Zum Inhalte wechseln

2. Bundesliga: Arminia Biefeld verliert gegen den Karlsruher SC

Heimpleite gegen den KSC: Bielefeld behält Rote Laterne

Die Sorgen bei Zweitligist Arminia Bielefeld werden immer größer. Die Mannschaft von Trainer Daniel Scherning unterlag dem Karlsruher SC 1:2 (0:1) und bleibt auch nach dem elften Spieltag Tabellenletzter.

Der KSC nimmt hingegen die oberen Tabellenplätze ins Visier. Nach den Toren von Fabian Schleusener (43.) und Marvin Wanitzek (54.) vor 18.066 Zuschauern verbesserte sich der ehemalige Bundesligist zunächst auf Rang sechs. Janni Serra hatte zwischenzeitlich ausgeglichen (52.).

Scherning änderte sein Team gegenüber dem enttäuschenden Auftritt in Düsseldorf (1:4) auf gleich sechs Positionen. Doch das Spiel des Bundesliga-Absteigers belebten die Wechsel vor 18.066 Zuschauern nicht. Karlsruhe dominierte und hatte bei einem Kopfball von Schleusener an den Pfosten Pech (9.).

Bundesliga-Saison 2022/23

  • Start: 5. - 7. August 2022
  • Eröffnungsspiel: Eintracht Frankfurt - FC Bayern München
  • letzter Spieltag 2022: 11. - 13. November
  • FIFA Fußball-WM: 21. November - 18. Dezember 2022
  • erster Spieltag 2023: 20. - 22. Januar
  • 34. Spieltag: 27. Mai 2023
  • Titelverteidiger: FC Bayern München
  • Aufsteiger: FC Schalke 04, SV Werder Bremen

Bielefeld kaum mit Offensivaktionen

Die Arminia zeigte kaum Offensivaktionen, einzig bei einem Abschluss von Guilherme Ramos wurde es in der ersten Halbzeit einmal gefährlich (23.). Die Gäste blieben das klar bessere Team und gingen mit einer verdienten Führung in die Pause. Nach einem langen Ball behielt Schleusener frei vor Torhüter Martin Fraisl die Nerven.

WOW – Dein neues Zuhause für den besten Live-Sport
WOW – Dein neues Zuhause für den besten Live-Sport

WOW bietet Dir nicht nur alle Samstagsspiele der Bundesliga, sondern die gesamte 2. Bundesliga, den DFB-Pokal, Formel 1, Handball und vieles mehr.

Bielefeld kam mit deutlich mehr Schwung aus der Kabine und belohnte sich schnell. Serra traf mit einem schönen Schlenzer zum Ausgleich. Der KSC zeigte sich aber unbeeindruckt und ging durch Wanitzek erneut in Führung. Die Partie war nun offener, Serra scheiterte an KSC-Schlussmann Marius Gersbeck (57.).

SID

Weiterempfehlen:

Mehr Geschichten