Zum Inhalte wechseln

2. Bundesliga: Mit Nürnberg, Düsseldorf und Braunschweig

Späte Pleite für F95, Elfer-Festival beim SVS, Club verpasst Big Point

SID

03.03.2021 | 12:49 Uhr

Fortuna Düsseldorf ist im engen Aufstiegsrennen der 2. Bundesliga wohl entscheidend ins Hintertreffen geraten. Nürnberg trennt sich remis von Braunschweig. Heidenheim feiert spät gegen Fortuna Düsseldorf.

1. FC Heidenheim - Fortuna Düsseldorf 3:2 (1:0)

Der Erstliga-Absteiger Fortuna Düsseldorf unterlag am 23. Spieltag 2:3 (0:1) beim 1. FC Heidenheim. Damit hat die Mannschaft von Trainer Uwe Rösler bereits sieben Zähler Rückstand auf den Relegationsplatz.

Doppel-Torschütze Tim Kleindienst (72./83.) und Kevin Sessa (20.) trafen für den FCH, der in der Tabelle an den nun punktgleichen Düsseldorfern vorbeigezogen ist. Die Fortuna wartet seit mittlerweile sechs Jahren auf einen Sieg in Heidenheim. Daran änderten auch die Tore von Marcel Sobottka (63.) und Kristoffer Peterson (76.) nichts.

SV Sandhausen - VfL Osnabrück 3:0 (1:0)

Der SV Sandhausen ist im Abstiegskampf der große Gewinner des 23. Spieltages. Das Team von Interimstrainer Gerhard Kleppinger setzte sich am Sonntag im Kellerduell gegen den VfL Osnabrück mit 3:0 (1:0) durch und kletterte auf den Relegationsrang.

Sandhausen profitierte von einer frühen Roten Karte für Adam Susac nach einer Notbremse gegen Kevin Behrens. Zwei verwandelte Strafstöße durch Alexander Esswein (6.) und Behrens (63.) sowie das 3:0 durch Philipp Klingmann (88.) machten den Sieg perfekt. Der verschossene Elfmeter von Patrick Schmidt (90.) konnte der Gastgeber leicht verschmerzen. Für Osnabrück geht die Talfahrt dagegen auch unter Interimstrainer Florian Fulland weiter, der VfL hat die letzten neun Spiele alle verloren.

1. FC Nürnberg - Eintracht Braunschweig 0:0

Der 1. FC Nürnberg hat im Abstiegskampf einen Big Point verpasst. Der Club kam gegen Eintracht Braunschweig nicht über ein mageres 0:0 hinaus und versäumte durch das sechste sieglose Heimspiel in Serie, den Vorsprung von sechs Punkten auf die Abstiegsränge auszubauen.

Bei Braunschweig bleibt die Lage angespannt. Der Druck vor dem anstehenden Kellerduell gegen den SV Sandhausen am kommenden Sonntag ist trotz des Remis in Nürnberg sogar noch gestiegen. Die Eintracht fiel durch den Sieg des direkten Kontrahenten aus Sandhausen wegen der schlechteren Tordifferenz sogar auf einen Abstiegsplatz zurück.

Sport-Informations-Dienst (SID)

Weiterempfehlen:

Mehr Geschichten