Zum Inhalte wechseln

2. Bundesliga: Fall Bakery Jatta: Auch KSC legt Protest ein

Nach Nürnberg und Bochum

01.09.2019 | 08:30 Uhr

Auch der KSC legt Einspruch gegen das Punktspiel gegen den HSV ein. Der Grund: die zweifelhafte Identität von Bakery Jatta.
Image: Auch der KSC legt Einspruch gegen das Punktspiel gegen den HSV ein. Der Grund: die zweifelhafte Identität von Bakery Jatta. © Getty

Der "Fall Bakery Jatta" wird zum Dauerthema für den Deutschen Fußball-Bund (DFB).

Am Montag hat der Karlsruher SC als dritter Zweitligist Einspruch gegen die Wertung eines Punktspiels gegen den Hamburger SV eingelegt.

Auslosung der CL-Gruppenphase live auf Sky - alle Infos

Auslosung der CL-Gruppenphase live auf Sky - alle Infos

Sky ist live dabei, wenn Ende August die Gruppenphase der Champions League ausgelost wird. Wann und wo ist die Auslosung? Welche Teams sind dabei? Wie sehen die Los-Töpfe aus? Wir haben die Antworten.

"KSC-Präsidium und Geschäftsführung sahen dies aus Verantwortung für den KSC als notwendig an, um fristwahrend gemäß der Rechts- und Verfahrensordnung des DFB zu handeln sowie um die Interessen des Vereins und seiner Mitglieder zu wahren", teilte der Klub einen Tag nach der 2:4-Niederlage gegen den HSV mit. Zuvor hatten bereits der VfL Bochum und der 1. FC Nürnberg Proteste eingelegt.

Nach einem Medienbericht gibt es Zweifel an der Identität des 21 Jahre alten Offensivspielers aus Gambia. Laut Recherchen der Sport Bild könnte Jatta eine Vergangenheit als Bakary Daffeh haben und zweieinhalb Jahre älter sein als bislang angenommen. Der Kontrollausschuss des DFB sowie das Bezirksamt Hamburg-Mitte haben in dem Fall Ermittlungen aufgenommen.

Sport-Informations-Dienst (SID)

Weiterempfehlen:

Mehr stories