Zum Inhalte wechseln

GP 70-jähriges F1-Jubiläum Live

comment icon

Für heute soll es das von der Formel 1 gewesen sein. Vielen Dank für die Aufmerksamkeit! Bereits am kommenden Wochenende dreht die Königsklasse wieder ihre Runden - dann in Barcelona. Wir melden uns, wie gewohnt, am Freitag mit den ersten Trainingssitzungen. Bis dahin und einen schönen Sonntag noch!

comment icon

Nico Hülkenberg fuhr über weite Strecken vor dem Teamkollegen Lance Stroll. Der deutsche Ersatzmann für den Corona-infizierten Sergio Perez wurde allerdings kurz vor Schluss ein drittes Mal an die Box gerufen. Eine Vibration am linken Vorderrad war der Grund dafür. Zudem brachte Racing Point seinen Stammpiloten damit vor auf Position 6, Hülkenberg wurde Siebter.

comment icon

Mit lediglich einem Stopp und durchaus konkurrenzfähigen Rundenzeiten fuhr Charles Leclerc auf den 4. Rang und landete einmal mehr deutlich vor dem Ferrari-Teamkollegen. Der frustrierte Sebastian Vettel wurde nur Zwölfter. Nach einem Beinahe-Dreher zu Beginn musste der Hesse vom Ende des Feldes eine Aufholjagd starten, die ihn nicht sonderlich weit nach vorn brachte.

comment icon

Max Verstappen gewinnt den Jubiläums-Grand-Prix der Formel 1 in Silverstone und feiert seinen neunten Karrieresieg. Der Niederländer war mit der härtesten Reifenmischung los gefahren und lieferte über den langen ersten Stint sehr stabile Zeiten, war zwischenzeitlich schneller als die Mercedes, die bereits frische Gummis geholt hatten. So verdiente sich der 22-Jährige den Erfolg, denn auch danach meisterte der Red-Bull-Pilot den schwierigen Job des Reifenmanagements glänzend. Letzteres gelang Mercedes nicht so gut. Zumindest holte Lewis Hamilton durch einen späten Stopp auf Mediums auf, kassierte den Teamkollegen Valtteri Bottas noch ein, ergatterte als Zweiter sein 155. Karriere-Podium und zudem den Extrapunkt für die schnellste Rennrunde.

checquered_flag icon

Max Verstappen bringt es zu Ende. Dem Niederländer im Red Bull gelingt ein Meisterstück, er hält überraschend die favorisierten Mercedes in Schach. Lewis Hamilton muss sich mit Rang 2 begnügen, landete letztlich immerhin noch vor dem Teamkollegen Valtteri Bottas.

comment icon

Das Klassement scheint gemacht. Vor allem unter den Top 10 bestehen zu große Abstände, als dass es noch Zweikämpfe geben könnte.

comment icon

Max Verstappen wird Lewis Hamilton nicht mehr bekommen. Der Niederländer baut auf ein Polster von beinahe zehn Sekunden.

overtake icon

Kurz darauf kassiert Alex Albon Lance Stroll und schiebt seinen Red Bull auf Platz 5.

overtake icon

Jetzt ist Hamilton dran und übt sofort Druck aus. Freiwillig aber geht Bottas nicht aus dem Weg. Wenig später passiert es. Mit aufgeklapptem Flügel zieht der Weltmeister spielend am Teamkollegen vorbei.

comment icon

An der Spitze fährt Max Verstappen stabile Zeiten, scheint alles unter Kontrolle zu haben. Dahinter nähert sich Lewis Hamilton in Riesenschritten Valtteri Bottas.

comment icon

Nico Hülkenberg kann den roten Reifen nicht umsetzen. Die erste gezeitete Runde ist weg - und fortan baut der Gummi ja erfahrungsgemäß rasant ab.

out icon

Kevin Magnussen steht in der Garage. So haben wir jetzt doch den ersten Ausfall des Rennens.

overtake icon

Lewis Hamilton ist so viel schneller, greift Charles Leclerc an. Der Ferrari-Pilot wehrt sich nach Kräften, verlässt mehrfach die eigenen Linie. Ist das sauber? Halten kann der Monegasse den Konkurrenten dennoch nicht. Der Weltmeister fährt auf Rang 3.

change_wheel icon

Nico Hülkenberg fährt ein drittes Mal an die Box, bekommt dort weiche Reifen montiert. Das soll einen Schlussspurt geben. Der Deutsche ist jetzt Siebter.

fastest_lap icon

Unterdessen fliegt Lewis Hamilton um den Silverstone Circuit, brennt eine famose neue schnellste Rennrunde in den Asphalt - und zwar deutlich unter 1:29 Minuten.

comment icon

An der Spitze scheint Max Verstappen alles im Griff zu haben. Zumindest Valtteri Bottas ist offenbar nicht in der Lage, ernsthaft zu attackieren. Fünf Sekunden liegen zwischen beiden.

comment icon

Das Podium ist für Hamilton etwa vier Sekunden weg. An Position 3 fährt aktuell Charles Leclerc. Und die Frage ist, muss der Ferrari noch einmal an die Box? Oder halten die Gummis durch?

change_wheel icon

Nun erleben wir den erwarteten Boxenstopp von Lewis Hamilton. Der Weltmeister bremst sehr spät, geht dort viel Risiko. Max Verstappen übernimmt wieder die Führung. Und wo kommt der Mercedes raus? Als Vierter - elf Sekunden vor Nico Hülkenberg.

comment icon

Zumindest im ersten Sektor ist jetzt tatsächlich Sebastian Vettel der absolut Schnellste. Auf die gesamte Runde passt es weniger.

comment icon

Nach einer absoluten Bestzeit im ersten Sektor dreht Charles Leclerc seine persönlich beste Runde. Damit bewegt sich der Monegasse auf Augenhöhe mit den Topleuten.

fastest_lap icon

Mit freier Fahrt drückt Alex Albon die Zeit für die schnellste Rennrunde auf 1:30,1 Minuten. Der Thailänder kreiselt als Siebter um den Kurs.

comment icon

Noch immer befinden sich alle 20 gestarteten Fahrzeuge im Rennen. In Sachen Zuverlässigkeit gibt es nichts zu meckern. Und wenn die Teams das große Risiko vermeiden, sollten heute auch die Reifen durchhalten. Für dieses Thema wurde man vor sieben Tagen ja ausreichend sensibilisiert.

comment icon

Plötzlich bekommen Hamiltons Reifen die zweite Luft. Auf einmal entwickeln sich die Rundenzeiten wieder positiv. Doch ein Stopp wird noch folgen. Und elf Sekunden Polster sind zu wenig.

comment icon

So hat es Charles Leclerc auf Position 4 nach vorn gespült. Dessen Ferrari liegt zwölf Sekunden vor Nico Hülkenberg. Dieser hat Lance Stroll etwa zwei Sekunden hinter sich.

comment icon

Offenbar bahnt sich nun doch noch Spannung im Kampf um den Sieg an. Valtteri Bottas fährt zwei Sekunden hinter Verstappen. Davor ist nur noch Lewis Hamilton unterwegs, der muss aber gleich stoppen, denn die Reifen sehen ziemlich fertig aus.

fastest_lap icon

Max Verstappen brennt die schnellste Rennrunde in den Asphalt. Im Anschluss biegt der Niederländer schon wieder in die Boxengasse ab. Das tut auch Valtteri Bottas. Nach der Abfertigung hat die Rangfolge Bestand.

change_wheel icon

Nico Hülkenberg wird früh an die Box gerufen. So versucht man bei Force India, an Lewis Hamilton vorbeizukommen, wenn der dann stoppen muss. Für den Moment reiht sich der Deutsche als Fünfter ein.

fastest_lap icon

Valtteri Bottas schlägt zurück. Plötzlich scheinen die Reifen am Mercedes zu funktionieren. Das gibt eine neue schnellste Rennrunde.

comment icon

Unterdessen steckt Sebastian Vettel als Zwölfter im Verkehr fest und kommt kaum voran.

fastest_lap icon

Überraschend fährt Charles Leclerc jetzt die schnellste Rennrunde. Der Monegasse ist derzeit Sechster. Die Messlatte liegt jetzt bei 1:30,7 Minuten.

comment icon

Schnell macht sich der Führende wieder aus dem Staub, setzt sich spielend vom Mercedes ab. Bottas wird sich damit begnügen müssen, zumindest Rang 2 zu behauptet. Bis zu Lewis Hamilton sind es aktuell vier Sekunden.

overtake icon

Lange hält sich der Niederländer nicht mit dem Finnen auf. So erobert Verstappen umgehend wieder die Spitze und gilt spätestens jetzt als Topfavorit auf den Sieg.

change_wheel icon

Jetzt biegt Verstappen ab. Es gibt die gelb markierten Mediums. Der Red-Bull-Pilot kommt hinter Valtteri Bottas zurück.

comment icon

Doch was Max Verstappen dort vorn veranstaltet, ist phänomenal. Der fährt noch immer auf dem ersten Reifensatz und dreht eine neue persönlich beste Runde. Der Niederländer nimmt den Mercedes mehr als eine Sekunde ab - und die waren schon beim Wechsel.

comment icon

Nico Hülkenberg scheint mit dem Reifenmanagement ebenfalls gut klarzukommen - in jedem Fall besser als der Teamkollege und die beiden Mercedes.

comment icon

Eben hat sich auch Sebastian Vettel frische Pneus organisiert. Dadurch geht es zurück auf Position 14.

change_wheel icon

Carlos Sainz hat Schwierigkeiten beim Boxenstopp. Bei einem Schlagschrauber klemmt es. Das dauert lange - und dann behindert der Spanier beinahe einen Konkurrenten beim Rausfahren. Wenn das mal kein Nachspiel hat!

comment icon

Noch immer ist Max Verstappen in der Lage, seine Rundenzeiten zu verbessern. Mittlerweile ist der Red Bull deutlich schneller als die Mercedes. Auf Valtteri Bottas, der jetzt Zweiter ist, hat der Niederländer 15 Sekunden Guthaben. Das schaut richtig gut aus.

comment icon

Sebastian Vettel ist inzwischen Neunter, hat nun den Ferrari-Teamkollegen etwa zwei Sekunden hinter sich. Charles Leclerc aber war bereits beim Reifenwechsel.

change_wheel icon

Die Boxenstopps erstrecken sich heute über einen ziemlich langen Zeitraum, so unterschiedlich gestalten sich die Strategien. Von denen, die mit harten Reifen begonnen haben, biegt jetzt Daniel Kwjat ab.

change_wheel icon

Nun fährt Lance Stroll an der Box von Racing Point vor. Wo kommt der Kanadier wieder raus? Genau hinter Nico Hülkenberg, so wie sich das Duo bereits vor den Stopps um die Strecke bewegte.

comment icon

Max Verstappen fährt auf seinem ersten harten Reifensatz noch immer erstaunlich gute Rundenzeiten - seine persönlich beste soeben. Der Niederländer könnte heute ein echter Faktor werden. So viel schneller sind die Mercedes auf den frischen Gummis nicht.

overtake icon

Wo steckt denn eigentlich Sebastian Vettel? Dank einiger Boxenstopps von Konkurrenten fährt dessen Ferrari auf Position 12 und knöpft sich nun Romain Grosjean vor. Ein paar Schwierigkeiten gibt es dabei. Der zweite Angriff aber sitzt. Der Hesse macht einen weiteren Platz gut.

change_wheel icon

Nun bekommt Nico Hülkenberg neue Räder angeschnallt. Anschließend sortiert sich der Deutsche als Siebter im Klassement ein.

fastest_lap icon

Auf den frischen Gummis gelingt Valtteri Bottas eine neue schnellste Rennrunde - unter 1:31 Minuten.

change_wheel icon

Einen Umlauf später wird der Weltmeister an seiner Garage vorstellig. Auch das gibt die weiß markierten Pneus. Während Max Verstappen die Spitzenposition erbt, fährt Hamilton nicht nur hinter Bottas, sondern auch hinter Charles Leclerc wieder auf den Kurs. Der Ferrari aber war natürlich noch nicht an der Box.

change_wheel icon

Dann biegt Valtteri Bottas ab. Der Spitzenreiter holt sich harte Reifen. Der Stopp funktioniert gut. Der Finne kommt als Sechster zurück. Vorübergehend übernimmt Lewis Hamilton die Führung.

change_wheel icon

Auf der letzten Rille bremst sich Lando Norris in die Boxengasse. Es schließt sich ein sehr guter Stopp an. Als Dreizehnter sortiert sich der Brite bei der Rückkehr auf die Strecke wieder ein.

comment icon

Im letzten Umlauf wurde Nico Hülkenberg mit der besten Zeit vermessen. Der deutsche Ersatzfahrer im Racing Point hat zweieinhalb Sekunden Luft zum Teamkollegen Lance Stroll.

comment icon

Schnellster Mann auf der Strecke ist Max Verstappen, der als Dritter so langsam Druck auf Lewis Hamilton aufbaut. Prompt kommt vom Team die Ansage, es ruhig angehen zu lassen, um die Reifen zu schonen. Geduld ist gefragt.

change_wheel icon

Die nächsten Besucher in der Boxengasse sind Nicholas Latifi und Kevin Magnussen. Beide werden ebenfalls ans Ende des Feldes zurückgeworfen, als sie wieder auf die Strecke fahren.

comment icon

Übrigens hat derzeit Valtteri Bottas die schnellste Rennrunde inne. Die Reifen der Topleute, die natürlich noch nicht an der Box waren, bauen längst ab und lassen derart schnelle Runden gar nicht mehr zu.

change_wheel icon

Eine Runde später biegen George Russell und Antonio Giovinazzi in die Boxengasse ab. Auch hier sind die weiß markierten Gummis die Wahl.

change_wheel icon

Früh gibt es bei Red Bull einen ersten Boxenstopp. Alex Albon fährt bei seiner Crew vor, holt sich die harte Reifenmischung. Damit rutscht der Thailänder ganz ans Ende des Klassements.

comment icon

Vettel knöpft sich in Kürze George Russell vor. Darüber hinaus finden derzeit keine Zweikämpfe statt. Die Piloten müssen auf ihre Reifen achten und scheuen es, sich in harte Manöver zu begeben.

overtake icon

So mies es für Sebastian Vettel derzeit läuft, auf der Strecke feiert der vierfache Weltmeister jetzt Erfolgserlebnisse. Nach Nicholas Latifi kassiert der Deustsche nun auch Kimi Räikkönen ein.

comment icon

Das Klassement ist fürs Erste gemacht. So langsam werden Abstände herausgearbeitet. Valtteri Bottas hat sich eine knappe Sekunde Luft verschafft. Lewis Hamilton besitzt ein noch größeres Polster zu Max Verstappen. Die Mercedes fahren also fürs Erste mal wieder in einer eigenen Liga.

comment icon

Hamilton versucht früh, den Teamkollegen zu attackieren. Bottas wehrt sich erfolgreich. Nico Hülkenberg hat übrigens den Racing-Point-Stammpiloten Lance Stroll hinter sich.

yellow_flag icon

Gelbe Flaggen! Was ist da los? Offenbar gibt es Probleme bei Sebastian Vettel. Nach einem ordentlichen Start verliert der Hesse das Auto beinahe auf den Kerbs. Dessen Ferrari rutscht ans Ende des Feldes zurück.

comment icon

Valtteri Bottas kommt gut weg, behauptet die Führung. Direkt hinter den Finnen klemmt sich Lewis Hamilton. Einen Blitzstart erwischt Max Verstappen, kassiert noch vor der ersten Kurve Nico Hülkenberg ein. Der Racing Point bleibt zumindest Vierter.

stop_go icon

Nun reihen sich die Autos wieder in der Startaufstellung ein. Fortan gilt der konzentrierte Blick der Ampelanlage. Dann erlischt das Licht und los geht die wilde Fahrt!

comment icon

Bei sonnigen 24 Grad erwarten wir ein Rennen auf trockener Straße. Britischer Regen ist heute überhaupt nicht in Sicht. Unter diesen Bedingungen begibt sich das Fahrerfeld jetzt in die Einführungsrunde.

comment icon

Immerhin profitierte der vierfache Weltmeister aus Deutschland von der Rückversetzung von Esteban Ocon. Wegen einer Behinderung von George Russell im Qualifying geht es für den Renault-Piloten drei Ränge nach hinten auf Position 14. Vettel rutscht daher auf 11.

comment icon

Von der Pole wird heute Valtteri Bottas starten. Der Finne nahm seinem Mercedes-Teamkollegen in Q3 gut sechs Hundertstel ab. Der Weltmeister musste sich mit Platz 2 begnügen. Als Dritter überraschte Nico Hülkenberg. Der Ersatzmann für den positiv auf Corona getesteten Sergio Perez hängte überdies den Teamkollegen Lance Stroll (6.) um mehr als drei Zehntel ab. Bleibt zu hoffen, dass sein Racing Point diesmal ein Rennen zulässt. Die zweite Startreihe komplettiert Max Verstappen. Bester Ferrari war im Qualifying Charles Leclerc (8.). Der zunehmend resignierende Sebastian Vettel wurde Zwölfter.

comment icon

Natürlich bestimmen die Reifen in besonderem Maße die Strategie. Rechnerisch bedeuten zwei Stopps laut Pirelli die optimale Lösung. Doch der Umgang mit den Gummis ist von Auto zu Auto, von Fahrer zu Fahrer unterschiedlich. Unter Umständen zahlen sich sogar drei Stopps aus, was wir am vergangenen Wochenende gar nicht erlebten. Doch frische Gummis bringen pro Runde locker mehrere Sekunden, da gilt es abzuwägen.

comment icon

Nach den Reifenproblemen der Vorwoche empfiehlt Pirelli an diesem Wochenende einen erhöhten Mindestdruck - vorn um 2 PSI, hinten um 1 PSI nach oben. Zudem, aber das war bereits zuvor vereinbart, ändern sich die verfügbaren Reifenmischungen. Statt C1 bis C3 geht es diesmal mit C2 bis C4 eine Spur weicher zu. Das heißt, die härteste Mischung überhaupt (C1) steht heute nicht zur Verfügung. Dafür ist der Medium (C2) vom vergangenen Sonntag der härteste heute verfügbare Gummi (weiß). Zugleich bedeutet das, die weichsten Pneus (C4) sind hinsichtlich der Haltbarkeit im Rennen eigentlich gar nicht zu gebrauchen. Ihnen werden maximal fünf Runden gegeben, dann erfolgt ein massiver Einbruch. Max Verstappen, Sebastian Vettel und Carlos Sainz werden das Rennen auf der harten Mischung beginnen.

comment icon

Mit besonderem Interesse blicken wir auf den vergangenen Sonntag zurück. Natürlich hatte Mercedes wie immer in dieser Saison die Nase vorn. Lewis Hamilton holte von der Pole aus den Sieg, schleppte sich allerdings mit einem in der Auflösung befindlichen linken Vorderreifen ins Ziel. Seinen Teamkollegen Valtteri Bottas plagte das identische Problem, der Finne aber hatte weniger Glück und ging ohne Punkte aus - wie übrigens auch Carlos Sainz. So ergatterte Max Verstappen den 2. Platz, nahm den Extrapunkt für die schnellste Rennrunde mit. Aufs Podium schaffte es ferner Charles Leclerc. Dessen Ferrari-Teamkollegen Sebastian Vettel blieb nur Rang 10.

comment icon

Von den Piloten ist ein Kurs von knapp 5,9 Kilometer Länge mit einem seit 2010 bekanntem Layout zu bewältigen. Pro Umlauf stehen acht Links- und zehn Rechtskurven auf dem Programm. Gefahren wird im Uhrzeigersinn. Auf der längsten Geraden (Hangar Straight) werden Geschwindigkeiten bis zu 325 Stundenkilometer erreicht. Hier befindet sich eine von zwei DRS-Zonen, die zweite ist zuvor auf Wellington Straight zwischen den Kurven 5 und 6 eingerichtet. Vor den Fahrern liegen 52 Runden, was eine Gesamtrenndistanz von etwas mehr als 306 Kilometern bedeutet. Den Rundenrekord im Rennbetrieb stellte Max Verstappen vor sieben Tagen auf - mit 1:27.097 Minuten.

comment icon

Kaum eine Rennstrecke eignet sich für solch eine historische Feierlichkeit derart gut wie der Silverstone Circuit, denn hier drehte die Formel 1 von 1950 an regelmäßig ihre Runden - seit 1987 in jedem Jahr. 2020 kommt es nun gar zu zwei Austragungen, womit wir heute das insgesamt 55. Formel-1-Rennen in Silverstone erleben. Rekordsieger ist Lewis Hamilton, der sein Heimspiel vor einer Woche bereits zum siebten Mal gewann. Aus dem aktuellen Fahrerfeld triumphierten auch schon Kimi Räikkönen (2007) und Sebastian Vettel (2009, 2018). Beide werden heute nicht in der Lage sein, ganz nach vorn zu fahren - Hamilton dagegen schon.

comment icon

Nach dem langen Warten wegen des coronabedingt verspäteten Saisonbeginns steht nun bereits das fünfte Rennen des Jahres auf dem Programm. Und nach Spielberg zum Auftakt kommt jetzt auch Silverstone in den Genuss, die Königsklasse des Motorsports an zwei Wochenenden in Folge zu Gast zu haben. Auf dem traditionsreichen Gelände eines einstigen Militärflugplatzes in der Grafschaft Northamptonshire wird aus Anlass des 70-jährigen Bestehens der Formel 1 der Jubiläums-Grand-Prix ausgetragen.

comment icon

Herzlich willkommen in Silverstone zum 70th Anniversary Grand Prix.