Zum Inhalte wechseln

2. Bundesliga: Remis zwischen Nürnberg und Heidenheim - keine Tore am Millerntor

Club vergibt zweimalige Führung - Dresden und St. Pauli remis

Sport-Informations-Dienst (SID)

22.02.2020 | 13:16 Uhr

Die Krisenklubs treten im Tabellenkeller der 2. Bundesliga weiter auf der Stelle.

Der FC St. Pauli kam gegen Schlusslicht Dynamo Dresden am Millerntor trotz drückender Überlegenheit in der ersten Halbzeit nicht über ein 0:0 hinaus. Der 1. FC Nürnberg verpasste im Abstiegskampf beim 2:2 (1:1) beim 1. FC Heidenheim trotz Blitzstart und zweimaliger Führung den dritten Sieg in Serie.

Die Highlights der 2. Bundesliga im Free-TV und Stream

Die Highlights der 2. Bundesliga im Free-TV und Stream

Sky zeigt am Freitag- und Sonntagabend Zusammenfassungen der 2. Bundesliga im Free-TV und kostenlosen Livestream auf skysport.de. Alle Infos.

Pauli mit Pech in letzter Sekunde

St. Pauli wartet nach dem vierten Spiel weiter auf den ersten Sieg im neuen Jahr, der Druck auf Trainer Jos Luhukay dürfte weiter wachsen. Seit er den heutigen Dynamo-Trainer im April vergangenen Jahres auf dem Trainerstuhl ersetzt hatte, geht es für Pauli bergab. Als derzeit 14. könnten die Kiezkicker am Wochenende sogar auf den Relegationsplatz abrutschen.

Kauczinski verpasste auf der Gegenseite mit Dynamo auch im elften Anlauf den ersten Auswärtserfolg der Saison, der achtmalige DDR-Meister bleibt mit drei Punkten Rückstand auf den Relegationsplatz weiter Tabellenletzter. Schiedsrichter Daniel Schlager nahm nach Hinweis des Videoassistenten kurz vor dem Ende einen Foulelfmeter für Dynamo zurück (85.). In der Nachspielzeit verhinderten Latte und Pfosten den Pauli-Sieg.

Sport von Sky für nen 10er

Sport von Sky für nen 10er

Mit dem neuen Sport Ticket u.a. die Spiele der Premier League sowie die Konferenzen der Bundesliga und UEFA Champions League zum besten Preis streamen. Jederzeit kündbar.

Nürnberg gibt Führungen aus der Hand

Nürnberg, das bei einem Sieg auf Platz neun geklettert wäre, liegt als Zwölfter mit 26 Punkten vorerst fünf Zähler vor Relegationsplatz 16, Heidenheim (35) bleibt Vierter. Für Nürnberg traf Nikola Dovedan bereits nach 57 Sekunden, zudem war Hanno Behrens (62.) für den Club erfolgreich. Tim Kleindienst (45.+1/83.) glich mit seinen Saisontreffern neun und zehn zweimal aus. Trotz des hart erkämpften Remis droht Heidenheim Relegationsrang drei aus den Augen zu verlieren.

Sport-Informations-Dienst (SID)

Weiterempfehlen:

Mehr stories