Zum Inhalte wechseln

Rückblick auf ein bewegtes Leben

Niki Lauda: Das Leben der Rennfahrer-Legende in Bildern

Sky Sport

22.05.2019 | 11:17 Uhr

2:56
Am Montag, den 20. Mai 2019 verstarb Niki Lauda im Alter von 70 Jahren. Sky blickt zu Ehren der Formel-1-Legende auf deren bewegtes und bewegendes Leben zurück (Video-Länge: 2:56 Minuten).

Niki Lauda gehört zu den größten Rennfahrern aller Zeiten. Sky Sport blickt auf die Karriere des Österreichers zurück.

Niki Lauda ist im Alter von 70 Jahren gestorben. In Erinnerung bleibt er unter anderem wegen seines Unfalls auf dem Nürburgring, bei dem er wie durch ein Wunder mit dem Leben davonkam. Insgesamt wurde Lauda dreimal Weltmeister, musste aber auch einige Niederlagen einstecken.

Tausendsassa Lauda

Mitte der 1980er Jahre hörte Lauda als aktiver Fahrer auf. Der Österreicher war nicht nur ein begnadeter Rennfahrer, er sorgte auch außerhalb des Motorsports für viel Aufsehen.

Lauda machte sich unter anderem einen Namen im Fluggeschäft, mischte sich aber auch weiter in der Königsklasse des Rennsports, der Formel 1, ein.

Zum Durchklicken: Das bewegte Leben von Niki Lauda in Bildern

  1. -
    Image: Lauda wird insgesamt dreimal Weltmeister. 1975 sichert er sich seinen ersten von zwei Titeln mit Ferrari. © Imago
  2. -
    Image: Am 1. August 1976 entkommt Lauda auf dem Nürburgring nur knapp dem Tod. Er kracht mit seinem Ferrari in eine Felswand, der Wagen geht in Flammen auf. Von seinem Auto bleiben nur noch Einzelteile übrig. © DPA pa
  3. -
    Image: Lauda erleidet bei dem Unfall auf dem Nürburgring schwerste Verbrennungen und Verätzungen der Lunge. © DPA pa
  4. -
    Image: Doch Lauda steckt nicht auf. Nur 42 Tage nach dem schweren Unfall steht er beim Großen Preis von Monza wieder am Start.  © Getty
  5. Niki Lauda (l.) und sein großer Rivale James Hunt
    Image: Den Weltmeistertitel verpasst Lauda allerdings 1976 um einen Punkt und muss sich seinem großen Rivalen James Hunt (r.) geschlagen geben. © Getty
  6. -
    Image: 1977 unternimmt Lauda im Ferrari einen erneuten Anlauf und sichert sich vor dem Südafrikaner Jody Scheckter seinen zweiten Titel. Doch nach der Saison trennen sich die Wege von Lauda und Ferrari ... © DPA pa
  7. -
    Image: ... der Österreicher fährt fortan für Brabham, dem Rennstall von Bernie Ecclestone, kann aber nicht an seine früheren Erfolge anknüpfen. 1979 tritt Lauda zurück. © DPA pa
  8. -
    Image: Doch Lauda hat noch nicht genug. 1982 startet er ein Comeback bei McLaren ... © DPA pa
  9. -
    Image: ... und rast 1984 zu seinem dritten WM-Titel. Ein Jahr später beendet er seine Karriere als aktiver Fahrer. © DPA pa
  10. -
    Image: Lauda macht auch außerhalb der Rennfahrerbranche von sich hören. Bereits während seiner Karriere gründet er eine Airline. © DPA pa
  11. -
    Image: In den 1990ern ist der Österreicher als Berater von Ferrari maßgeblich an der Verpflichtung von Michael Schumacher beteiligt. © Getty
  12. -
    Image: Zuletzt führte Lauda Mercedes als Aufsichtsratschef zu fünf Weltmeistertiteln in Folge. © Getty

Mehr zu den Autoren und Autorinnen auf skysport.de

Weiterempfehlen: