Zum Inhalte wechseln

GP von Russland: Freies Training in Sotschi mit Bottas, Hamilton & Vettel

Freies Training: Mercedes dominiert - Vettel im Mittelfeld

Sport-Informations-Dienst (SID)

26.09.2020 | 13:40 Uhr

Weltmeister Mercedes hat im freien Training zum Großen Preis von Russland am Sonntag in Sotschi (ab 13:10 live auf Sky Sport) wie üblich das Tempo vorgegeben.

Valtteri Bottas (Finnland) verwies den sechsmaligen Champion Lewis Hamilton (Großbritannien) mit zweieinhalb Zehntelsekunden Vorsprung auf Platz zwei, Hamilton verschenkte eine bessere Zeit durch einen kleinen Patzer auf seiner letzten schnellen Runde. Der Australier Daniel Ricciardo im Renault lag als Dritter bereits mehr als eine Sekunde zurück - Welten in der Formel 1.

Noch mehr F1! Der ''Pitlane''-Channel im Livestream

Noch mehr F1! Der ''Pitlane''-Channel im Livestream

Du willst mehr Eindrücke aus der Boxengasse? Dann bist du mit unserem "Pitlane"-Channel im Livestream noch näher dran. Jedes Rennwochenende hier auf skysport.de!

Auch in den anschließenden Longruns auf harten Reifen waren die Mercedes-Fahrer eine Klasse für sich. Auf dem Weg zu Michael Schumachers Rekord von 91 Grand-Prix-Siegen, den er am Sonntag einstellen kann, muss Hamilton wohl nur den eigenen Teamkollegen fürchten.

Vettel und Leclerc in den Top Ten

Beide Ferrari landeten in den Top Ten, was in den letzten Rennen nicht immer selbstverständlich war. Sebastian Vettel (Heppenheim) wurde in 1:35,183 Zehnter, Charles Leclerc (Monaco) in 1:35,052 Achter. Nicht richtig in Gang kam Max Verstappen (Niederlande), der sich trotz eines neuen Honda-Motors in seinem Red Bull in 1:35,048 mit Platz sieben begnügen musste.

Jetzt Push-Nachrichten zu Deinen Lieblingssportarten!

Jetzt Push-Nachrichten zu Deinen Lieblingssportarten!

Du willst personalisierte Sport-Nachrichten als Push auf dein Handy? Dann hol Dir die Sky Sport App und wähle Deine Lieblingssportarten- und wettbewerbe aus. So funktioniert's.

Nicht gut lief es zum Auftakt seines Heimrennens für Daniil Kwjat im AlphaTauri. Mehrere Fahrer, darunter Verstappen, beschwerten sich lautstark über die Fahrweise des Russen. Kwjat kämpft um sein Cockpit für 2021 und spürt dabei den Atem des Japaners Yuki Tsunoda im Nacken. Der Red-Bull-Junior, in der Formel-2-Gesamtwertung Sechster, gilt als Wunschkandidat von AlphaTauris Motorenpartner Honda.

Sport-Informations-Dienst (SID)

Weiterempfehlen:

Mehr Geschichten