Zum Inhalte wechseln

Hamilton & Vettel vor erstem Saisonrennen

Freies Training in Melbourne: Mercedes schockt die Konkurrenz

Sport-Informations-Dienst (SID)

17.03.2019 | 11:05 Uhr

1:35
Formel 1: Beim 1. und 2. Freien Training in Melbourne dominiert Mercedes - Sebastian Vettel fährt im Ferrari nur auf Rang fünf (Videolänge: 1:35 Min.).

Weltmeister Lewis Hamilton und sein Mercedes-Team haben den Auftakt der neuen Formel-1-Saison dominiert und damit für Ernüchterung bei der Konkurrenz um Sebastian Vettel gesorgt.

Die Silberpfeile waren im freien Training zum Großen Preis von Australien in einer eigenen Liga unterwegs, der Brite Hamilton drehte in 1:22,600 Minuten die schnellste Runde des Tages. Nur 48 Tausendstel dahinter landete sein Teamkollege Valtteri Bottas (Finnland/1:22,648).

preview image 0:30
Ferrari-Pilot Sebastian Vettel liegt nach dem ersten Trainingstag in Melbourne knapp eine Sekunde hinter dem Schnellsten, Lewis Hamilton (Video-Länge: 30 Sekunden).

Vettel und Ferrari bestätigten nach einer starken Saisonvorbereitung die enormen Erwartungen im Albert Park von Melbourne nicht. Der Heppenheimer (1:23,473) reihte sich als Fünfter noch hinter dem Red-Bull-Duo ein: Max Verstappen (Niederlande/1:23,400) und Pierre Gasly (Frankreich/1:23,442) belegten die Plätze drei und vier, der Abstand auf die Spitze betrug bereits rund acht Zehntelsekunden.

Formel 1 Saison 2019: Die wichtigsten Änderungen im Überblick

Formel 1 Saison 2019: Die wichtigsten Änderungen im Überblick

Neben einer vereinfachten Aerodynamik wird nach 60 Jahren wieder der Extrapunkt für die schnellste Runde eingeführt.

"Wir waren nicht so schnell, wie wir wollten", sagte Vettel: "Es fehlte Vertrauen in das Auto, es fühlt sich nicht so an, wie es sollte, es tut nicht das, was ich will. Wir werden das auswerten, ich weiß, dass unser Auto viel mehr kann."

Guter Einstand von Räikkönen

Vettels langjähriger Teamkollege Kimi Räikkönen (1:23,572) gab als Sechster einen sehr guten Einstand für Alfa Romeo. Der Finne war bei Ferrari zu dieser Saison durch Charles Leclerc ersetzt worden, der hoch eingeschätzte Monegasse blieb am Freitag bei seinem Debüt für die Scuderia als Neunter (1:23,754) deutlich unter den Erwartungen. Kurz vor Ende der Session leistete Leclerc sich zudem einen Dreher.

2:29
Sky Reporterin und Formel-1-Expertin Sandra Baumgartner fasst die ersten Trainingseindrücke aus Melbourne zusammen und wagt einen Ausblick in Richtung Qualifying (Video-Länge: 2:29 Minuten).

Besser stand das Renault-Duo mit den Plätzen sieben und acht da, Nico Hülkenberg (Emmerich/1:23,574) lag dabei vor seinem neuen Teamrivalen Daniel Ricciardo (Australien/1:23,644).

Sport-Informations-Dienst (SID)

Weiterempfehlen:

Mehr stories