Zum Inhalte wechseln

Vettel äußert sich zu Zukunft und Einstieg in Rallyesport nach Formel-1-Karriereende

Einstieg in den Rallyesport? Vettel äußert sich zu seiner Zukunft

Vettel
Image: Schließt eine Zukunft im Rallyesport nicht aus: Sebastian Vettel.  © Imago

Nach 15 Jahren in der Formel 1 hat Sebastian Vettel in Abu Dhabi seine Formel-1-Karriere beendet. Doch dem Motorsport den Rücken ganz kehren will er nicht, eine Rennserie begeistert den 35-Jährigen besonders.

Auch ein mögliches F1-Comeback wollte Vettel nach seinem Rücktritt nicht ausschließen, trotzdem will er sich nun erstmal anderen Dingen widmen: "Ich freue mich erstmal, nichts zu tun. Dann werde ich sehen, was es mit mir macht. Es gibt so viele andere Dinge in meinem Kopf, andere Interessen, auch abseits vom Racing", wird der Heppenheimer bei GPFans zitiert.

Bitte verwende den Chrome-Browser, um unseren Videoplayer mit optimaler Leistung nutzen zu können!

Sky Experte Timo Glock zum Karriereende von Sebastian Vettel.

Vettel: Karriereende "alles andere als einfach"

Der Schritt, die Formel 1 zu verlassen, war für den viermaligen Weltmeister alles andere als einfach: "Die Formel 1 war so lange sehr wichtig in meinem Leben, es wird also schwer sein zu sagen, dass ich es nicht vermissen werde", so Vettel.

Bereits im Januar 2023 wird Vettel beim Race of Champions (live auf Sky Sport F1) wieder ins Cockpit steigen, eine Zukunft im Rallyesport schließt er zudem nicht aus: "Natürlich schaut man sich andere Dinge an", so der 35-Jährige. "Aus irgendeinem Grund hat mir der Rallyesport immer gefallen, aber ich sehe, dass es eine große Herausforderung ist, weil es so anders ist, als das was wir im klassischen Rundenstreckensport machen."

Sky Cinema inkl. Paramount+
Sky Cinema inkl. Paramount+

Ab 8. Dezember gibt es noch mehr Kino für Zuhause: Sky Cinema inklusive Paramount+. Genieße trotz Bundesliga-Pause erstklassiges Entertainment!

Vettel wäre zudem nicht der erste Formel-1-Fahrer, der sich im Rallyesport ausprobieren würde. Auch Robert Kubica oder Kimi Räikkönen gingen ebenfalls in dieser Rennserie an den Start.

Mehr zum Autor Yannick Smuda

Weiterempfehlen:

Mehr Geschichten