Königsklasse zu bestehen.

1:42
Formel 2: Beim Sprintrennen in Bahrain fährt Mick Schumacher auf den siebten Platz, Titelkonkurrent Callum Ilott crasht und verliert Punkte - die Highlights im VIDEO (Länge: 1:42 Min.).

Fünfte Poleposition für Ilott

Mindestens den gleichen Respekt vor Callum Ilott. Mit einer einzigen Runde schaffte er es am Freitag nach einem grottigen Freien Training, in der Qualifikation auf die Poleposition zu fahren. Seine Fünfte in dieser Saison. Am Samstag zeigte er ein starkes Rennen, auch wenn er seine Spitzenposition nicht bis ins Ziel bringen konnte - übrigens zum achten Mal nicht, wenn llott von der Pole aus ins Rennen geht.

Noch mehr F1! Der ''Pitlane''-Channel im Livestream

Noch mehr F1! Der ''Pitlane''-Channel im Livestream

Du willst mehr Eindrücke aus der Boxengasse? Dann bist du mit unserem "Pitlane"-Channel im Livestream noch näher dran. Jedes Rennwochenende hier auf skysport.de!

Kleine Rechnung am Rande: Ilott ist in diesem Jahr definitiv der Qualifying-König: 20 Zusatzpunkte hat er sich bislang geholt. Schumacher dagegen noch nicht einen Zähler. Auf der anderen Seite hat Ilott mit seinen fünf Polepositions nur einmal einen Sieg herausgeholt: zu wenig. So lässt der Brite und Schumacher-Gegner gleich viermal sieben Punkte, also 28 Zähler (Differenz zwischen P1 und P2 im Hauptrennen) liegen.

Nerven möglicherweise entscheidend für Titel

Unter dem Strich verliert er also acht Zähler auf Schumacher in diesem Vergleich, denn die 20 Punkte für die Polepositions werden komplett von den vergebenen Möglichkeiten aufgezehrt. Eine klare Sache der Nerven - und möglicherweise entscheidend für den Titel.

2:11
Formel 2: Beim Sprintrennen in Bahrain kollidiert Callum Ilott. Mick Schumacher ist im Zentimeter-Glück. Der Crash im VIDEO (Länge: 2:11 Min.).

In Sachen Konsequenz kann sich einer keine Vorwürfe machen: Robert Shwartzman. Der Russe hat am Sonntag gezeigt, wie das mit dem Start-Ziel-Sieg geht und stand in seiner Rookie-Saison zum vierten Mal ganz oben auf dem Podium. Damit ist er in Lauerstellung, falls Schumacher und Ilott am kommenden Wochenende beide schwächeln und vor allem: Nerven zeigen.

Mehr zum Autor Oliver Fenderl

Weiterempfehlen: